Anzeige
Gut geschützt gegen Frost und Schnee

Olivenbäume überwintern und schützen: Das musst du beachten

  • Aktualisiert: 12.01.2023
  • 14:29
  • Vera Motschmann
Olivenbäume lieben die Sonne, doch mit ein paar Tricks bringst du sie auch trotz Frost und Minusgraden durch den Winter. Wir verraten dir wie
Olivenbäume lieben die Sonne, doch mit ein paar Tricks bringst du sie auch trotz Frost und Minusgraden durch den Winter. Wir verraten dir wie© Getty Images/iStockphoto

Olivenbäume lieben die Sonne und sind im Winter nur milde Temperaturen gewöhnt. Aber wie kommt die wärmeverwöhnte Pflanze in unseren Breiten gut durch den Winter? Wir erklären, welchen Frostschutz Olivenbäume bei Minusgraden im Beet, im Kübel oder im Haus brauchen.

Anzeige

Wann brauchen Olivenbäume einen Kälteschutz?

Ob im Kübel oder im Topf – leichtes Frösteln bis etwa -5°C vertragen Olivenbäume meist ohne größeren Schaden. Doch wenn die Temperaturen noch weiter sinken, brauchen die Pflanzen einen sehr guten Winterschutz. Dabei spielen der Standort des Baumes sowie die Dauer des Frostes eine entscheidende Rolle. Wer nicht Gefahr laufen will, seinen Olivenbaum zu verlieren, sollte ihn deshalb im Zweifelsfall lieber im Kübel kultivieren und frostfrei im Haus überwintern.

Übrigens: Wie du deinen Balkon winterfest machst und deine Balkonpflanzen richtig überwinterst, liest du hier. Außerdem haben wir Tipps, wie du Hortensien überwintern kannst, welche Rasenpflege im Winter ansteht, wie du Rosmarin überwintern kannst, und an welchem Ort du deine Geranien lagern solltest, um sie unbeschadet über den Winter zu bringen. Wann du deine Ziergräser schneiden solltest, liest du hier.

Clip: Das ist in den Wintermonaten im Garten zu tun

Auf einen Blick: winterharte Sorten

Folgende Olivenbaum-Sorten sind kältetolerant und halten kurze Frostperioden von bis zu -20°C aus. Bei länger andauernder Kälte brauchen sie allerdings einen guten Winterschutz oder sollten in ein geschütztes Winterquartier umsiedeln:

Anzeige
Anzeige
  • Aglandau
  • Bouteillan
  • Frantoio

Kälteschutz für Olivenbäume im Beet

Olivenbäume fest im Garten einzupflanzen ist nur in milden Gegenden ratsam. Denn schon kurze Nachtfröste mit -5 bis -10°C können der Pflanze schaden. Grade junge Bäume sind im Freien sehr frostempfindlich. Allerdings sind Olivenbäume im Beet grundsätzlich robuster als Kübelpflanzen. Je älter sie werden, desto besser überstehen sie auch andauernden Frost. Voraussetzung dafür ist ein sehr guter Winterschutz. Um den Stamm sowie die Krone des Baumes vor Frost zu schützen, eignen sich mehrere Lagen Wintervlies. Dieser ist luftdurchlässig, sodass sich darunter keine Staunässe bilden kann. Um die Wurzeln vor Frost zu schützen, solltest du den Boden mit einer dicken Schicht Laub und Tannenreisig abdecken.

Tipp: Wenn dein Olivenbaum noch jung ist, und du dir unsicher bist, ob er den Winter im Garten gesund überlebt, kann du ihn noch im Herbst in einen Kübel umtopfen. Außerdem gibt es Gärtnereien, die einen speziellen Überwinterungsservice für große Kübelpflanzen anbieten.

Das kannst du dir auch überlegen in Anspruch zu nehmen, wenn du Palmen besitzt und sie überwintern möchtest.

Olivenbäume im Kübel draußen vor Frost schützen

Einfacher ist es, Olivenbäume im Topf gegen eisige Kälte zu schützen. Gegen Frost hilft ein witterungsgeschützter Standort nahe einer Hauswand, der idealerweise auch noch überdacht ist. Außerdem hat man bei Kübelpflanzen jederzeit die Möglichkeit, sie in sehr kalten Wintern an einen frostfreien Ort wie einen unbeheizten Hausflur, einen Wintergarten oder ein Gewächshaus zu bringen.

