- Bildquelle: (c)2016 Claudius Pflug / Berlin © (c)2016 Claudius Pflug / Berlin

Zutaten fürPortionen

200 gMarzipanrohmasse
200 gAnanas aus der Dose
175 gButter
140 gZucker
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
3 Eier
345 gMehl
1 TLBackpulver
1 wenigAprikosenmarmelade
100 ggehackte Pistazien
10 Belegkirschen
1 wenigPuderzucker zum Bestäuben
15 kandierte Veilchen
1 Spitzenserviette
1 wenigBlattgold

„Prinz Heinrichs Mandel Gugelhupf“

Backzeit: Rührteig: 60 - 70 Minuten
Temperatur: auf 160°C Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Gugelhupfform aus Silikon, Modell Lüneburg einfetten und mit Stärke bepudern.

Für den Teig:

100g Marzipanrohmasse mit der Ananas mit einem Pürier-Stab zu einer homogenen Masse verarbeiten. Butter mit Zucker, Vanillemark und Salz sehr schaumig schlagen. Die Eier nach und nach einfließen lassen und weiter schlagen. Sollte sich die Masse trennen, einen Esslöffel Mehl mit einarbeiten. Danach das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die aufgeschlagene Butter-Ei-Masse sieben und unterheben. Aus dem Restmarzipan zwei Ringe formen, die Teigmasse in einen Spritzbeutel füllen. Masse ca. zwei Zentimeter hoch in die vorbereitet Form füllen. Dann den ersten Marzipan-Ring hineinsetzen. Das Ganze wiederholen und die Form bis etwa einen Zentimeter unter dem Rand füllen. Bei 160 Grad auf der untersten Schiene etwa 60-70 Minuten nach Stäbchenprobe backen.

Fertigstellung:

Nach dem Auskühlen den Kuchen aus der Form lösen. Oben auf mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit Puderzucker (aus dem Nylonstrumpf), Belegkirschen dekorieren. Den Rand mit gehackten Pistazien und kandierten Veilchen garnieren. In der Mitte des Kuchens – nach alter Tradition – eine Spitzenserviette platzieren und Blattgold auf der ersten Terrasse des Kuchens applizieren.