Marzipanplätzchen mit am beliebtesten

Ausstechplätzchen sind in Deutschland besonders beliebt. Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts forsa im Auftrag von Dr. Oetker ergab, dass rund 64 Prozent der Befragten diese Kekse am liebsten zur Weihnachtszeit backen. Vanillekipferl landeten knapp dahinter auf Platz zwei. Tipp für alle, die sich nicht entscheiden können: Backen Sie erst die einen, dann die anderen Plätzchen.

Marzipanplätzchen 5 Zutaten
In welcher Geschmacksrichtung und Form auch immer: Plätzchen zum Ausstechen sind bei Groß und Klein in Deutschland besonders beliebt. © pixabay

Ab in den Supermarkt

Für circa 35 köstliche Marzipanherzen brauchen Sie:

  • 50 Gramm kalte Marzipan-Rohmasse
  • 1 Ei
  • 275 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Butter
  • 125 Gramm Zucker

Haben Sie die Zutaten beisammen, kann‘s losgehen.

  1. Reiben Sie zunächst das Marzipan fein und verkneten Sie es anschließend mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig. Wollen Sie den Geschmack noch etwas verfeinern, mischen Sie etwas Spekulatius-Gewürz sowie ein Päckchen geriebene Orangenschale unter – für den Extra-Geschmackskick.
  2. Wickeln Sie den fertigen Teig in Frischhaltefolie ein und stellen Sie ihn für etwa eine Stunde kalt.
  3. Schnappen Sie sich nun zwei Backbleche und legen Sie diese mit Backpapier aus.
  4. Damit Sie schöne Herzen formen können, rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus, bis er etwa zwei bis drei Millimeter dick ist. Nun nur noch die Herz-Ausstechförmchen zur Hand nehmen und austoben – bis kein Teig mehr übrig ist.
  5. Das Naschvergnügen rückt immer näher: Verteilen Sie die Plätzchen in spe als nächstes auf dem Backblech.
  6. Wer die Herzchen noch etwas verzieren will, mischt ein steif geschlagenes Eiweiß mit etwa 100 Gramm Puderzucker und verteilt die Masse auf den Plätzchen. Soll's schnell und unkompliziert gehen, können Sie diesen Schritt aber auch weglassen, denn auch ohne Baiserhaube schmecken die Marzipanherzen lecker.
  7. Zu guter Letzt backen die Kekse bei 175 Grad etwa 12 bis 14 Minuten im Ofen. Wenn das die Herzen nicht zum Schmelzen bringt …
Marzipanplätzchen Baiserhaube
Eine Baiserhaube verleiht den Marzipanplätzchen das gewisse Etwas. © pixabay

Vegane Marzipanplätzchen

Wer auf Ei oder Milch allergisch reagiert oder sich bewusst vegan ernährt, muss auf die Weihnachtsleckerei natürlich nicht verzichten. Schließlich lassen sich Marzipanplätzchen auch ganz ohne tierische Produkte zubereiten. Ersetzen Sie die Butter einfach durch vegane Margarine und das Ei durch etwas Backpulver.

Gehen Sie bei der Zubereitung genauso vor wie oben. Die dekorative Baiserhaube am Schluss fällt natürlich flach, dafür können Sie aber den Puderzucker einfach mit etwas Wasser und Lebensmittelfarbe mischen und die Marzipanplätzchen damit bestreichen. Dann aber die Kekse erst backen und erst im Anschluss verzieren.

Fazit: Marzipan in Keksform – eine unschlagbare Kombi, nicht nur zu Weihnachten. Die Zubereitung ist zudem denkbar einfach, denn für Marzipanplätzchen brauchen Sie im Grunde nicht mehr als fünf Zutaten. In Herzform ausgestochen, machen diese auch optisch was her. Und selbst vegan lassen sie sich zubereiten. In diesem Fall verzichten Sie einfach auf Ei und Butter und verwenden stattdessen vegane Margarine und Backpulver. Bei der Zubereitung selbst ändert sich ansonsten nichts.

Mehr leckere Plätzchenrezepte aus wenigen Zutaten finden Sie hier:

Aktuelle Rezept-Tipps