Teilen
Merken
AKTE

Coronavirus Schutz: Sind deutsche Schulen sicher?

Staffel 2021Episode 3614.09.2021 • 22:15

Wie sicher sind deutsche Schulen vor dem Coronavirus? akte. testet Schulen in 3 Bundesländern. Werden die Maßnahmen zum Covid-Schutz umgesetzt?

Coronavirus Schutz: Wie sicher sind deutsche Schulen vor dem Coronavirus?

Seit dieser Woche sind die Sommerferien auch in den letzten Bundesländern vorüber und der Präsenzunterricht beginnt sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für das Lehrpersonal. Doch wie sicher sind deutsche Schulen wirklich? Können die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus eingehalten werden? Und wo gibt es nach eineinhalb Jahren Pandemie noch immer große Defizite? akte. -Reporterin Danja Werner war zu Besuch bei Schulen in drei Bundesländern und machte den Test.

Corona Schutzmaßnahmen - so sieht es an deutschen Schulen aus

Mit dem Start des Präsenzunterrichts nach den Sommerferien kehren alle Schülerinnen und Schüler zurück auf die Schulbank. Doch welche Maßnahmen haben die Schulen während der Ferien ergriffen, um Schüler:innen und Lehrer:innen zu schützen?

Der Test aus drei Bundesländern macht klar: Der Schutz vor dem Coronavirus an Schulen ist harte Arbeit für alle. Bauliche Grundbedingungen wie nicht zu öffnende Fenster und falsch geplante Ausgaben bringen Eltern zur Verzweiflung. Doch es geht auch anders: Spenden von Eltern und ein eigens entwickeltes Lüftungssystem bringen Schwung in den Covid-Schutz.

Regelmäßiges Lüften als Schutz vor dem Coronavirus

akte. -Reporterin Danja Werner startet in Hamburg St. Pauli. Im Struensee Gymnasium setzen sich Eltern schon seit über einem Jahr für eine bessere Einhaltung der Corona Schutzmaßnahmen ein. Grund sind die verschlossenen Fenster, die regelmäßiges Lüften nur auf kipp oder sogar ganz unmöglich machen. Aus Sicherheitsgründen wurden alle Fenstergriffe vor einigen jahren abmontiert - nun sind sie nur noch mit einem speziellen Schlüssel zu öffnen.

Doch diese Schule ist kein Einzelfall. Was also tun, wenn sich die Fenster in Schulen für eine ausreichende Belüftung nicht richtig öffnen lassen? Die Eltern der Schülerinnen und Schüler des Struensee Gymnasiums gründeten hierfür eine Arbeitsgruppe und konnten Co2-Ampeln sowie Info-Plakate über richtiges Lüften erzielen. Zudem können nun mehr Fenster auf kipp geöffnet werden als zuvor.

Luftfilter an Schulen - Pflicht oder Luxus?

Luftfilter gelten als eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus an Schulen. Doch steht jeder Schule ein solches Luftfiltersystem zu? Nicht im Fall des Struensee Gymnasiums in Hamburg. Hier lehnte die Hamburger Schulbehörde die Luftreiniger ab. Erst eine Spendenaktion der Eltern ermöglichte die ersten Luftfilter. Doch diese sind lange nicht ausreichend für die gesamte Schule.

Auch im bayerischen Garmisch-Partenkirchen gibt es unzufriedene Eltern, die schon seit Monaten für die Anschaffung von Luftfiltern am Werdenfels Gymnasium kämpfen. Statt der Filter hat der zuständige Kreistag Ende Juli eine weitere Studie zu ihrer Wirksamkeit veranlasst, die mit hohen Kosten Eltern verständnislos zurücklässt.

Doch es geht auch anders. Das zeigt die Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim. In den Sommerferien wurden hier Fensterlüftungssysteme in 50 Klassenräumen integriert. Noch erstaunlicher: Das Fensterlüftungssystem selbst wurde erst vergangenen Sommer von Wissenschaftler Dr. Frank Helleis vom Max-Planck-Institut für Chemie entwickelt. Eltern können ihre Kinder hier mit einem besseren Gefühl aus den Sommerferien in die Schule zurückschicken. Insgesamt wurde das Lüftungssystem bereits in 450 Klassenräumen in ganz Mainz installiert und wird aktuell sogar durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz mit Fördergeldern bezuschusst.

Vielleicht findet diese Lösung auch bald ihren Weg an die Schulen in Hamburg und Garmisch-Partenkirchen.