- Bildquelle: SAT.1 / Claudius Pflug © SAT.1 / Claudius Pflug

Zutaten fürPortionen

0 FÜR DEN RÜHRTEIG
200 gMehl
75 mlButtermilch
80 gweiche Butter
100 gZucker
1 Ei (Gr. L)
0 ,5 TLNatron
0 ,5 TLSalz
0 ,5 TLVanilleextrakt
0 FÜR DIE GLASUREN
500 gPuderzucker
0 Wasser
2 -3 ELKakao
Vorbereitungszeit: 45 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Insgesamt: 60 Minuten

Amerikaner: Rezept und Zubereitung

Backzeit: 15 Minuten

Temperatur: 180°C Umluft

Backform: Backblech, 30x40cm

Schritt 1: Zubereitung des Rührteigs

Den Backofen auf 180° Grad Umluft vorheizen. Die weiche Butter und den Zucker mit dem Handrührgerät etwa 3 min cremig aufschlagen, anschließend das Ei dazugeben und gut unterrühren.  In einer Schüssel Mehl, Natron und Salz vermischen. In einer weiteren Schüssel Buttermilch und Vanilleextrakt verrühren. Nun abwechselnd die Vanille-Buttermilch und die Mehlmischung unter die Buttermasse geben und weiter rühren lassen, bis alles gut verbunden ist. Vom fertigen Teig auf jedes der beiden mit Backpapier belegten Bleche 3 gleichgroße Häufchen setzen. Dabei genügend Abstand lassen, da die Amerikaner noch aufgehen. Eventuell mit Hilfe eines feuchten Messers die Oberfläche der Teighäufchen noch ein wenig nachformen. Vom fertigen Teig auf jedes der beiden mit Backpapier belegten Bleche 3 gleichgroße Häufchen setzen. Dabei genügend Abstand lassen, da die Amerikaner noch aufgehen. Eventuell mit Hilfe eines feuchten Messers die Oberfläche der Teighäufchen noch ein wenig nachformen. Die gebackenen Amerikaner anschließend auf einem Gitter, evtl. sogar kurz im Schockfroster auskühlen lassen.

Schritt 2: Für die Glasuren

Den Puderzucker sieben und mit etwas Wasser zu einem dickflüssigen Guss verrühren.  Die Masse teilen und einen Teil mit gesiebtem Kakao vermischen, bis die gewünschte Farbe und Konsistenz erreicht sind. Gegebenenfalls Wasser und Puderzucker erneut zugeben.  Die ausgekühlten Amerikaner auf der Unterseite jeweils zweifarbig glasieren: ein Gebäck klassisch – eine Hälfte dunkel, eine Hälfte weiß – die beiden anderen Amerikaner in freier, aber unterschiedlicher Interpretation, so dass am Ende 3 unterschiedliche Glasur-Muster zu sehen sind.

Der Clip zum Rezept:

Weitere Rezepte aus der Sendung