Anzeige
Bundesfinanzminister

Christian Lindner im Porträt: Vom Koalitions-Sprengmeister zum Finanzminister

  • Veröffentlicht: 22.09.2022
  • 10:59 Uhr
FDP-Chef und Finanzminister: Christian Lindner
FDP-Chef und Finanzminister: Christian Lindner© Fabian Sommer/dpa

Mit 16 Jahren ging Christian Lindner in die Politik und stieg dort schnell auf. Er gilt seit Jahren als Hoffnungsträger seiner Partei, heute ist er Finanzminister. Der FDP-Chef im Porträt.

Anzeige

Steckbrief

  • Name: Christian Wolfgang Lindner
  • Beruf: Politiker, Bundesfinanzminister (FDP)
  • Geburtstag: 7. Januar 1979
  • Geburtsort: Wuppertal
  • Wohnort: Berlin

Christian Lindners Politikkarriere begann früh: Mit 16 Jahren trat er in die FDP ein, heute ist er Parteivorsitzender und Finanzminister in der Ampel-Regierung. Lindner gilt seit Jahren als Hoffnungsträger der Liberalen, die Krise der FDP im Jahr 2013 wurde zu seinem Glück: Der damals 34-Jährige wurde Parteivorsitzender und brachte die Freien Demokraten 2017 zurück in den Bundestag.

Anzeige
Anzeige

Christian Lindner: Von der Koalitionsabsage zum Finanzminister

Kritiker werfen dem FDP-Chef oft Aufmerksamkeits-Hascherei vor, besonders die geplatzten Sondierungen zur Jamaika-Koalition hängen ihm schwer nach. "Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren" – mit diesem Satz schrieb Lindner Parteigeschichte. Nach der Bundestagswahl 2017 verhandelten die Liberalen gemeinsam mit den Unionsparteien und den Grünen sechs Wochen lang über eine mögliche Jamaika-Koalition – bis Lindner die Sondierungen mit jenem Satz jäh beendete. Er sehe zu viele faule Kompromisse, so der Politiker damals. Die FDP erntete viel Kritik für die Koalitionsabsage und konnte sich nach zahlreichen missglückten Landtagswahlen und einer Europawahl erst bei der Bundestagswahl 2021 wieder erholen.

Auch wenn nach der Wahl nicht ganz klar war, ob sich die FDP gerade mit den Grünen auf einen gemeinsamen Weg einigen kann – zusammen mit der SPD und den Grünen stellt die Partei die neue Ampel-Koalition. Partei-Chef Christian Lindner erklärte nach der FDP-Zustimmung zum Koalitionsvertrag: "Es ist besser, diese Koalition zu wagen, als auf Gestaltungschancen zu verzichten."

Lindners Weg in die Politik

Im Alter von 16 Jahren wurde Christian Lindner Mitglied der FDP. Fünf Jahre später, im Mai 2000, kam Lindner als jüngster Abgeordneter aller Zeiten in den Landtag von Nordrhein-Westfalen. Parteikollegen gaben ihm daher den Spitznamen "Bambi". Währenddessen studierte Lindner Politikwissenschaft, Staatsrecht und Philosophie in Bonn. Neben dem Studium war er auch Reserveoffizier bei der Bundeswehr – und ist heute noch Major der Reserve bei der Luftwaffe.

Als 30-Jähriger wurde Lindner 2009 unter FDP-Chef Guido Westerwelle zum Generalsekretär der Partei. Nachdem die FDP bei den Bundestagswahlen 2013 nur 4,8 Prozent der Stimmen bekam und damit nicht mehr erneut in den Bundestag einzog, wurde Lindner im Dezember 2013 zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Bei der Bundestagswahl 2017 führt Lindner die Partei zurück in den Bundestag - 10,7 Prozent der Stimmen holte die FDP.

Auch privat macht Lindner immer wieder von sich reden. So heiratete er im Juli 2021 seine Partnerin, die "Welt"-Reporterin Franca Lehfeldt, auf Sylt – unter den Gästen waren Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und CDU-Chef Friedrich Merz. Es ist nicht Lindners erste Ehe: Von 2011 bis 2020 war der FDP-Chef mit "Welt am Sonntag"-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld verheiratet.

Anzeige

Fragen und Antworten zu Christian Lindner

Bildergalerie: Das ist das Bundeskabinett von Olaf Scholz

Die Mitglieder des Scholz-Kabinetts im Überblick ...
Die Mitglieder des Scholz-Kabinetts im Überblick ...© REUTERS
Olaf Scholz (SPD) ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundeskanzler.
Olaf Scholz (SPD) ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundeskanzler.© REUTERS
Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz und Vizekanzler: Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz und Vizekanzler: Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen).© REUTERS
Bundesminister der Finanzen: Christian Lindner (FDP).
Bundesminister der Finanzen: Christian Lindner (FDP).© REUTERS
Bundesministerin des Innern und für Heimat: Nancy Faeser (SPD).
Bundesministerin des Innern und für Heimat: Nancy Faeser (SPD).© REUTERS
Bundesministerin des Auswärtigen: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesministerin des Auswärtigen: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).© REUTERS
Bundesminister der Verteidigung: Boris Pistorius (SPD)
Bundesminister der Verteidigung: Boris Pistorius (SPD)© REUTERS
Bundesminister der Justiz: Marco Buschmann (FDP).
Bundesminister der Justiz: Marco Buschmann (FDP).© REUTERS
Bundesminister für Arbeit und Soziales: Hubertus Heil (SPD).
Bundesminister für Arbeit und Soziales: Hubertus Heil (SPD).© REUTERS
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft: Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft: Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen).© REUTERS
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen).© via REUTERS
Bundesminister für Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD).
Bundesminister für Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD).© REUTERS
Bundesminister für Digitales und Verkehr: Volker Wissing (FDP).
Bundesminister für Digitales und Verkehr: Volker Wissing (FDP).© REUTERS
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz: Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz: Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen).© REUTERS
Bundesministerin für Bildung und Forschung: Bettina Stark-Watzinger (FDP).
Bundesministerin für Bildung und Forschung: Bettina Stark-Watzinger (FDP).© REUTERS
Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Svenja Schulze (SPD).
Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Svenja Schulze (SPD).© REUTERS
Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes: Wolfgang Schmidt (SPD).
Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes: Wolfgang Schmidt (SPD).© REUTERS
Die Mitglieder des Scholz-Kabinetts im Überblick ...
Olaf Scholz (SPD) ist seit dem 8. Dezember 2021 Bundeskanzler.
Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz und Vizekanzler: Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesminister der Finanzen: Christian Lindner (FDP).
Bundesministerin des Innern und für Heimat: Nancy Faeser (SPD).
Bundesministerin des Auswärtigen: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesminister der Verteidigung: Boris Pistorius (SPD)
Bundesminister der Justiz: Marco Buschmann (FDP).
Bundesminister für Arbeit und Soziales: Hubertus Heil (SPD).
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft: Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesminister für Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD).
Bundesminister für Digitales und Verkehr: Volker Wissing (FDP).
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz: Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen).
Bundesministerin für Bildung und Forschung: Bettina Stark-Watzinger (FDP).
Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Svenja Schulze (SPD).
Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes: Wolfgang Schmidt (SPD).

Verwendete Quellen:

Mehr News
urn:newsml:dpa.com:20090101:240417-935-72650
News

Heftige Explosionen im Iran nahe Isfahan - Luftabwehr aktiviert

  • 19.04.2024
  • 05:22 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group