Anzeige
Fleischlos und gesund?

Ist vegane Ernährung gesund? 10 Gründe für den Lifestyle - passend zum Veganuary 2024

  • Aktualisiert: 11.01.2024
  • 16:40 Uhr
Ist die vegane Ernährung tatsächlich so gesund? Und welche Vorteile bietet sie noch? Wir haben 10 Gründe, die für einen veganen Lifestyle sprechen.
Ist die vegane Ernährung tatsächlich so gesund? Und welche Vorteile bietet sie noch? Wir haben 10 Gründe, die für einen veganen Lifestyle sprechen.© anaumenko - stock.adobe.com

Ist das nicht furchtbar kompliziert, immer auf alle tierischen Inhaltsstoffe zu verzichten? Wenn du überlegst, dein Leben zu verändern oder Freund:innen oder deine Familie von einem veganen Lifestyle zu überzeugen, helfen dir diese zehn Gründe, die für einen veganen Lebensstil sprechen.

Anzeige

Spielst du selbst mit dem Gedanken und bist dir nicht sicher, ob du den Schritt wagen sollst? Kein Fleisch, keine Eier, kein Käse: Das klingt für viele Menschen nach großem Verzicht. Aber die vegane Küche ist voll im Trend und hat jede Menge spannender Produkte und Rezepte zu bieten. Wir zeigen dir, warum und wie man pflanzlich glücklich wird!

Veganismus in Deutschland

Eine Studie von Veganz (veganer Supermarkt und Lebensmittelproduzent) hat ergeben, dass sich im Jahr 2022 1,67 Millionen Menschen in Deutschland vegan ernährt haben. Das sind 3,1 Prozent der Bevölkerung. Eine verschwindend geringe Zahl gegenüber der fleischessenden Mehrheit (56,5 Prozent) und trotzdem: Veganismus ist auf dem Vormarsch.

Eine vegane Ernährung hat viele Vorteile: Sie ist gesund, reduziert die Massentierhaltung und tut unserem Planeten gut. Ja, sogar der Klimawandel wird durch unsere Ernährung beeinflusst. Sich vegan ernähren, das ist doch kompliziert? Bis vor ein paar Jahren war es das definitiv noch. Aber in Zeiten von Hafermilch und Burgern aus Erbsenproteinen, die dem Beef-Original in nichts nachstehen, wird es immer leichter.

Anzeige
Anzeige

Vegan ernähren - die Definition

Sich vegan zu ernähren, also rein pflanzlich, das bedeutet, auf alle tierischen Produkte zu verzichten. Also auf Bacon, Steak und Currywurst, aber auch auf Käse, Eier und Joghurt. Wer es ganz genau nimmt, der isst auch keinen Honig, denn der wird schließlich von Bienen produziert.

Und wer es noch genauer nimmt, der zieht auch in anderen Bereichen des Lebens Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe vor, indem er zum Beispiel keine Lederjacken trägt. Hier erklären wir dir, wie du mit nachhaltiger Mode sogar Geld sparen kannst. Auch in Kondomen, in Wein, Geschirr und in Büchern können tierische Stoffe stecken - wer hätte das gedacht?

Gesunder Trend: Vegan durch den Januar
Alles vegan oder was? 10 Gründe warum wir auch fleischlos glücklich sein können
News

Nicht nur gut für Tiere und Umwelt

Vegane Küche: Deshalb ist vegane Ernährung so beliebt

Kein Fleisch, keine Eier, kein Käse - das klingt für viele nach einem großen Verzicht. Dabei ist die vegane Küche gerade voll im Trend und hat viele spannende Rezepte zu bieten. Wir zeigen dir, warum du auch fleischlos glücklich sein kannst.

  • 29.01.2024
  • 12:40 Uhr
Anzeige

10 Gründe für die vegane Lebensweise

Wir haben zehn gute Gründe gefunden, um der veganen Ernährung eine Chance zu geben. Welche davon überzeugen dich?

