Anzeige
gegen stumpfe klingen

Messer richtig schärfen – mit diesen Tipps schneiden Küchenmesser wieder besser

Mit dem Wetzstahl oder Schärfstab kannst du ein stumpfes Küchenmesser schnell und einfach wieder schärfen.
Mit dem Wetzstahl oder Schärfstab kannst du ein stumpfes Küchenmesser schnell und einfach wieder schärfen.© adobe stock - karepa

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum dein Messer plötzlich stumpf geworden ist? Oder wie du stumpfe Messer wieder scharf bekommst? Wir erklären, wie du deine Messer scharf halten kannst und welche Tools und Tipps dir dabei helfen können.

Anzeige

Warum wird das Messer stumpf? 7 Gründe

Bevor wir uns damit befassen, wie man ein stumpfes Messer wieder scharf bekommt, sollten wir uns zunächst einmal anschauen, warum ein Messer überhaupt stumpf wird. Hier kommen die häufigsten Gründe, warum Messer ihre scharfen Klingen verlieren.

Nicht ohne Grund haben Messer unterschiedliche Formen und Längen. Sie sind für bestimmte Anwendungen gedacht. Verwendest du sie richtig, bleiben deine Messer länger einsatzbereit.
Nicht ohne Grund haben Messer unterschiedliche Formen und Längen. Sie sind für bestimmte Anwendungen gedacht. Verwendest du sie richtig, bleiben deine Messer länger einsatzbereit.© WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com
Anzeige
Anzeige

1. Schwieriges Schneidgut

Wenn du dein Messer zum Beispiel zum Schneiden von harten oder faserigen Lebensmitteln wie Kürbis, gefrorenem Fleisch oder Knochen verwendest, kann das dazu führen, dass auch die beste Klinge schnell abstumpft. Lege dir für diesen Zweck deshalb lieber ein Küchenbeil zu.

2. Falsche Verwendung

Wenn du eine Gurke schneidest und sie anschließend mit dem Messer vom Brett schiebst, machst du das mit der Schneide? Ein Fehler, den viele Menschen machen, der jedoch dafür sorgt, dass die Klinge durch die Reibung auf dem Schneidebrett stumpf wird. Deshalb immer den Messerrücken verwenden.

Anzeige
Anzeige

3. Falsches Schneidebrett

Bretter aus Glas oder Edelstahl sind beliebt, weil sie sich leicht reinigen lassen. Sie machen aber auch die Messer stumpf! Holz und Kunststoff sind viel gnädiger zur Klinge, außerdem sind sie viel hygienischer und einfacher zu reinigen, als viele denken, man muss nur wissen wie.

4. Falsche Schnitttechnik

Mit einem hochwertigen Messer darf man nicht hacken! Gewöhne dir an, auch Kräuter, Zwiebeln, Karotten und Co. mit einer lockeren, fließenden Schneidbewegung zu zerkleinern, das sieht auch viel professioneller aus.

Anzeige
Anzeige

5. Falsche Reinigung

Aggressive Reiniger oder das Reiben mit einem Spülschwamm lassen ein Messer ebenfalls abstumpfen. Immer die gelbe Seite des Schwamms verwenden und Messer sofort nach dem Gebrauch mit Wasser abspülen, dann braucht man kein Spülmittel und keinen rauen Schwamm. Die Spülmaschine ist ebenfalls tabu!

Lies auch: Das solltest du auf gar keinen Fall in die Spülmaschine stecken! Mit diesen Tipps wirkt eine kleine Küche größer und 5 Wandfarben-Trends, die sofort gute Laune zaubern. Und: Holz, Stein, Glas - Schneidebretter aus der Küche richtig reinigen.

6. Falsche Aufbewahrung

In einer Schublade mit vielen anderen Küchenwerkzeugen stumpft ein Messer schnell ab. Besser sind Messerblöcke, Magnetstreifen oder eine spezielle Schubladeneinlage.

Anzeige

7. Messer zweckentfremden

Eigentlich weiß es jede:r, doch die meisten machen es trotzdem hin und wieder - Messer zweckentfremden! Doch das schadet den Messern extrem, sei es das Schneiden von Papier oder auch das Öffnen von Dosen. Messer sollten natürlich auch nicht dazu benutzt werden, um Kalkverkrustungen von den Badezimmerfliesen abzukratzen, dafür gibt es geeignetere Werkzeuge. Wir verraten dir, wie du Kalk entfernen kannst, ohne deine Messer leiden zu lassen.

Messer richtig schärfen - diese Tools gibt es

Wenn dein Messer stumpf geworden ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, es wieder scharf zu machen. Ein Tipp vorab: Wenn du dir nicht zutraust, ein richtig teures, hochwertiges Messer selbst zu schärfen, ist das verständlich, schließlich kann man dabei einiges kaputt machen. Bringe es lieber zu einem professionellen Messerschleifer, oft kann man Messer dort heutzutage sogar einschicken.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Messer schärfen mit Wetzstahl – Anleitung

Der Wetzstahl, auch Wetzstab genannt, ist wohl das häufigste Schleifwerkzeug im Durchschnittshaushalt. Es braucht ein wenig Geduld und Geschicklichkeit, um den Stab effektiv nutzen zu können. Dann aber kannst du eigentlich vor jedem Einsatz dein Messer damit schärfen, der Stab trägt nämlich so gut wie kein Material ab. Da er so sanft ist, eignet er sich allerdings auch nicht zum Schärfen wirklich stumpfer Klingen. Und so geht’s:

