Anzeige
Wegen Terrorangst

Politiker fordert Verbot lauter Silvester-Böller

  • Veröffentlicht: 02.12.2015
  • 14:41
dpa - picture alliance

Die Anschläge von Paris haben eine Welle der Angst verbreitet. Plötzlich scheint der Terror hinter jeder Ecke zu lauern, in einigen europäischen Ländern wurden die Sicherheitsmaßnahmen deutlich verschärft – auf Kosten der Freiheit. Nun sollen wir sogar Silvester ohne Feuerwerk verbringen. Warum, lest ihr hier. 

Anzeige

#Kommt jetzt das Böller-Verbot?

Höhere Polizeipräsenz, strengere Kontrollen, mehr Überwachung – damit reagiert die Politik auf die Anschläge von Paris. Mehr Sicherheit fordert auch der grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele. Der Politiker will eine gesetzliche Beschränkung für große Silvester-Böller durchsetzen. Feuerwerkskörper mit der drei- bis zehnfachen Knallkraft eines normalen Böllers sollten seiner Meinung nach komplett verboten werden.

#Angst vor Verwechslung mit Terroranschlag

"Die Leute wissen ja nicht, was das ist, was so fürchterlich bumst", sagte Ströbele dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Mit anderen Worten: Menschen könnten aus Angst vor weiteren Anschlägen jeden Knall für einen Schuss oder die Explosion einer Bombe halten und so falschen Alarm auslösen.

Anzeige
Anzeige

#Ströbeles Idee ist nicht neu

Bereits nach den Anschlägen auf das World Trade Center im September 2001 diskutierte die Öffentlichkeit hierzulande über ein Feuerwerksverbot zu Silvester, am Ende sprach sich die Mehrheit der Politiker jedoch dagegen aus. Bleibt abzuwarten, auf welche Resonanz der Vorschlag des Grünen-Politikers nun stoßen wird.

Angeber-Fact: Konsequenter war die Regierung in Brüssel einst. Aus Angst vor einem Terroranschlag wurde 2007 in der belgischen Hauptstadt das Zünden von Silvester-Böllern verboten.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group