Anzeige
Backanleitung mit Happiness-Faktor

Glückskekse aus 4 Zutaten selber backen

  • Veröffentlicht: 21.12.2015
  • 15:30
pixabay

Was gibt es Schöneres, als mit einem liebevollen Spruch Familie und Freunden ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern? Mit selbstgemachten Glückskeksen verpackt ihr diese Botschaften hübsch – perfekt für den Jahreswechsel!

Anzeige

#Zutatenliste

Los geht's in der asiatisch angehauchten Silvesterbäckerei. Besorgt dafür diese Zutaten: Vier Eier, 120 Gramm Puderzucker, 50 Gramm Butter und 80 Gramm Mehl. Das sollte für 20 Glückskekse reichen.

#Mixen und backen

Die Zubereitung des Teigs geht ganz einfach: Trennt bei den Eiern das Eiweiß vom Dotter und schlagt es steif. Gebt den Puderzucker nach und nach zum Eischnee und rührt vorsichtig weiter. Anschließend noch die Butter und das Mehl hinzufügen und das Ganze mit dem Handrührgerät auf kleinster Stufe zu einem glatten Teig verquirlen. Dieser darf anschließend noch zehn Minuten ruhen.

Anzeige
Anzeige

Nehmt nun etwas Backpapier zur Hand und malt mithilfe eines Glases kleine Kreise auf die Rückseite, dann kann es auf das Backblech. Ist der Teig fertig, gebt ihr kleine Kleckse in die Mitte dieser Kreise und füllt sie mit dem Teig aus.

#Ab in den Ofen

Im nächsten Schritt können die noch nicht ganz fertigen Glückskekse bei 180 Grad in den Backofen wandern, wo sie für acht bis zehn Minuten bleiben. Nicht viel Zeit, aber spätestens jetzt solltet ihr euch an die Sprüche machen. Schneidet ein Stück Papier in schmale Streifen – passend zu der Größe der Kreise – und schreibt darauf schöne Botschaften für eure Liebsten. Ob ihr euch dabei der klassischen Glückskeks-Sprüchen bedient oder selbst kreativ werdet, ist euch überlassen.

#Füllen und formen

Fast geschafft! Nehmt die Glückskekse nun aus dem Backofen. Löst die Teigkleckse mit einem breiten Messer vom Backpapier und beginnt gleich damit, sie zu formen – denn jetzt ist der Keks noch weich. Legt also einen Spruchzettel in die Mitte, klappt den Kreis zusammen und biegt die Außenseiten leicht nach innen. Das geht am besten, wenn ihr die gerade, geschlossene Seite des Keks um den Rand eines Glases legt. Die geformte Plätzchen auskühlen lassen – schon sind eure persönlichen Glückskekse fertig!

Anzeige

Angeber-Fact: Ihr glaubt, Glückskekse sind ein typisch chinesisches Gebäck? Falsch! Ursprünglich stammen die gefüllten Leckereien aus Japan. Erst um 1990, knapp 90 Jahre nach ihrer Erfindung, erreichten sie China, wo sie bis dahin vollkommen unbekannt waren.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group