Anzeige
Wirkung der Hormonpflanze 

Bockshornklee gegen Entzündungen und Haarausfall? Das kann das Heilkraut wirklich

  • Veröffentlicht: 13.07.2023
  • 11:00 Uhr
So schön wächst Bockshornklee. Die Pflanze gilt als Heilkraut. Wir klären, welche positiven Effekte sie auf deine Gesundheit haben kann.
So schön wächst Bockshornklee. Die Pflanze gilt als Heilkraut. Wir klären, welche positiven Effekte sie auf deine Gesundheit haben kann.© Konstantin - stock.adobe.com

Bockshornklee ist ein Heilkraut, das bereits in der Antike genutzt wurde. Erfahre hier, welche Wirkung Bockshornklee auf Männer und Frauen hat und wie man die Heilpflanze einnehmen kann.

Anzeige

Manche Heilkräuter können schlimme Nebenwirkungen haben! Charlotte Karlinder gibt Tipps im Clip

Anzeige
Anzeige

Bockshornklee: Diese Wirkstoffe stecken in der Pflanze

Die Bockshornkleesamen sind in vielen Curry-Gerichten enthalten. Doch die Pflanze wird nicht nur als Gewürz benutzt, sondern auch für medizinische Zwecke. Bockshornklee besteht zu rund einem Drittel aus Schleimstoffen. Diese werden bei Magen-Darm-Erkrankungen, Schleimhautentzündungen oder bei Rachenentzündungen eingesetzt, da sie entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Darüber hinaus enthält Bockshornklee:

  • Vitamin C (erhöht Eisenaufnahme und stärkt das Immunsystem)
  • Vitamin A (fördert Sehkraft und dient als Zellschutz)
  • Vitamin B6 (sorgt für gesundes Hautbild)
  • Vitamin B3 (fördert Haarwuchs)
  • Kalzium (fördert Knochenbildung)
  • Eisen (reguliert Sauerstoffversorgung im Körper)
  • Magnesium (Energieproduktion und Muskelkontraktion)
  • Proteine (fördern Muskelaufbau und Stoffwechsel)
  • Diosgenin (fördert Hormonproduktion)
  • Ätherische Öle (antibakterielle Wirkung)

Wirkung von Bockshornklee: Was kann das Heilkraut?

Dank seiner zahlreichen wohltuenden Inhaltsstoffe wird Bockshornklee schon seit langer Zeit im Ayurveda und der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Die Inhaltsstoffe der Pflanze mit dem würzig-bitteren Geschmack besitzen eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Traditionelle Anwendungsgebiete sind etwa bei Entzündungen im Magen- und Rachenbereich (Erkältungen). Bockshornklee enthält auch Fettsäuren wie Ölsäure, welche für die Erhaltung gesunder Haut und Haare zuständig sind. Das enthaltene Vitamin B3 sorgt ebenfalls für gesundes Haar, da es sein Wachstum fördert. Gemeinsam mit Diosgenin schützt das Vitamin B3 zusätzlich die Haarwurzeln und beugt somit Haarausfall vor. Diosgenin erhöht auch die körpereigene Hormonproduktion (Östrogen und Testosteron).

Anzeige

Bockshornklee und Diabetes

Es gibt viele klinische Studien zur Anwendung von Bockshornkleesamen bei Diabetes mellitus und Hyperlipidämie, doch diese sind widersprüchlich und in ihrer Aussagekraft begrenzt. Die Deutsche Apotheker Zeitung empfiehlt Diabetes-Patient:innen deshalb, zunächst auf eine Änderung des Lebensstils zu setzen, bevor sie auf alternative Therapieoptionen zurückgreifen. Zudem sollten Diabetes-Patienten eine "Selbstmedikation" generell vorher mit einer Ärztin oder einem Arzt absprechen. Eine ärztliche Kontrolle ist bei chronischen Erkrankungen unerlässlich und sorgt dafür, dass die Therapie individuell auf die Patientin oder den den Patienten abgestimmt ist.

Bockshornklee ist gut für die Leber

Bockshornklee enthält eine Vielzahl von Verbindungen, die als natürliches Antioxidans und Entgiftungsmittel wirken können. Diese Verbindungen tragen dazu bei, freie Radikale zu neutralisieren und Leberzellen vor toxischen Substanzen, die die Leber schädigen, zu schützen. Eine Studie hat gezeigt, dass Bockshornklee-Extrakt die Gallensekretion erhöhen und dadurch die Gallenflussrate verbessern kann. Eine gute Gallenproduktion und -flussrate sind wichtig für die Verdauung von Fetten und die Aufrechterhaltung einer gesunden Leberfunktion. Eine weitere Studie an Menschen mit nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung belegt, dass Bockshornklee-Extrakt die Leberfunktion verbessern und den Insulinspiegel senken kann.

Anzeige

Bockshornklee-Wirkung bei Frauen

Kleinere Studien lassen vermuten, dass Bockshornklee in der Stillzeit zu einer verstärkten Bildung von Muttermilch führt. In anderen Studien wurde diese Wirkung nicht beobachtet. Eine eindeutige Aussage zur Wirksamkeit von Bockshornklee in der Stillzeit lässt sich Expert:innen zufolge daher nach aktuellem Forschungsstand nicht ableiten. Dazu wären weitere wissenschaftliche Untersuchungen mit einer größeren Anzahl von Teilnehmerinnen nötig.

Bockshornklee wirkt bei Frauen anders als bei Männern. Wir zeigen die Unterschiede.
Bockshornklee wirkt bei Frauen anders als bei Männern. Wir zeigen die Unterschiede. © Krakenimages.com - stock.adobe.com

Bockshornklee-Wirkung beim Mann

Bockshornklee besitzt laut mehreren Studien die Fähigkeit, den Testosteronspiegel zu erhöhen. Testosteron ist ein Hormon, das für eine gesunde Sexualfunktion, gesteigerte Libido, Muskelwachstum und allgemeines Wohlbefinden wichtig ist. Neben dem Muskelwachstum beeinflusst Testosteron auch den Fettabbau. Das bedeutet, dass ein erhöhter Testosteronspiegel Fett schneller verbrennen lässt und einen effektiveren Muskelaufbau fördern kann.

Anzeige

Mögliche Nebenwirkungen von Bockshornklee

Da es bisher nur wenige klinische Studien zu Bockshornklee gibt, liegen nur begrenzt Informationen zu den Nebenwirkungen des Heilkrauts vor. Dennoch wurden Nebenwirkungen auf das Verdauungssystem festgestellt, die Durchfall, Übelkeit oder Blähungen hervorrufen können. Auch wenn Bockshornklee für die Senkung des Blutzuckerspiegels bekannt ist, kann eine hohe Dosis zur Unterzuckerung führen. Stillende Mütter sollten außerdem vor der Einnahme des Heilkrauts ihre Ärztin oder ihren Arzt aufsuchen, da es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann.

Warnhinweis: Bockshornsamen können die Aufnahme von Medikamenten beeinflussen. Frage in der Apotheke nach, wenn du regelmäßig Arzneimittel (z. B. zur Blutverdünnung oder gegen Depressionen) nimmst. Außerdem sind unerwünschte Wirkungen wie Durchfall und Blähungen, Unterzuckerung (Hypoglykämie, bedeutsam bei Diabetes) und Überempfindlichkeitsreaktionen möglich. Vorsicht ist auch geboten, wenn man unter einem hormonempfindlichen Tumor (Brustkrebs) leidet. Hier sollte man unbedingt vorher ärztlichen Rat einholen.

