Teilen
Merken
The Taste

Glühwein selbst machen: Profi-Tipps für weißen Glühwein

Staffel 4Episode 616.11.2016 • 20:15

Glühwein gehört neben gebrannten Mandeln und kandierten Äpfeln zur Weihnachtsstimmung einfach dazu. Der weiße Glühwein sorgt für Abwechslung in der Vorweihnachtszeit. Neben der richtigen Erhitzung sind die Gewürze das Geheimnis eines leckeren Glühweins. Aromatische Glühweingewürze versprühen auch zu Hause einen weihnachtlichen Zauber wie auf dem Weihnachtsmarkt. Glühwein selbst machen ist gar nicht schwer: Das Rezept von Alexander Herrmann und wertvolle Profi-Tipps gibt es hier zu lesen.

Rezept: Zutaten für würzigen Glühwein

Es wird weihnachtlich: Zitrusfrüchte, Glühweingewürze und leckerer Weißwein sorgen für die perfekte Adventsstimmung. Ein Tipp vorab: falls der weiße Glühwein weniger Alkohol aufweisen soll, einfach Rum und Orangenlikör von der Zutatenliste streichen.

 

Für den würzigen weißen Glühwein à la Alexander Herrmann benötigst du folgende Zutaten (für 8 Portionen):

 

  • 0,5 l Apfelsaft
  • 0,5 l Quittensaft
  • 0,75 l Weißwein
  • 2-3 EL Zucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Sternanis
  • 2 Gewürznelken
  • 8 Kardamom
  • 50 ml Orangenlikör
  • 50 ml weißen Rum
  • 2 Orangen und 3 Zitronenscheiben (unbehandelt)

 

Glühwein selbst machen: So funktioniert’s!

Hier das Rezept für weißen Glühwein mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Für den Glühwein einen hohen Kochtopf auf die Herdplatte stellen und auf mittlere Temperatur schalten. Dann direkt den Apfelsaft und Quittensaft in den Topf füllen. Als nächstes folgen der Weißwein und danach der Zucker.
  2. Nun die Glühweingewürze: Vanilleschoten, Zimtstangen, Sternanis, Nelken, Kardamom mit in die Flüssigkeit geben.
  3. Orangenlikör und Rum in den Kochtopf füllen. Orangen halbieren und mit Schale hinzulegen. Zitronenscheiben ebenfalls in den Topf geben.
  4. Glühwein erwärmen bis er leicht dampft. Dann die Temperatur reduzieren und 30 Min. ziehen lassen. Durch ein Sieb durchziehen und nochmals kurz erwärmen. Den weißen Glühwein direkt servieren.

 

Profi-Tipps für den perfekten Glühwein

Beim selbstgemachten Glühwein kommen Experimentierfreudige voll und ganz auf ihre Kosten. Nach Belieben kann beispielsweise Koriander hinzugegeben werden. Das verleiht dem Glühwein eine spezielle Note. Auch eine gute Idee sind weihnachtliche Früchtetees, die viele würzige Aromen enthalten. Übrigens: Die Vanilleschoten können auch schon ausgekratzt sein. Das vollmundige Vanillearoma wird auch durch die Schoten hervorgebracht. Zu den Zitrusfrüchten: Wichtig bei der Orange ist es, sie mitsamt der Schale in den Glühwein zu füllen. Das sorgt für eine herrlich-leichte Bitterkeit. Für den Frischekick sind die Zitronenscheiben zuständig.

 

Glühwein richtig erhitzen:

Weißen Glühwein selber machen ist nicht schwer – es kommt aber auf die richtige Erhitzung an. Oft passiert der Fehler, dass der Glühwein zu stark erhitzt wird. Das ist aus mehreren Gründen zu vermeiden: Zum einen reagiert das Fruchtaroma empfindlich auf Hitze. Zum anderen besteht die Gefahr, dass der Zucker karamellisiert. Resultat: Der Glühwein schmeckt zu bitter.

 

Und noch aus einem anderen Grund wäre es schade um den selbstgemachten weihnachtlichen Punsch: Bei einer zu hohen Temperatur entweicht der Alkohol. Daher den Glühwein nur leicht zum Dampfen bringen, Hitze herunterfahren und eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Auf diese Weise entsteht ein Glühwein voller wohlschmeckender Aromen. Mit diesen Profi-Tipps wirst du sehen: Glühwein selbst machen ist nicht schwer und lohnt sich!

 

 

Was kann zum weißen Glühwein geschlemmt werden? Winterliche Desserts, die den Gaumen auf Weihnachten einstimmen. Probiere zum selbstgemachten Glühwein diese Rezepte für einen winterlichen Bratapfel oder eine winterliche Panna Cotta aus. Lecker!