So heiße Temperaturen wie in diesem Sommer hatten wir schon lange nicht mehr. Und nicht nur das – wegen der anhaltenden Hitze sind wir überall von Zecken umgeben.

Noch nie zuvor gab es so viele Zecken wie dieses Jahr. Demnach ist die Chance, von einer Zecke gebissen zu werden, relativ hoch.

Sowohl das Robert-Koch-Institut, als auch die kaufmännische Krankenkasse rechnen mit deutlich mehr Erkrankungen durch Zeckenbisse als in den letzten Jahren.

Wo lauert das kleine Ungeziefer?

Zecken verstecken sich im Gras, Gebüsch, Laub und Unterholz. Wenn ihr euch auf festem Boden befindet, kann euch eigentlich nichts passieren. Viele glauben, dass sich Zecken auch von Bäumen fallen lassen. Doch das entspricht nicht der Realität.

Wie kannst du dich schützen?

Um einen Zeckenbiss zu vermeiden, solltet ihr bei Wanderungen im Wald oder auf Wiesen unbedingt feste Schuhe und lange Kleidung tragen. Am besten entscheidet ihr euch für helle Hosen und steckt diese auch direkt in eure Socken. Helle Kleidung bietet sich deswegen an, weil sich dort Zecken besser erkennen lassen als auf dunkler Kleidung und somit auch leichter zu entfernen sind. Weiß, cremefarbend oder Beige sind da die Farben der Wahl!

Natürlich helfen auch Zeckenschutzmittel, doch die Wirkung lässt mit der Zeit nach. Was viele nicht wissen: Zecken stechen auch unter enger Kleidung oder unter der Armbanduhr. Oft begleiten sie euch längere Zeit und schlagen erst nach einer Stunde zu. Außerdem bevorzugen sie geschützte Stellen wie den Kopf, die Achseln oder die Kniekehlen.

Welche Krankheiten können übertragen werden?

In Deutschland übertragen Zecken vor allen die Infektionskrankheit Borreliose und die virale Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).