Anzeige
Geldquelle

Apple investiert in München: Eine Milliarde für Chip-Zentrum

  • Veröffentlicht: 02.03.2023
  • 17:17 Uhr
  • Stefan Kendzia
Eine weitere Milliarde für die Ideenfabrik in München: Tim Cook ist ein besonderer München-Fan.
Eine weitere Milliarde für die Ideenfabrik in München: Tim Cook ist ein besonderer München-Fan. © REUTERS

Apple-Chips der neuesten Generation. Made in München. Das gefällt nicht nur dem Apple-Chef Tim Cook, sondern auch der bayerischen Landeshauptstadt. Eine weitere Milliarde Investitionsvolumen soll nun in das Europäische Zentrum für Chip-Design fließen - auch weil die Ingenieure dort hervorragende Arbeit leisten.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple investiert eine weitere Milliarde Euro in Münchner Chip-Zentrum.

  • Investition erfolgte nach Zusage im 250 Millionen teuren Immobiliendeal mit dem Freistaat Bayern.

  • Cook: "Unsere Münchner Ingenieurteams gehören zur innovativen Weltspitze".

Wer hätte es gedacht: München ist bereits heute laut "NTV" Apples größter Entwicklungsstandort in Europa. Und jetzt kommt nochmal eine ordentliche Investition von einer Milliarde Euro dazu, wie der kalifornische Technologiekonzern ankündigt. Insgesamt seien es drei Themenschwerpunkte, mit denen sich Apple im Münchner Chip-Zentrum beschäftige:  5G-Funktechnik, Stromsparlösungen für Chips und sogenannten Analog- und Mixed-Signal-Lösungen, so Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Im Video: Deutlich weniger als im Vorjahr - so viel verdient Apple-Chef Cook 2023

Deutlich weniger als im Vorjahr: So viel verdient Apple-Chef Cook 2023

Erst Deal, dann Investition

Als "kleine" Entscheidungshilfe für die Milliardeninvestition diente der Zuschlag in einem Immobiliendeal mit dem Freistaat Bayern. Anfang Februar wurde einer der teuersten Grundstücksverkäufe in der Geschichte Bayerns genehmigt - und damit der Startschuss für die Investition ins Chip-Zentrum besiegelt: Für etwa 250 Millionen Euro ging das absolute Filetstück in Münchens Innenstadt an den Techkonzern. Damit kann Apple nun seinen geplanten "Hub für Innovation" realisieren und Cook, der sich erst vor kurzem sein Gehalt selbst gekürzt hatte, vielleicht sogar noch mehr Zeit in einer seiner Lieblingsstädte verbringen.

Bereits heute kommen wichtige Chips in Apple-Produkten aus der eigenen Forschung und Entwicklung zum Einsatz. Mit der Investition und einem verstärkten Engagement in die hauseigene Forschung und Entwicklung will man sich von Fremdzulieferern unabhängig machen. Qualcomm ist zum Beispiel einer der ungeliebten Partner, mit dem es sogar vor Gericht ging wegen Patenten und Lizenzgebühren, die es wegen der 5G-Chips gegeben hatte. Insgesamt hat Apple als Vergleich eine sechsjährige Lizenzvereinbarung unterzeichnet und muss jetzt handeln: Vor Ablauf dieser Zeit muss nun die eigene 5-G-Technik serientauglich sein. Genau hier kommt München ins Spiel. Schon im kommenden Jahr soll das erste iPhone mit selbst entwickeltem 5G-Modem auf den Markt kommen - Made in München - zumindest anteilig.

Anzeige
Anzeige

Apple ist seit über 40 Jahren in München

Apple-Chef Tim Cook erklärte: "Unsere Münchner Ingenieurteams gehören zur innovativen Weltspitze und helfen dabei, neue Technologien zu entwickeln, die das Herzstück unserer Produkte bilden. Apple ist seit mehr als 40 Jahren in München, und wir freuen uns mehr denn je auf unsere Zukunft hier."

Selbst der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) freut sich auf Apples Engagement in München. Auf Twitter klopfte sich der Landesvater selbst auf die Schulter, indem er von Bayerns Hightech-Offensive schwärmte, die wohl auch international überzeuge. Die Gespräche zwischen Söder und Cook sollen ihr Übriges geleistet haben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Weltweites Computer-Chaos: IT-Panne legt Flughäfen, Kliniken und Banken lahm

Weltweites Computer-Chaos: IT-Panne legt Flughäfen, Kliniken und Banken lahm

  • Video
  • 02:10 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group