1. Ethische Gründe vegan zu leben

Das Tierwohl ist mit über 80 Prozent der am häufigsten genannte Grund für eine vegane Ernährung. Massentierhaltung, das traurige Schicksal der Milchkühe und geschredderte männlichen Küken: Alles Bilder, die sich ins Gedächtnis einbrennen und es einem schwer machen, guten Gewissens Fleisch und Milchprodukte zu essen.

Viele Menschen möchten auch einfach aus ethischen Gründen keine Lebewesen essen, egal, wie sie gezüchtet und getötet werden: Wer Haustiere hat und liebt, Ferkel niedlich findet, Tiere generell eher als Freunde sieht, dem fällt der Verzicht auf Fleisch vermutlich leichter.

Anzeige

2. Vegane Ernährung liegt im Trend

Natalie Portman, Ben Stiller, Ariana Grande, Billie Eilish, Demi Moore und Bryan Adams: Das sind nur einige der Stars, die sich schon seit Jahren vegan ernähren. Sogar das Muskelpaket Mike Tyson setzt auf pflanzliche Ernährung und beweist damit, dass auch Profisportler:innen ohne Hühnchen, Eier und Quark fit bleiben können. Immer mehr hippe Restaurants bieten pflanzliche Alternativen zu den tierischen Gerichten an, Hafer- statt Kuhmilch zu bestellen gehört in vielen Cafés schon fast zum guten Ton. Wir haben hier ein paar vegetarische und vegane Rezepte gesammelt, die so lecker sind, dass sie jede:n überzeugen.

In Frankreich wurde 2021 erstmals ein rein veganes Restaurant sogar mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet: Das ONA von Claire Vallée. Wer vegan is(s)t, liegt also voll im Trend. Vegan essen ist dir zu teuer? Nicht mit unseren Spartipps für vegane Lebensmittel! Apps, die dein veganes Leben erleichtern, findest du hier.

3. Mit Veganismus der Umwelt etwas Gutes tun

Laut Umweltbundesamt produziert die vegane Ernährungsweise rund 40 Prozent weniger CO2-Emissionen als die eines Alles-Essers. Das sind 610 Kilogramm Kohlendioxid, die wir im Jahr sparen können! Das bedeutet, dass wir mit einer pflanzlichen Ernährung einiges dazu beitragen können, das Klima zu schützen.

Das perfekte Mittagessen: Lust auf eine vegane Bowl?
Das perfekte Mittagessen: Lust auf eine vegane Bowl?© Jukov studio - stock.adobe.com
Anzeige

4. Mit veganer Ernährung den Welthunger bekämpfen

Da eine vegane Lebensweise weniger Ressourcen wie Wasser oder Land benötigt als die Produktion tierischer Produkte, trägt sie dazu bei, den Hunger auf der Welt zu bekämpfen. Wie genau? Tiere benötigen jede Menge Futter wie Getreide und Soja. Die werden zu großen Teilen importiert, oft aus Regionen, in denen die Menschen Hunger leiden, die Ressourcen jedoch hauptsächlich auf die Futtermittel verwendet werden.

5. Übergewicht reduzieren mit veganer Lebensweise

Jede Menge Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte, Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und hochwertige Kohlenhydrate: Wenn man es richtig anstellt, kann man mit einer veganen Lebensweise durchaus abnehmen, sie bietet die besten Voraussetzungen. Wer sich jedoch nur von Zucker, Softdrinks, Weißmehl, veganem Fastfood und Co. ernährt, ist zwar Veganer:in, lebt aber nicht gesund und wird vermutlich auch nicht abnehmen.

6. Gesünder werden mit Veganismus

Ein gutes Gewicht zu erreichen und zu halten, ist eine Sache, aber auch in anderen Bereichen bietet eine ausgewogene, vegane Ernährung die besten Voraussetzungen für ein langes, gesundes Leben. Während Fleisch und Wurstprodukte im Verdacht stehen, Krebs zu begünstigen, schützen viele Pflanzenstoffe genau davor.

