Zutaten fürPortionen

1 FÜR DEN KOKOS-RÜHRTEIG
360 gMehl
1 ELBackpulver
120 gKokosraspeln
230 gButter, Zimmertemperatur
460 gZucker
2 TLVanilleextrakt
4 Eiweiß (Größe L)
4 Eier (Größe L)
560 mlKokosnussmilch
1 FÜR DEN MANGO-MARACUJA-AUFSTRICH
6 Maracujas
250 gPuderzucker
60 gMango (TK)
1 Limette (Saft)
380 gGelierzucker 2:1
1 FÜR DIE KOKOSNUSS-MASCARPONE-BUTTERCREME
750 gButter
450 gPuderzucker
150 gKokosnuss-Aroma
100 gKokosraspeln
8 clKokoslikör (z.B. Batide de Coco)
150 gMascarpone
1 FÜR SÜSSE PASTA
300 gHartweizengrieß
150 mlWasser, lauwarm
50 gButter
2 Pck.Vanillezucker
1 FÜR DIE MANGO-EINLAGE
1 frische Mango
1 FÜR DIE DEKORATION
1 Tüte Fruchtgummi-Stücke mit Konfektfüllung (z. B. Haribo Pico Balla)
5 Scheiben getrocknete Mango
500 gMarzipan
800 gFondant, schwarz
150 gFondant, rot
1 Airbrushfarben, rot, rosa, gelb, schwarz, orange, lila
1 Lebensmittelgelfarbe rosa
1 Aprikosenhälfte (aus dem Glas oder der Dose)
100 mlSchlagsahne
½ Pck.Sahnesteif
Vorbereitungszeit: 80 Minuten
Kochzeit: 55 Minuten
Insgesamt: 135 Minuten

Lucilles "Streets of Japan"

Backzeit: 50 - 55 Minuten

Temperatur: 180 °C (Umluft)

Backform: Halbkugelform Ø 20 cm

Für den Kokos-Rührteig:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen, die Halbkugel-Backform mit Backpapier und Backtrennspray vorbereiten.

Mehl, Backpulver und Kokosraspeln in einer Schüssel verrühren und auf die Seite stellen. In einer separaten Rührschüssel die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt ca. fünf Minuten schaumig schlagen. Die ganzen Eier und die Eiweiße einzeln dazugeben und unterrühren. Nun die Mehl-Kokos-Mischung abwechselnd mit der Kokosnussmilch zu der Butter-Ei-Masse geben. Die Zutaten zu einem Teig verrühren und in die Backform füllen. Bei 180 °C ca. 50 - 55 Minuten backen.

Nach dem Backen den Kokos-Kuchen aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Für den Mango-Maracuja-Aufstrich:

Maracujas schälen und in der Mitte durchschneiden, dann das Fruchtfleisch mit einem Löffel durch ein Sieb passieren und die Flüssigkeit auffangen. Die TK Mangowürfel, sowie aufgefangenen Maracujasaft in einen Topf füllen. Dann die Limette auspressen und den Limettensaft mit dem Puderzucker ebenfalls in den Topf geben. Das Ganze aufkochen lassen. Sobald die Mango weich ist, die Mango-Maracuja-Masse mit einem Pürierstab fein pürieren. Nun Gelierzucker hinzufügen und so lange verrühren, bis sich dieser vollkommen aufgelöst hat. Anschließend das Püree in eine Schüssel füllen und bis zur Weiterverarbeitung kalt stellen.

Für die Kokosnuss-Mascarpone-Buttercreme:

Butter in einer Küchenmaschine zehn Minuten glatt und schaumig rühren. Anschließend den Puderzucker hinzufügen und ca. fünf Minuten unterrühren. Anschließend Mascarpone, Kokos-Aroma, Kokosraspeln und den Kokoslikör vorsichtig unterrühren. Die Kokosnuss-Mascarpone-Buttercreme zur Weiterverarbeitung kühl stellen.

Für die süße Pasta:               

Hartweizengrieß und lauwarmes Wasser in einer Rührschüssel vermischen und mit einem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf einer Arbeitsplatte mit den Händen weiterkneten, bis die Masse homogen ist.

Nun den Hartweizen-Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einer Nudelmaschine zunächst dünn ziehen. Mit einem Spagetti-Aufsatz für die Nudelmaschine anschließend den dünnen Teig durch die Nudelmaschine zu Spaghetti ziehen. Dann die Nudeln in kochendem Wasser mit etwas Zucker für ca. 4 - 5 Minuten kochen und anschließend ab sieben. Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen, Vanillezucker dazugeben und verrühren. Dann die abgetropften Nudeln in der Vanille-Butter schwenken und zum Abkühlen auf die Seite stellen.

