Anzeige
Tödliche Leckerbissen

DAS sind die gemeinen Tricks der Hundehasser

  • Veröffentlicht: 22.07.2015
  • 12:35
Pixabay

Was auch immer manche Menschen dazu veranlasst, Hunden Leid anzutun – aktuell lauern wieder einige Gefahren am Wegesrand. Tierfeinde haben es auf unsere vierbeinigen Freunde abgesehen. Also heißt es: Den Feind kennenlernen und wissen, wie ihr eure Hunde schützt.

Anzeige

#Verdächtige Köder entdecken

In den meisten Fällen verstecken die Hundehasser spitze Gegenstände oder Gift in Leckereien wie Leberwurst, die unsere Vierbeiner nahezu magisch anlocken. Schnell ist das Stück Fleisch im Mund eures Lieblings und sorgt für schlimme innere Verletzungen oder Vergiftungen – die nicht selten mit dem Tod enden. Umso wichtiger, darauf zu achten, was euer Hund vom Rasen aufsammelt und was nicht.

#Den Hund erziehen

Der beste Weg, einer solch fiesen Situation aus dem Weg zu gehen, ist eine gründliche Hundeerziehung. Am besten beginnt ihr schon im Welpenalter. In vielen Hundeschulen gibt es ein spezielles Anti-Giftköder-Training, bei dem der Hund lernt, nichts zu fressen, was er auf dem Boden findet.

Anzeige
Anzeige

Aber auch die sogenannte Tauschmethode bietet sich hervorragend an. Hier bringt ihr eurem Vierbeiner bei, dass jeder Fundgegenstand gegen etwas noch Besseres eingetauscht wird. Die sicherere Variante ist jedoch die erste, weil der Hund so gar nicht erst in Kontakt mit dem Köder kommt.

#Aufmerksam sein

Befindet ihr euch gerade noch in der Übungsphase, heißt es: Absolute Aufmerksamkeit! Beobachtet euren Hund gut, insbesondere wenn er am Straßenrand schnüffelt. Greift also sofort ein, wenn ihr seht, dass er auf ein verdächtiges Objekt zusteuert.

#Notlösung: Maulkorb

Eine dringende Maßnahme: Wurde in eurer Stadt von einem speziellen Ort berichtet, an dem die Köder gefunden wurden, meidet diesen Ort unbedingt. Fühlt ihr euch jedoch unsicher und könnt euren Hund schwer beim Spazierengehen kontrollieren, hilft nur noch eins: der Maulkorb. Er verhindert, dass euer Liebling an die Köder rankommt – selbst wenn er noch so gerne will.

Anzeige

Angeber-Fact: Forscher haben untersucht, wo am meisten Giftköder in Deutschland gelegt werden. Den traurigen ersten Platz belegt Leipzig, gefolgt von Dresden und Chemnitz.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group