Anzeige
Seit knapp 30 Jahren nicht mehr gesehen

Bayern: Im Chiemgau ist ein seltener Vogel wieder aufgetaucht

  • Veröffentlicht: 17.07.2023
  • 16:09 Uhr
  • Clarissa Yigit
Am Chiemsee ist der in Deutschland selten Schwarzstirnwürger ("Lanius minor") gesichtet worden.
Am Chiemsee ist der in Deutschland selten Schwarzstirnwürger ("Lanius minor") gesichtet worden. © Foto: Daniel Bastaja

Ein Vogel, der seit 1995 nicht mehr in Deutschland gesehen wurde, ist wieder aufgetaucht: der Schwarzstirnwürger ("Lanius minor").

Anzeige

Seit fast 30 Jahren wurde er nicht mehr gesichtet, nun ist er wieder da – der Schwarzstirnwürger ("Lanius minor"). Einem Hobby-Ornithologe aus München ist es gelungen, diesen Vogel am Chiemsee vor seine Linse zu bekommen und als Foto festzuhalten.

Im Video: Forschende entdecken 380 neue Tier- und Pflanzenarten am Mekong

Der Schwarzstirnwürger

Rund 20 Zentimeter misst das Tier und ist damit in etwa so groß wie ein Star. Charakteristisch für den Piepmatz ist seine breite schwarze Gesichtsmaske. Er ist verbreitet sich überwiegend auf der iberische Halbinsel über Sibirien bis Zentralasien, schreibt "avi-fauna.info" .

Das letzte Mal sei dieser Vogel im Chiemgau im Jahr 1995 gesehen worden, zitiert "BR24" Dirk Alfermann, Gebietsbetreuer für den Chiemsee. "Ich bin regelrecht aus allen Wolken gefallen, als ich die Bilder sah! Der Schwarzstirnwürger ist bei uns eine absolute Ausnahmeerscheinung", so Alfermann.

Der Schwarzstirnwürger ist bei uns eine absolute Ausnahmeerscheinung.

Dirk Alfermann, Gebietsbetreuer für den Chiemsee 

Die vorletzte Sichtung des Schwarzstirnwürgers (vor 1995) liege weiteren 40 Jahren zurück – nämlich im Jahr 1958 im Grabenstätter Moos.

Anzeige
Anzeige

Seltener Brutvogel

Im Chiemgau konnte der Schwarzstirnwürger als Brutvogel bisher nicht nachgewiesen werden – jetzt auch nicht. Hierfür sieht Alfermann nur eine Erklärung: "Im Chiemgau dürfte für die wärmeliebende Art das Klima während der Brutzeit zu nass und zu kalt sein, weshalb es hier bislang zu keiner Brut kam." Der Langstreckenzieher überwintert im in der Regel im südlichen Afrika, ergänzt "avi-fauna.info".

Der letzte Brutnachweis des gefiederten Tieres stammte aus dem Jahr 1976. Dieser galt für ganz Bayern.

Vor dieser Zeit galt der Schwarzstirnwürger als seltener Brutvogel außerhalb der Mittelgebirge, der Alpen und des Alpenvorlandes, so "BR 24" weiter.

Seit dem Ende der 1980er-Jahre gebe es für ganz Deutschland keine Brutnachweise mehr.

  • Verwendete Quellen:
  • avi-faune.info: "Schwarzstirnwürger"
Mehr News und Videos
Israels Graffiti-Künstler setzen Zeichen gegen Netanjahus Politik

Israels Graffiti-Künstler setzen Zeichen gegen Netanjahus Politik

  • Video
  • 01:40 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group