Anzeige
Montag - 11.12.2023

Die guten Nachrichten des Tages

  • Veröffentlicht: 11.12.2023
  • 05:00 Uhr
  • Melissa Fidan
Der Igel wurde zum Tier des Jahres 2024 gewählt!
Der Igel wurde zum Tier des Jahres 2024 gewählt!© AdobeStock

Das Tier des Jahres 2024

Anzeige

Jedes Jahr wird ein Tier des Jahres gewählt. Die Wahl für 2024 fiel auf den europäischen Braunbrustigel. Doch hinter der Ehre verbirgt sich leider eine traurige Realität: Der Igel steht auf der Vorwarnliste der bedrohten Säugetiere Deutschlands. Mit der Wahl des Igels als Tier des Jahres will die Deutsche Wildtier Stiftung auf die zunehmende Gefährdung des stacheligen Tieres aufmerksam machen. Wildtierexperten beobachten mit Sorge, wie die Zahl der Igel in Deutschland schleichend abnimmt.

Anzeige
Igelhaus bauen
News

Schutz für die stacheligen Gartenbesucher

Last-Minute-Igelhaus selber bauen: Die Tiere brauchen ab November ein sicheres Quartier für ihren Winterschlaf

Igel brauchen jetzt ab November ein sicheres Quartier, in dem sie ihren ungestörten Winterschlaf halten können. Dafür ziehen sie sich gerne in einen dichten Laubhaufen oder in ein Igelhaus zurück. Die Behausung für die kalte Jahreszeit kannst du mit einem selbst gebauten Igelhaus bereitstellen.

  • 06.11.2023
  • 14:16 Uhr

Verantwortlich dafür sind vor allem wir Menschen. In der modernen Landschaft fehlen dem Igel geeignete Rückzugsorte und die monotone Umgebung sowie die vielen Autos stellen eine Herausforderung für sein Überleben dar. Die gute Nachricht ist aber: Die Nominierung des Igels zum Tier des Jahres rückt ihn wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Durch menschliche Unterstützung können wir dazu beitragen, dass er nicht weiter auf der Roten Liste steht.

Anzeige

Tipps zur Unterstützung des Igels:

  1. Igel im Garten: Schaffe einen naturnahen Garten mit heimischen Pflanzen und Laubhaufen als Unterschlupf.
  2. Fahrweise im ländlichen Bereich: Fahr vorsichtig, mit Fernlicht und bremsbereit, besonders in der Nähe von Waldstücken.
  3. Sensible Gartenarbeit: Achte darauf, dass Mähen und Arbeiten im Garten keine Gefahr für Igel darstellen.
  4. Erste Hilfe: In Ausnahmefällen, wenn ein Igel besondere Hilfe benötigt, solltest du dich an einen Tierarzt wenden.
Anzeige

Bergwandern als Stresskiller

Heute, am 11. Dezember, ist internationaler Tag der Berge. Der Tag wurde von der UNO ins Leben gerufen und soll das Bewusstsein der Menschen für die Klimaveränderungen stärken. Viele Bergregionen sind nämlich durch das immer wärmer werdende Klima bedroht, da die Gletscher schmelzen.

Am Tag der Berge darf natürlich auch die Umgebung zum Wandern genutzt werden! Der Deutsche Alpenverein hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport eine Studie zu den Auswirkungen des Bergwanderns durchgeführt. Die Ergebnisse sind vielversprechend! Denn Wandern hat nicht nur physische, sondern auch psychische Vorteile. Außerdem fanden die Forscher heraus, dass bereits eine einzige Bergwanderung Glücksgefühle, Stressreduktion und eine Abnahme von Burnout-Gefahren bringt. Bei regelmäßigem Bergwandern von zwei- bis dreimal im Halbjahr erlebt man sogar dauerhafte Glücksgefühle, mehr Gelassenheit, Optimismus und Lebenszufriedenheit. Wer ein Jahr kontinuierlich wandern geht, darf sich auf eine nachhaltige Reduzierung von Stress-Symptomen, verbesserte physische und psychische Gesundheit sowie ein gesteigertes Gefühl von Dankbarkeit, Lebenssinn und Spiritualität freuen. Also packt eure Wanderschuhe ein und ab in die Berge!

Anzeige
Das solltest du vor einer Tour ins Hochgebirge wissen:
Anzeige

Ein Rollstuhl fahrendes Ampelmännchen

Der Stadt London ist es wichtig, die Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen. Anlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember hat die Stadt nun an fünf U-Bahn-Stationen Ampelmännchen mit Rollstuhlsymbolen eingeführt. Die Stationen haben natürlich auch behindertengerechte Zugänge. Es gibt zwei Versionen der Ampelmännchen: Entweder sieht man eine weibliche Figur im elektrischen Rollstuhl oder eine männliche im herkömmlichen Rollstuhl.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Inspiration für diese Initiative stammt von Peter Reed, einem dreifachen Olympiasieger im Rudern, der seit einem Rückenmarksinfarkt auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Die Verkehrsbetriebe Transport for London setzen damit nicht nur ein starkes Zeichen für die Integration von Menschen mit Behinderungen, sondern verbessern auch die tägliche Zugänglichkeit zu öffentlichen Verkehrsmitteln für Rollstuhlfahrer.

Anzeige

Auch interessant: Die guten Nachrichten vom 13. Dezember - warum uns Haustiere gut tun

Mehr News und Videos
Gute News: Rekord bei erneuerbaren Energien und Erfolg für Arapaima

Gute News: Rekord bei erneuerbaren Energien und Erfolg für Arapaima

  • Video
  • 01:16 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group