  1. Der Stab (ohne Griff) sollte mindestens so lang sein, wie dein längstes Messer.
  2. Rechtshänder:innen nehmen den Wetzstahl in die linke Hand, das Messer in die rechte, Linkshänder umgekehrt.
  3. Den Stahl nun waagerecht auf Bauchhöhe halten.
  4. Das Messer mit der Schneide im 90-Grad-Winkel auf den Stab aufsetzen, so dass sich ein Kreuz bildet.
  5. Nun den Winkel halbieren, auf 45 Grad, indem du dein rechtes Handgelenk leicht nach rechts drehst.
  6. Diesen Winkel noch einmal halbieren. So entsteht zwischen Klinge und Stab ein 22.5-Grad Winkel. Dieser ist perfekt, um das Messer zu schärfen.
  7. Nun ziehst du das Messer vom Ansatz bis zur Spitze über den Stahl, von oben nach unten. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach. Runter und raus, diese beide Bewegungen machst du gleichzeitig.
  8. Wiederhole diesen Vorgang etwa 7 Mal pro Seite.

Messer schärfen mit Wetzstein: Anleitung

Für teure Messer lohnt sich der Griff zu Schleifstein und Co.
Für teure Messer lohnt sich der Griff zu Schleifstein und Co.© Grafvision - stock.adobe.com

Eine noch effektivere Methode, mit der du auch super stumpfe Klingen wieder rasiermesserscharf bekommst, ist das Schärfen mit dem Wetzstein. Solche Steine nutzen auch die Profis, hierfür ist jedoch viel Übung und Fingerspitzengefühl nötig. Meistens kommen mehrere Schleifsteine in unterschiedlich starker Körnung nacheinander zum Einsatz. Und dann läuft das Ganze in etwa so ab:

  1. Zunächst legt man den Schleifstein in Wasser, bis er sich vollgesaugt hat. Das kann mehrere Minuten dauern.
  2. Im richtigen Winkel legt man dann das Messer auf den Block, die Schneide zeigt weg.
  3. Nun schleift man das Messer über den Stein von sich weg und wieder zurück.
  4. Zunächst den unteren Teil des Messers, dann den mittleren, dann die Spitze.
  5. Das wird dann auf der anderen Seite wiederholt.
  6. Zum Feinschliff wird das Messer noch über Abziehleder oder einen Polierstein gezogen.

Messer schleifen mit der Schleifmaschine: Anleitung

Eine weitere Möglichkeit ist das Schärfen mit einem Messerschärfgerät. Hierbei handelt es sich um ein elektrisches Gerät, das die Klinge automatisch schärft. Das spart Zeit und ist super einfach, also auch für Hobbyköche und -köchinnen ideal. Es gibt sowohl manuelle als auch elektrische Scheifgeräte, mit vielen kannst du zum Beispiel auch deine Scheren schärfen. Es gibt aber auch Nachteile: Wird das Gerät zu heiß, kann sich der Stahl verformen. Außerdem ist die Methode etwas aggressiver, was bedeutet, dass mehr Material abgetragen wird.

Küchenmesser schärfen: hilfreiche Tipps

Egal für welche Methode du dich entscheidest, es gibt einige allgemeine Tipps, die du beim Schärfen deiner Messer beachten solltest. Zum Beispiel solltest du immer darauf achten, dass die Klinge sauber und trocken ist, bevor du mit dem Schärfen beginnst.

Im Clip: Frank Rosin gibt Tipps zum Messerschärfen

Küchenmesser schärfen: Profi-Tipps zum Messerschärfen mit dem Wetzstahl

Wie oft muss ein Messer geschärft werden?

Wie oft du dein Messer schärfen musst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel spielt die Häufigkeit der Verwendung eine Rolle, ebenso wie die Art der Lebensmittel, die du damit schneidest. Als grobe Faustregel kannst du davon ausgehen, dass ein Messer etwa alle drei bis sechs Monate geschärft werden sollte, je nachdem wie oft und wofür du es verwendest.

Eine Ausnahme bildet der Wetzstahl, den kannst du eigentlich vor jedem Kochen einmal nutzen. Es gibt einen Trick, mit dem du erkennst, ob deine Klinge geschärft werden muss. Halte sie unter eine Lichtquelle und schau von oben drauf. Kannst du eine weiße Linie auf der Klinge erkennen? Dann könnte sie schärfer sein. Siehst du keine weiße Linie? Dann ist sie superscharf.

Messer scharf halten: Das muss beachtet werden

Ganz einfach: Wer immer auswärts isst, der hält die eigenen Messer zuverlässig scharf. Kleiner Witz am Rande, das würde doch relativ schnell ins Geld gehen. Besser also, du hältst dich einfach an unsere Tipps und vermeidest oben genannte Fehler. Wenn du dein Messer pfleglich behandelst, es nicht zweckentfremdest und ab und zu schleifst, wirst du lange Freude daran haben.

Mit deinen neuen scharfen Messen  kannst du ganz einfach deinen Fisch oder dein Fleisch in Zukunft selbst filetieren. Die richtige Technik und alle Tricks zum Filetieren zeigen wir dir hier.

Noch mehr Tipps gibt es hier:
Ein Topf, unendlicher Geschmack! Probier diese köstlichen One-Pot Gerichte aus.
Rezept

One-Pot-Rezepte

  • 12.07.2024
  • 12:40 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group