Anzeige
Biden sei eine "Katastrophe"

USA: Ex-Konkurrentin Nikki Haley will jetzt trotzdem Trump wählen

  • Aktualisiert: 24.05.2024
  • 09:46 Uhr
  • Franziska Hursach
Bei den Vorwahlen der Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur lieferte sich Haley ein wochenlanges Duell mit Trump.
Bei den Vorwahlen der Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur lieferte sich Haley ein wochenlanges Duell mit Trump.© Cliff Owen/AP/dpa

Von der Rivalin zur Verbündeten: Nach einem erbitterten Vorwahlkampf sagt Nikki Haley ihrem Konkurrenten Donald Trump überraschend ihre Unterstützung zu.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Nikki Haley stellt sich hinter den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump.

  • Sie halte den demokratischen Amtsinhaber Joe Biden für eine "Katastrophe", daher werde sie bei der US-Wahl für Trump stimmen.

  • Trumps einstige Konkurrentin um die republikanische Nominierung rät dem Kandidaten, um ihre Unterstützer:innen zu werben.

Mehrere Monate nach ihrem Rückzug aus dem republikanischen Vorwahlrennen um die US-Präsidentschaftsnominierung hat Nikki Haley verkündet, sie werde ihrem einstigen parteiinternen Konkurrenten Donald Trump ihre Stimme geben.

Biden sei "Katastrophe", so Haley

Zwar sei sie mit Trump politisch nicht immer auf einer Linie, betonte die frühere US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen bei einer Veranstaltung in Washington.

Daran habe sich nichts geändert. Trotzdem werde sie im November Trump wählen. Der demokratische Amtsinhaber Joe Biden sei "eine Katastrophe", erläuterte Haley: "Deshalb werde ich für Trump stimmen."

Im Video: Sieg in Washington - Nikki Haley gewinnt erstmals Vorwahl gegen Trump

Sieg in Washington: Nikki Haley gewinnt erstmals Vorwahl gegen Trump

Zuvor hatten sich Haley und Trump bei den internen Vorwahlen der Republikaner um die Präsidentschaftskandidatur ein wochenlanges Duell geliefert. Anfang März gab sich Haley angesichts einer anhaltenden Siegesserie Trumps schließlich geschlagen.

Anzeige
Anzeige

Haley appelliert an Trump

Unmittelbar darauf hatte Haley demonstrativ darauf verzichtet, Trump ihre Unterstützung auszusprechen. Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit der Aufgabe kündigte sie nun nicht nur an, für Trump zu stimmen, sie appellierte auch an den Ex-US-Präsidenten, sich trotz ihrer persönlichen Wahlentscheidung nicht ohne Weiteres auf die Stimmen ihrer Wählerinnen und Wähler zu verlassen.

Trump wäre klug, sich an die Millionen Menschen zu wenden, die für mich gestimmt haben und mich weiterhin unterstützen.

Nikki Haley

Er solle nicht davon ausgehen, "dass sie einfach auf seiner Seite stehen werden."

Bei der US-Wahl am 5. November wird es zu einer Neuauflage des Duells zwischen Trump und dem jetzigen US-Präsidenten Joe Biden kommen.

Im Video: Der Weg ist frei für Donald Trump - Nikki Haley gibt auf

Der Weg ist frei für Donald Trump: Nikki Haley gibt auf

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Boeing-CEO Calhoun im US-Senat: »MCAS und Boeing sind verantwortlich für diese Abstürze«
News

Boeing-Chef entschuldigt sich bei Opfern der 737-Max-Abstürze

  • 19.06.2024
  • 01:21 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group