- Bildquelle: SAT.1 / Christoph Assmann © SAT.1 / Christoph Assmann

Seid ihr noch ein Paar und wenn ja, was ist euer Erfolgsrezept, um mit einem völligen Fremden auf Dauer glücklich zu werden?

Samantha und Serkan: Ja, wir sind noch zusammen.
Uns schweißt zusammen, dass wir uns zu 1000 Prozent aufeinander verlassen können. Wir ergänzen uns gegenseitig. Wir sind zwei völlige Dickköpfe, bei denen es nie langweilig wird. Und wir können nicht mit, aber auch nicht ohne einander, vielleicht ist das genau die richtige Mischung.

Das klingt, als würde bei euch vielleicht sogar noch eine zweite Hochzeit im Raum stehen?

Ja, wir wollen uns im privaten Rahmen nochmal das Ja-Wort geben. Das ist momentan aber nicht unsere erste Priorität. Da gibt es erst einmal Wichtigeres, was für uns Vorrang hat.

Was nehmt ihr von "Hochzeit auf den ersten Blick" mit? Welche Erkenntnisse habt ihr dazugewonnen?

Wir nehmen von "Hochzeit auf den ersten Blick" mit, dass sich Liebe mit der Zeit entwickeln kann, auch ohne anfängliche Schmetterlinge im Bauch. Und wir haben mit der Zeit gelernt, dass andere Dinge viel wichtiger für eine dauerhafte Beziehung sind.

Was war eure größte Herausforderung während und auch nach der Show?

Serkan: Meine größte Herausforderung war es, das Herz meiner Zukünftigen zu gewinnen, damit sie sich fallen lassen kann.
Samantha: Nach der romantischen Aussage von Serkan, kann ich nur sagen: Meine größte Herausforderung war das Ja-Wort! *lach*.

Im Clip: Samantha & Serkan - Ihre besten Momente

Wie erging es euch vor dem Traualtar, als ihr euch entscheiden musstet, ob ihr die Ehe eingeht oder nicht?

Serkan: Ich war aufgeregt, nervös und angespannt, aber gleichzeitig auch voller Freude, meine Zukünftige endlich kennen lernen zu dürfen.
Samantha: Mir wurde heiß und kalt und hatte das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen. Ich glaube, ich war das erste Mal in meinem Leben sprachlos – und das kommt wirklich nicht oft vor!

Wie waren die ersten Tage und Wochen nach dem Dreh, ohne Kameras? Führt ihr jetzt eine andere Beziehung, als damals?

Samantha und Serkan: Das war eine ganz andere Phase. Auf der einen Seite viel entspannter, aber auch viel anstrengender. Der Alltag kam in unser Leben und damit auch mehr Reibereien und Meinungsverschiedenheiten, die uns dann erst wirklich auf die Probe gestellt haben. Erst ab da begann unser Experiment.

Welche Tipps würdet ihr anderen (Neu)-Bewerbern geben?

Erst einmal ganz wichtig: Die Sendung heißt "Hochzeit auf den ersten Blick" und nicht "Liebe auf den ersten Blick"!
Jede Beziehung heißt HARTE Arbeit. Nur, weil man sich für das Experiment entscheidet, heißt es noch lange nicht, dass es ein Selbstläufer wird und die Verliebtheit mit dem JA-Wort kommt.

Wenn man sich erst einmal für das Experiment entschieden und sich das Ja-Wort gegeben hat, sollte man versuchen, sich fallen zu lassen und den Druck rauszunehmen. Die Flitterwochen genießen und nicht so früh aufgeben. Auf den Partner zugehen und ihn oder sie kennenlernen.

Lasst euch Zeit und lernt den Partner auch erst einmal ohne Kameras im Alltag kennen. Man ist ja bereits rechtskräftig miteinander verheiratet, warum muss man sich nach so kurzer Zeit schon für oder gegen die Ehe entscheiden? 

Und vor allem stellt euch selbst die Fragen:

  • Warum möchte ich diese Ehe eingehen?
  • Wünsche ich mir wirklich einen Partner FÜRS LEBEN oder gibt es andere Gründe, wegen derer ich an diesem Experiment teilnehmen möchte?

Jeder Teilnehmer hat eine faire Chance verdient und sollte das Experiment ernst nehmen.

Danke für das tolle Interview, liebe Samantha und lieber Serkan!

Wie es mit den anderen Paaren von "Hochzeit auf den ersten Blick" weitergeht, erfährst du immer mittwochs um 20:15 Uhr in SAT.1 und auf Joyn.

Das könnte dich auch interessieren: