Katz‘ „Bsuffns Oachkatzl“ - Bildquelle: SAT.1 © SAT.1

Zutaten fürPortionen

1 ZUCCHINI-ÖLTEIGBODEN:
3 Eier
300 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
250 mlÖl
1 Prise Salz
400 gZucchini
400 gMehl
1 Pck.Backpulver
3 TLZimt
125 ggemahlene Haselnüsse
1 GRUNDFÜLLUNG: (für Haselnusslikör- und Walnusscreme)
200 gMagerquark
200 gSahne
70 gZucker
1 Pck.Sahnesteif
1 Vanilleschote
6 BlattGelatine
1 HASELNUSSLIKÖR-CREME
30 mlHaselnusslikör
1 WALNUSSCREME:
25 gZucker
70 gWalnüsse, gehackt
30 mlSirup, „Geröstete Haselnuss“-Geschmack (wahlweise Ahornsirup)
30 mlHaselnusslikör
1 FRUCHTFÜLLUNG:
150 mlRotwein
25 mlCassislikör
20 gZucker
20 mlWasser
15 gStärke
200 gPflaumen (ggf. Glas, gut abtropfen lassen)
2 BlattGelatine
1 TRÄNKE:
20 mlRotwein
3 ELJohannisbeergelee
20 mlHaselnusslikör
1 GANACHE:
300 gZartbitter-Kuvertüre
300 gSahne
1 DEKORATION:
700 gFondant ,weiß, zum Eindecken
1 Gelfarben: Orange, Ivory, Dunkelbraun, Grün
1 Kokosraspeln

Katz‘ „Bsuffns Oachkatzl“

Backzeit:30 Minuten/70 Minuten

Backtemperatur:160°C Ober-/Unterhitze + 180°C Umluft

Backform: 2x Ø12cm-Springform, Ø17cm-Springform

Für den Zucchini-Ölteigboden:

Zunächst die Zucchini putzen und grob raspeln.

Eier, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz schaumig schlagen und das Öl in einem Strahl unterrühren.

Mehl, Backpulver, Zimt und die gemahlenen Haselnüsse miteinander vermengen. Das Ganze dann zusammen mit den Zucchiniraspeln zur Ei-Öl-Masse rühren.

Der Teig kann recht flüssig wirken, wird aber beim Backen fest. Die mit Backpapier ausgelegte Ø17cm-Springform mit dem Teig füllen und für 70 Minuten in den Ofen geben. Die zwei Ø12cm-Springformen nur bis zur Hälfte mit Teig füllen und 30 Minuten lang backen.

Für die Grundcreme:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und quellen lassen. Währenddessen die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, auskratzen zur aufgeschlagenen Sahne hinzufügen. Quark und Zucker miteinander vermengen. Nun die aufgeweichte Gelatine über einem heißen Wasserbad auflösen und zur Quarkmasse geben. Alles gut unterrühren. Danach vorsichtig die Sahne unterheben.

Die gelierte Quarkmasse auf zwei Schüsseln verteilen.

Für die Haselnusslikör-Creme:

Den Haselnusslikör vorsichtig zur ersten Hälfte der Quark-Creme geben und vermengen.

Für die Walnusscreme:

Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. Anschließend den Zucker dazu geben und karamellisieren lassen. Vom Herd nehmen und mit dem Haselnusssirup ablöschen. Die karamellisierten Walnüsse abkühlen lassen und in der zweiten Hälfte der Quark-Creme unterheben.

Für das Rotwein-Pflaumenkompott:

Die Pflaumen in kleine Stücke schneiden. Wein und Cassislikör mit Zucker in einem Topf aufkochen. Stärke mit Wasser glatt rühren und dem kochenden Wein-Cassislikör-Gemisch beimengen. Nun die Pflaumen dazugeben und nochmals aufkochen. Zum Schluss die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und in dem heißen Pflaumen-Wein-Sud auflösen. Das fertige Kompott vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Für die Ganache:

Die Sahne aufkochen und über die gehackte Kuvertüre gießen. Das Ganze so lange rühren, bis keine Klümpchen mehr sichtbar sind.

Fertigstellung:

Den Boden aus der Ø17cm-Springform in vier Böden teilen. Den untersten Boden zunächst mit Rotwein tränken und dann mit der Walnusscreme bestreichen.  Den zweiten Boden oben drauf legen und mit Johannisbeergelee bestreichen. Nun eine Schicht Pflaumenkompott darauf verteilen. Eine weitere Bodenschicht drauf setzen, diese mit Haselnusslikör tränken und mit Likörcreme bestreichen. Mit dem vierten und letzten Boden die untere Torte abschließen.

Die Böden aus den Ø12cm-Springformen jeweils in zwei Hälften teilen, so dass vier Einzelböden entstehen. Die gleiche Schichtung wie oben durchführen.

Beide Torten in den  Kühlschrank stellen, damit die Cremefüllungen anziehen können.

Nach dem Kühlen die kleine Torte mit einem Messer abrunden und so zu einem Kürbis schnitzen. Beide Torten vollständig mit Ganache einstreichen und erneut kühl stellen.

Für die Dekoration:

Ein wenig vom weißen Fondant grün färben, um den Strunk des Kürbisses zu modellieren. Etwa 150 g des Fondants orange einfärben. Eine kleine Handvoll für Baumpilze und den oberen Baumstumpf weiß lassen. Den Rest dunkelbraun färben.

Den weißen Fondant rund ausrollen und oben auf den Baumstumpf legen. Darauf die Jahresringe einzeichnen und mit der verdünnten Ivory-Gelfarbe bestreichen.

Aus dem braunen Fondant nun Würste formen, die an den Kuchen geklebt werden, um die Wurzeln des Baumstamms nachzuahmen. Dann den Umfang und die Höhe des Kuchens messen und den Fondant so ausrollen, dass man den Kuchen damit eindecken kann. Dann das Rindenmuster mit diversen Tools bearbeiten.

Zur Dekoration ein Eichhörnchen modellieren, das aus einem Astloch herausschaut. Hierzu an einer Stelle einen Fondant-Knubbel unter die Rindenschicht kleben, ganz ähnlich wie bei den Wurzelausläufen. Mit dem Ball-Tool aushöhlen und das modellierte Eichhörnchen einfügen.

Mit dem orangenen Fondant den kleinen Kuchen einschlagen. Anschließend kürbistypische Kerben von unten nach oben ziehen. Abschließend den Strunk darauf setzen.

Um den Waldboden nachzuahmen, Kokosraspel grün einfärben und um den Baumstumpf streuen. Dazu Pilze, Nüsse und Blätter modellieren und die Motivtorte ausdekorieren.