Für die Mango-Einlage:

Die frische Mango vom Kern lösen, das Mango Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und für die Fertigstellung bereitstellen.

Fertigstellung:

Den Kokos-Kuchen in vier gleich hohe Böden schneiden.

Kokosnuss-Mascarpone-Buttercreme und Mango-Maracuja-Aufstrich jeweils in einen Spritzbeutel füllen und auf den unteren größten Tortenboden abwechselnd Ringe aus Buttercreme und Aufstrich aufspritzen. Dann die frischen Mangowürfel darauf verteilen und den nächst kleineren, zweiten Tortenboden auflegen. Gesamte Torte nach dem gleichen Prinzip weiterschichten und mit dem letzten, kleinsten Tortenboden die Torte abschließen und anschließend kühlen.  

Dann die gesamte Torte sauber mit der Buttercreme einstreichen und erneut kühl stellen.

Sobald die Buttercreme angezogen ist, diese mit einer weiteren Lage Buttercreme bestreichen und wieder für ca. 15 Minuten kühlen.

Für die Dekoration:

Für die „Lauchzwiebeln“:

Aus der Pico-Palla-Mischung nur die grünen Süßigkeiten heraussuchen. Die Konfektfüllung daraus entfernen, ohne den grünen Außenring zu beschädigen. Die grünen Ringe als „Lauchzwiebeln“ beiseite stellen.

Für die „Bambussprossen“:

Getrocknete Mango in ca. 5 x 1 cm große Streifen schneiden. Diese sollen die „Bambussprossen“ in der Ramensuppe darstellen. Auch die „Bambussprossen“ beiseite stellen.

Für das „Naruto“:

Marzipan in 300 g und 200 g aufteilen. 300 Marzipan für die spätere Verwendung beiseite stellen. Dann 1/3 der 200 g Marzipan-Masse mit Lebensmittelfarbe rosa einfärben. Den restlichen Marzipan ca. 1 cm dick ausrollen. Dann das rosa gefärbte Marzipan ca. 3 mm dick ausrollen und auf das helle Marzipan legen. Nun die beiden Marzipanschichten zusammen einrollen, sodass eine helle Marzipanrolle mit einer rosafarbenen Schnecke in der Mitte entsteht. Anschließend die Rolle mit einem Messer zu kleinen „Nartuo“-Scheiben schneiden und beiseite stellen.

Für die „Meeresfrüchte“:

Aus den restlichen 300 g Marzipan Garnelen und Octopusbeine formen. Anschließend mit einem Airbrush-Gerät in unterschiedlichen Farben so realistisch wie möglich einfärben.

Für das „Spiegelei“:

Eine Aprikose aus dem Glas nehmen und abtropfen lassen. Nun die Schlagsahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die Aprikose sowie die steif geschlagene Sahne beiseite stellen.

Schwarzes Fondant ausrollen und über die Torte legen. Die gesamte Torte mit dem Fondant eindecken und anschließend umdrehen. Die Torte soll nun auf der kleinen Seite stehen und wie eine Schüssel aussehen. Aus dem weiteren Fondant einen schmalen schwarzen Streifen zuschneiden und diesen um den oberen Fondant-Rand der Torte legen, sodass der Streifen ca. 1 cm übersteht. Einen Streifen rotes Fondant 1 cm breit ausrollen und in die Innenseite der Schüssel auf das schwarze Fondant kleben.

Eine Tortenstütze Ø 1,5 - 2 cm in die richtige Länge schneiden, so dass diese ca. 20 cm über die Torte hinausragt. Nun ca. 1,5 - 2 cm vor dem oberen Ende der Tortenstütze vier Löcher bohren. Je zwei Löcher an der rechten Seite der Tortenstütze und zwei an der linken Seite der Tortenstütze.. Die Tortenstütze mit Marzipan umwickeln und zwei Ess-Stäbchen durch die vorgebohrten Löcher schieben.

Nun die Tortenstütze mit den Essstäbchen in die Mitte der Torte versenken. Die abgekühlte Pasta um die Stäbchen und um die Tortenstütze wickeln. Die Tortenstütze darf nicht mehr zu sehen sein, um einen Gravity-Effekt zu erzeugen. Die restliche Pasta auf die Torte legen und anschließend die Torte mit den vorbereiteten Dekorationen ausdekorieren.

Zuletzt die steifgeschlagene Sahne als „Eiweiß“ auf die Nudeln tupfen. Die vorbereitete Aprikosenhälfte als „Eigelb“ auf das „Eiweiß“ legen.