Anzeige
Das Wurzelchakra finden und öffnen

Wurzelchakra: Basis für spirituelle Entwicklung im Yoga

© pixabay

Das Wurzelchakra ist das wichtigste Chakra im Yoga. Auf der energetischen Ebene sind die Menschen verbunden mit der Erde und der Materie. Es gewährleistet Sicherheit und Stabilität – umso dramatischer, wenn es blockiert oder verschlossen ist. Daher ist eines der obersten Ziele im Yoga, das Wurzelchakra zu öffnen. Übungen, mit denen Ihnen das gelingt, finden Sie hier.

Anzeige

Das Wurzelchakra: Was ist das eigentlich?

Als Chakren werden die Energiezentren im Körper bezeichnet. Es gibt sieben Hauptchakren, die in unterschiedlichen Formen und Farben versinnbildlicht werden. Das Wurzelchakra wird durch eine vierblütige tiefrote Blume dargestellt.

So sieht das Symbol für das Wurzelchakra aus.
So sieht das Symbol für das Wurzelchakra aus.© Dirk Czarnota - Fotolia

Wie eine Blockade entsteht

Schmerzen im unteren Rücken können auch durch das blockierte Wurzelchakra ausgelöst werden.
Schmerzen im unteren Rücken können auch durch das blockierte Wurzelchakra ausgelöst werden.© Syda Productions - Fotolia

Die Ursachen für eine Blockierung liegen oft in der Psyche des Menschen. Schwierigkeiten in der Familie, ein verletztes Vertrauen zu einer Person oder auch eine Heimatlosigkeit infolge vieler Reisen sorgen dafür, dass die körpereigene Balance aus dem Gleichgewicht gerät und so Störungen ausgelöst werden. 

Wurzelchakra öffnen und heilen

Um das Wurzelchakra zu öffnen und die Blockade aufzuheben, ist es wichtig zu wissen, wo es überhaupt liegt. Es befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule tief im Körper. Mittels Meditation und Yoga-Übungen lässt sich eine Blockade lösen. Die Asanas, wie die Übungen im Yoga genannt werden, steigern sowohl Stabilität als auch Sicherheit. Eine besonders beliebte Übung ist zum Beispiel der Baum. Hier wird der Körper über die Füße tief im Boden verankert und so eine Verbindung hergestellt. 

Anzeige
Anzeige

Nach den jeweiligen Übungen ist es wichtig, sich fünf Minuten auf den eigenen Atem zu konzentrieren. Setzen Sie sich dafür im Lotussitz auf dem Boden oder stellen Sie sich mit beide Füßen gerade hin und atmen Sie tief in den Bauch hinein. Lauschen Sie dabei Ihrer Atmung, wie sie durch die Lungen fließt.

Neben den Übungen kann auch durch eine Meditation der Energiefluss aktiviert und somit das Wurzelchakra geöffnet werden. Hierbei geht es darum, sich voll und ganz auf die Aktivitäten in Körper und Geist einzulassen und sich selbst zu spüren. Eine Anleitung finden Sie im Video. 

Unterstützende Maßnahmen: Steine und Massage

Die Farbe des Wurzelchakras ist rot. Daher sollen rote Steine wie Rauchquarz, Granat oder Rote Koralle dabei helfen, das Chakra zu aktivieren und den Energiefluss anzuregen – wenn sie nah am Körper getragen werden. Doch auch Massagen können die Blockade lösen. Sie stärken das Empfinden für die eigene Körperlichkeit und entspannen bis in die Tiefe. 

Fazit: Das Wurzelchakra spielt im Yoga eine große Rolle. Immerhin ist es für Ihre Sicherheit und Stabilität zuständig. Ist es blockiert, helfen Übungen und Meditationen, es zu öffnen und so die psychische und physische Gesundheit zu fördern.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group