Anzeige
Erbrechen und Durchfall

Narzissen, Tulpen & Co.: Welche Frühblüher für Katzen und Hunde giftig sind

  • Aktualisiert: 12.03.2024
  • 17:30 Uhr
  • teleschau
Frühblüher: Bei Menschen sind sie beliebt, bei Hunden und Katzen eher weniger. Warum sind sie so gefährlich für die Vierbeiner?
Frühblüher: Bei Menschen sind sie beliebt, bei Hunden und Katzen eher weniger. Warum sind sie so gefährlich für die Vierbeiner?© Adobe Stock

So schön sie anzusehen sind: Die Mehrzahl der hierzulande beliebtesten Frühlingsboten sind für Hunde und Katzen giftig! Neigt dein Liebling also zum Pflanzen-Anknabbern, dann solltest du um diese Frühblüher einen Bogen machen.

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr SAT.1-Frühstücksfernsehen?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Von Übelkeit bis Lebensgefahr

Zu den für Haustiere gefährlichen Pflanzen gehören Krokusse, Hyazinthen und Traubenhyazinthen sowie Maiglöckchen, Narzissen, Primeln, Schneeglöckchen und Tulpen.

Frisst ein Vierbeiner Teile der oben genannten Pflanzen, kann das eine Vielzahl von Symptomen zur Folge haben. Ganz vorne mit dabei: Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Verursacht wird das zum Beispiel durch das Picocorin in Krokussen oder die Calciumoxalate und Alkaloide in Hyazinthen.

Primeln wiederum enthalten das Kontaktallergen Primin, das Hautreizungen und Juckreiz verursacht. Bei Verzehr können schwere Entzündungen in Magen und Darm auftreten.

Zu den gravierenderen Folgen nach dem Fressen mancher Pflanzen gehören außerdem Krämpfe, Herz-Rhythmus-Störungen, Lähmungen und Kreislaufversagen bei Hunden und Katzen. Besonders aufpassen solltest du in der Nähe von Maiglöckchen, Narzissen, Schneeglöcken und Traubenhyazinthen. Hier droht im schlimmsten Fall Lebensgefahr für deinen tierischen Mitbewohner!

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Beliebte Leckereien für Katzen

Was tun, wenn's passiert ist?

Vergiftungen sind immer ein Notfall! Wenn du mitbekommst, dass dein Liebling giftige Pflanzen gefressen hat, solltest du daher umgehend einen Tierarzt beziehungsweise eine Tierärztin aufsuchen. Als schnelle Erste-Hilfe-Methode gib deinem Hund oder deiner Katze außerdem Aktivkohle, um noch nicht aufgenommene Giftstoffe zu binden. Bei allergischen Hautreaktionen solltest du die betroffenen Stellen mit reichlich Wasser spülen.

Anzeige
Schaffe deiner Katze mit einem gemütlichen Platz eine kleine Wohlfühloase.
News

Zusammenleben mit Felltigern

Katzenklo-Mief: So hilft der Backpulver-Trick gegen den Gestank

Haare auf dem Sofa, Kratzer auf Möbeln oder ein miefiges Katzenklo: Probleme, die alle Katzenbesitzer kennen. Doch mit diesen Katzen-Hacks wirst du sie schnell wieder los…

  • 10.04.2024
  • 11:10 Uhr

Harmlose Frühlingsboten

Entspannt kannst du dagegen bleiben, wenn dein Hund oder deine Katze Gänseblümchen gefressen hat. Diese können sogar gute Dienste tun, denn die darin enthaltenen ätherische Öle und Flavonoide fördern die Verdauung und mildern Gelenkbeschwerden. Auch Veilchen haben statt einer gefährlichen sogar eine wohltuende Wirkung: Sie wirken kühlend, schmerzstillend, beruhigend und durchblutungsfördernd.

Schlüsselblumen wiederum gehören zwar zu den Primeln, enthalten aber keine Giftstoffe und sind darum ebenfalls unbedenklich. Allenfalls bei Kleintieren wie Meerschweinchen oder Kaninchen verursacht der hohe Saponin-Gehalt Erbrechen und Durchfall.

Mehr News und Videos
Kellerasseln
News

Kellerasseln bekämpfen: Mit diesen Hausmitteln wirst du sie schnell los

  • 17.04.2024
  • 12:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group