Anzeige
Nachtruhe statt Katzenjammer

Wenn deine Katze nachts miaut: Das können die Ursachen sein und so beruhigst du sie

  • Aktualisiert: 01.12.2023
  • 11:42 Uhr
  • Anna Ullrich
Deine Katze bringt dich um den Schlaf? Wir erklären, warum die Mieze nachts laut wird und was du dann tun kannst.
Deine Katze bringt dich um den Schlaf? Wir erklären, warum die Mieze nachts laut wird und was du dann tun kannst.© Impact Photography - stock.adobe.com

Wenn eine Katze mit klagendem Miauen die nächtliche Ruhe stört, ist an Schlaf nicht zu denken. Doch warum miaut die Katze nachts so laut und was kann man tun, um sie zu beruhigen? All das verraten wir dir hier!

Anzeige

Katzen sind von Natur aus nachtaktiv. Zwar passen sich die Stubentiger im Laufe der Zeit an der Schlafrhythmus ihrer Besitzer:innen an, aber vor allem die Dämmerung ist eine Tageszeit, zu der Katzen aktiver werden. Wenn die Katze jedoch auch in der Nacht durch die Wohnung tobt, an verschlossenen Türen kratzt und sich lautstark bemerkbar macht, kann das ganz schön nerven und vor allem den Schlaf rauben.

Im Clip: Mit diesen 5 Leckerchen tust du deiner Katze etwas Gutes

Deine Katze hat ein Lieblingsfutter? Dann check doch mal, ob es auch gesund ist. Öko-Test hat Katzenfutter bewertet - wir haben die Ergebnisse. Achtung! Von bestimmten Gewächsen sollte sich deine Katze fernhalten, denn diese Pflanzen sind giftig für Katzen. Außerdem: Diese Hausmittel helfen gegen Katzenklo-Gestank

Anzeige
Anzeige

Gründe für das Katzenkonzert: Warum miauen Katzen nachts?

Damit du überhaupt etwas dagegen tun kannst, dass deine Katze dich nachts mit ihrem lauten Miauen wach hält, solltest du erst einmal herauszufinden, warum sie sich lautstark bemerkbar macht. Dahinter können verschiedene Gründe stecken:

1. Die Katze kommuniziert mit ihren Menschen

Wenn eine ausgewachsene Katze miaut, tut sie dies meistens, um mit Menschen zu kommunizieren und auf sich aufmerksam zu machen. Untereinander kommunizieren Katzen eher über Körpersprache. Wenn deine Katze also miaut, bist damit sehr wahrscheinlich du gemeint. Es gibt Katzenrassen, die dafür bekannt sind, sehr viel zu miauen. Dazu zählen unter anderem Siamkatzen, Maine Coon und Bengalen. Wenn deine Katze besonders gesprächig ist, kann das also mit ihrer Abstammung zusammenhängen.

Anzeige
Körpersprache von Katzen
News

Körpersprache von Katzen richtig deuten: die 5 wichtigsten Signale

Katzen machen, was sie wollen: Mal sind sie verschmust, dann wieder richtig kratzbürstig. Mal sind wir Menschen in ihrem Revier willkommen, dann wieder in Sekundenschnelle alles andere als erwünscht. Umso wichtiger ist es, Felltiger und ihre Körpersprache lesen zu können. Hier erklären wir die fünf wichtigsten Gemütszustände.

  • 28.11.2023
  • 14:05 Uhr

2. Die Katze hat Hunger

Manchmal bringen Katzenhalter ihren Stubentigern das Miauen unbewusst sogar selbst bei. Zum Beispiel, indem sie sie füttern, wenn die Katze miauend vor ihrem Napf sitzt. So lernt die Katze: Wenn ich fressen will, muss ich nur miauen und mein Dosenöffner gehorcht. 

Auch interessant: Was dürfen Katzen essen? Hier gibt es einen Überblick über gefährliche und unbedenkliche Nahrungsmittel für deine Samtpfote. Vorsicht: Bei der Reinigung des Napfes solltest du einige Dinge beachten. 

Anzeige

3. Die Katze ist einsam und gelangweilt

Dauerndes Miauen ist oft eine Angewohnheit von Wohnungskatzen, die allein gehalten werden. Wenn diese Katzen unausgelastet und gelangweilt sind, fordern sie mit dem lauten Miauen die Aufmerksamkeit des Menschen ein, weil sonst niemand zum Spielen da ist. 

Katze allein zu Hause

Bei dir zieht ein neuer Stubentiger ein und du weißt nicht, wie du ihn nennen sollst? Das sind die 10 beliebtesten Namen für Katzen und Kater.

Anzeige

4. Die Katze ist rollig

Wenn unkastrierte Katzen plötzlich anfangen viel zu miauen, sind sie möglicherweise rollig. Sowohl rollige Katzen als auch Kater, die eine rollige Katze in der Nähe bemerkt haben, verhalten sich plötzlich unruhig, kratzen an Türen und jaulen oder miauen laut. Nach der Kastration hört dieses hormonell bedingte Miauen auf.

5. Die Katze verteidigt ihr Territorium oder will raus

Freigänger verteidigen ihr Revier nachts gegenüber anderen Katzen. Dabei kann es passieren, dass sie laut jaulen. Wenn eine Freigängerkatze zu einer reinen Wohnungskatze umerzogen wird, kann es sein, dass die Katze ihre Freiheit vermisst und nachts raus will. Hier kann ein katzensicherer Balkon ein guter Kompromiss sein.

Du brauchst Tipps bei der Erziehung deines Haustiers? Hier bekommst du alle Infos. Deine Katze hält sich gern im Garten und in deinem Gemüsebeet auf? Das kannst du dagegen tun.

6. Die Katze hat gesundheitliche Probleme

Auch gesundheitliche Probleme können eine Ursache für lautes Miauen in der Nacht sein. Wenn Katzen Schmerzen haben, machen sie so auf sich aufmerksam. Auch taube Katzen miauen häufig laut, weil sie sich selbst nicht hören können. Wer alle anderen Gründe ausschließen kann, sollte daher mit dem Vierbeiner zum Tierarzt gehen, um einer möglichen Erkrankung auf den Grund zu gehen.

Tipps gegen Katzenterror: Was kann ich tun, wenn die Katze nachts miaut?

Damit die Katze nachts nicht miaut und alle wach hält, ist es wichtig darauf zu achten, dass alle Bedürfnisse des Vierbeiners befriedigt sind. Diese Punkte solltest du dabei besonders beachten:

  • Tagsüber für viel Beschäftigung sorgen, damit sie abends ausgepowert sind und schlafen wollen.
  • Vor dem Schlafengehen nochmal ausgiebig spielen.
  • Abends ausreichend füttern, damit sich nachts nicht der Hunger meldet.
  • Freigängerkatzen abends reinholen.
  • Bachblüten können helfen, ängstliche und unruhige Katzen zu entspannen.
  • Katzen und Miauen nachts ignorieren, sonst lernt die Katze, dass sie mit diesem Verhalten den gewünschten Effekt erzielt.
Das könnte dich auch interessieren
Mathe Rätsel
News

IQ-Test: Dieses Mathe-Rätsel hat es wirklich in sich! Kommst du auf die richtige Lösung?

  • 04.12.2023
  • 21:38 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group