Anzeige

Für den Winterschutz den Kübel am besten in eine hohe Holzkiste stellen. Den Hohlraum mit Herbstlaub, Stroh oder Tannenzweigen auspolstern. Alternativ den Topf in einen Jutesack stellen und den Zwischenraum ebenfalls ausfüllen. Danach den Sack mit einer Kordel am Topf festschnüren. Zusätzlich den Kübel auf ein paar Holzklötze oder eine Styroporplatte stellen, damit auch von unten keine Kälte in den Topf dringen kann. Außerdem wird so das Platzen eines Tongefäßes durch Kälte verhindert. Zusätzlich darauf achten, dass das Abzugsloch im Pflanzgefäß nicht verstopft ist, damit keine Staunässe entstehen kann. Sie schadet Olivenbäumen ebenso wie strenger Frost. Den Stamm des Baumes ebenfalls mit Jute umwickeln. Die Wurzeln mit Laub oder Tannenzweigen abdecken. Die Krone mit einer hellen Vlieshaube ummanteln.

Sieht nicht unbedingt schön aus, aber hilft dabei, den Olivebaum über den Winter zu bringen. Umso hübscher wird er dann im Frühjahr wieder seine Pracht entfalten.
Sieht nicht unbedingt schön aus, aber hilft dabei, den Olivebaum über den Winter zu bringen. Umso hübscher wird er dann im Frühjahr wieder seine Pracht entfalten.© picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose

Olivenbäume im Haus überwintern

Frostempfindliche Olivenbäume im Kübel so lange wir möglich draußen im Freien stehen lassen und erst bei einsetzendem Frost ins Haus zum Überwintern holen. Am wohlsten fühlt sich die Pflanze an einem hellen Standort bei kühlen Temperaturen zwischen 5 und 10°C. Dafür eignet sich ein kaltes Gewächshaus, ein unbeheizter Wintergarten, ein Hausflur oder eine Garage mit Fenstern. In jedem Fall sollte dieser Raum einmal in der Woche gut gelüftet werden. Sollte das Winterquartier im Dunkeln sein, sollte die Temperatur sehr niedrig bleiben. In der Regel wirft dann der Olivenbaum seine Blätter ab. Keine Sorge, im Frühling treibt er wieder neue Blätter aus. Dennoch sollte diese Variante nur eine Notlösung sein.

Pflege im Winterquartier

Die Zeit der Winterruhe dient dem Olivenbaum zur Erholung sowie zum Sammeln neuer Kräfte für den Neuaustrieb im Frühling. Während dieser Zeit brauchst du ihn auch nur mäßig zu gießen. Die Erde darf zwar nicht völlig austrocknen, aber auf keinen Fall sollte sie zu nass sein, da es sonst zu Staunässe kommt, die die Wurzeln schädigt. Bevor du den Olivenbaum gießt, prüfe mit dem Finger das Substrat auf Feuchtigkeit. Die oberste Substratschicht sollte immer abgetrocknet sein, bevor du sie erneut gießt. Als Faustregel gilt: Je kühler der Baum steht, umso weniger wird er gegossen. Im Lauf des Winters kann du die Wassermenge immer weiter reduzieren. Gedüngt wird der Olivenbaum während der Überwinterung nicht.

Anzeige
Anzeige

Nach der Winterpause

In der Regel kann Mitte März der Winterschutz bei Olivenbäumen wieder entfernt werden. Selbst leichte Fröste bis -5°C machen ihnen dann meistens nichts aus. Pflanzen, die in Innenräumen überwintert haben, dürfen jetzt wieder zurück ins Freie. Denn sobald die Temperaturen über etwa 12°C liegen, brauchen Olivenbäume mehr Licht, als ihnen in einem Wohnraum geboten werden kann. Wichtig: Die Pflanze muss sich nach und nach an die Sonnenstrahlen gewöhnen und sollte deshalb nicht sofort in die pralle Sonne gestellt werden. Jetzt ist außerdem der perfekte Zeitpunkt für einen Frühjahrsschnitt.

Auf einen Blick: Olivenbaum überwintern

  • Stamm und Krone eines eingepflanzten Olivenbaums vor dem ersten Frost mit Wintervlies umhüllen.
  • Wurzeln mit einer dicken Schicht Laub und Tannenreisig abdecken.
  • Olivenbäume im Kübel gut einpacken und an einen windgeschützten und überdachten Ort stellen.
  • Im Haus die Pflanze bei kühlen Temperaturen zwischen 5 und 10 °C überwintern.
  • Temperaturschwankungen vermeiden.
  • Im Haus einen hellen Standort wählen, pralle Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • Baum hin und wieder gießen.
  • Ab und zu mit Wasser besprühen.
  • Nicht düngen.
Mehr Tipps um Plfanzen zu überwintern
Rosmarin Garten
News

Rosmarin überwintern: So pflegst du die Pflanze jetzt richtig

  • 25.01.2023
  • 11:31 Uhr
Sat1 logo

© 2023 Seven.One Entertainment Group