Außerdem kann Veganismus uns vor typischen Volkskrankheiten wie Diabetes-Typ-2 und zu hohen Cholesterinwerten schützen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

7. Nachhaltigkeit fördern mit veganer Ernährung

Weniger Wasser- und CO2-Verbrauch durch Massentierhaltung und Futtermittelanbau ist ein Nachhaltigkeits-Aspekt, den wir schon genannt haben.

Wer sich noch dazu regional und saisonal ernährt, kann seinen Fußabdruck weiter verringern, da so möglichst wenig Ressourcen für Lagerung und Transport verschwendet werden müssen. Ein Saisonkalender sagt dir, wann was wächst. Wenn du es dann noch schaffst, weitestgehend auf Plastikverpackungen zu verzichten, bist du auf dem allerbesten Weg in ein nachhaltigeres Leben. 

Du willst nachhaltig leben? Wir haben 60 geniale Tipps für deinen Alltag! Und: Das sind die Food-Trends 2024 - Ein Blick in die kulinarische Zukunft! Außerdem zeigen wir dir, wie du durch Vorkochen Zeit sparen kannst: Köstliche Meal Prep-Rezepte für Eilige! Und: Vegane Milchalternativen - so findest du den passenden Drink - von Kochen bis Kaffee

Viele Veganer:innen verbinden mit ihrer Ernährungsweise auch einen nachhaltigen Lebensstil, wie z.B. der weitestgehende Verzicht auf Plastik.
Viele Veganer:innen verbinden mit ihrer Ernährungsweise auch einen nachhaltigen Lebensstil, wie z.B. der weitestgehende Verzicht auf Plastik.© adobe stock - Natalia Klenova

8. Die Vielfalt an veganem Genuss

Wer bei vegan an trockene Gemüsebratlinge und labberigen Tofu denkt, hat noch nie gut vegan gegessen. Oder vielleicht doch, und er weiß es nicht. Vor lauter hochwertigen, kreativ ausgewählten Zutaten sowie großartigen Kombinationen von Aromen und Gewürzen fällt einem oft gar nicht auf, wenn man ein pflanzliches Gericht vor sich stehen hat.

In jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile vegane Restaurants und Cafés, online finden sich unzählige Rezepte für Hauptgerichte, Süßspeisen und Backwaren.

Die vegane Küche ist nicht nur gesund, sondern auch unglaublich lecker.
Die vegane Küche ist nicht nur gesund, sondern auch unglaublich lecker.© aobe stock - vaaseenaa

9. Mit veganer Ernährung ist Muskelaufbau möglich

Eines der größten Vorurteile: Nur durch Fleisch, Quark und Eier würde man ausreichend Proteine zu sich nehmen, um Muskeln aufzubauen. Doch auch in Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen und Kernen steckt jede Menge hochwertiges Eiweiß. Selbst Bodybuilder:innen können sich also vegan ernähren.

Im Clip: Wie man auch als Veganer:in Muskeln aufbauen kann

10. Zusammenhalt dank der Gemeinsamkeit Veganismus

Ob Tierrechtsorganisationen wie Peta, Events wie die VeggiWorld-Messe, Facebook-Gruppen oder vegane Stammtische: Es gibt viele Orte online und offline, an denen sich Gleichgesinnte treffen. Etwas so Großes wie eine Ernährungsweise gemein zu haben, das schweißt zusammen. Ein schönes Gefühl, Teil dieser achtsamen Community zu sein.

Mehr zum Thema findest du hier:
Bananen-Haferflocken-Kekse
Rezept

Bananen-Haferflocken-Kekse: Das einfache Rezept mit nur 3 Zutaten zum Abnehmen

  • 24.02.2024
  • 11:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group