Bockshornklee: So kannst du die Hormonpflanze anwenden und einnehmen

Bockshornklee ist ein vielseitiges Kraut, das auf verschiedene Weise eingenommen werden kann. Die Heilpflanze gibt es als Nahrungsergänzungsmittel, als Samen, die einem Gericht zugesetzt werden oder sogar als Tee.

Bockshornklee-Kapseln

Bockshornklee ist in verschiedenen Formen erhältlich, unter anderem als Kapseln. Die Kapseln enthalten überwiegend Bockshornkleesamenpulver. Diese Anwendungsform bietet sich vor allem an, wenn du Bockshornklee schnell und einfach einnehmen möchtest. Stillende Mütter und Menschen, die ihre Blutzuckerspiegel regulieren möchten, nehmen Bockshornklee meist in Kapseln ein. Hierbei können bis zu drei Kapseln (pro Kapsel maximal 2 Gramm) mit viel Wasser täglich eingenommen werden.

Bockshornklee gibt es zum Beispiel in Kapseln zu kaufen.
Bockshornklee gibt es zum Beispiel in Kapseln zu kaufen.© Towfiqu Barbhuiya - stock.adobe.com

Bockshornkleesamen

Du kannst Bockshornkleesamen sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden. Weiche ein paar Samen (5 Gramm) für die innerliche Anwendung mit etwas Wasser ein und bereite diese nach zwei Stunden Ziehzeit als Tee zu. Der Tee kann mit etwas Honig abgeschmeckt werden. Für die äußerliche Anwendung empfiehlt es sich, die Samen mit heißem Wasser zu vermischen. Das Gemisch kann nun entweder in die Haare einmassiert oder auf trockene Hautstellen aufgetragen werden. Dies soll deine Haar- und Hautstruktur verbessern. Darüber hinaus kannst du Bockshornklee auch in viele leckere Rezepte integrieren.

Wir können Bockshornklee zum Beispiel als Samen kaufen oder als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.
Wir können Bockshornklee zum Beispiel als Samen kaufen oder als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.© Adobe Stock

Bockshornklee kaufen

Bockshornklee gibt es in vielen Bioläden oder Reformhäusern. Es schadet aber auch nicht, mal beim Supermarkt in der Nähe nachzufragen, da manche Märkte ihn mittlerweile auch in ihr Sortiment aufgenommen haben. Ansonsten gibt es Bockshornklee auch ganz bequem in Onlineshops zu kaufen.

Bockshornklee selber anbauen

Alternativ kannst du Bockshornklee zu Hause anbauen. Da Bockshornklee ursprünglich aus Asien stammt, mag er eine eher sonnige und trockene Umgebung. Der Boden sollte eher trocken und lehmig sein, damit die Pflanze gut wachsen kann. Setze die Saat ungefähr einen Zentimeter in den Boden ein und achte darauf, dass ungefähr 20 Zentimeter Abstand zwischen den einzelnen Samen bestehen. Die Aussaat sollte bei warmen Temperaturen zwischen Mai und Juni erfolgen. Mit etwas Glück kannst du bereits nach wenigen Tagen die Sprossen sehen und im September die Bockshornkleesamen ernten.

Rezepte mit Bockshornklee

Wenn du gerne kochst, gibt es zahlreiche Rezepte, wie du Bockshornklee in deine Mahlzeiten integrieren kannst. Beispielsweise kannst du Bockshornklee mit Zucchini, Paprika und Zwiebeln etwas anbraten und gemeinsam mit Reis genießen. Ebenso kannst du das Heilkraut einer leckeren Suppe (beispielsweise Kürbissuppe) beimischen. Bockshornklee steht auch bei vielen indischen Curry-Gerichten wie Butter-Chicken-Curry oder Linsen-Spinat-Curry oft auf der Zutatenliste.

Das könnte dich auch interessieren
Abnehmen Sommer
News

Traumfigur für den Sommer 2024: Abnehm-Routinen, die deine Fettverbrennung schneller ankurbeln

  • 13.06.2024
  • 09:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group