Anzeige
Ukraine-Krieg

"Dieses Übel vernichten" - Selenskyj: Termin für Gegenoffensive steht

  • Aktualisiert: 30.05.2023
  • 08:14 Uhr
  • Tina Wille
Article Image Media

Die Ukraine hat den Start ihres Gegenangriffs gegen die russischen Invasoren beschlossen. Man werde "dieses Übel vernichten", so der ukrainische Präsident Selenskyj.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ukraine hat den Zeitplan für ihren Gegenangriff auf Russland beschlossen.

  • "Wir werden dieses Übel vernichten", sagt der ukrainische Präsident Selenskyj.

  • Russland intensiviert unterdessen seine Angriffe auf Kiew.

Die Ukraine hat sich auf einen Zeitplan für die Gegenoffensive auf Russland festgelegt. "Wir haben den Zeitplan für den Beginn der Bewegung unserer Truppen genehmigt, die Entscheidungen sind getroffen", erklärte Wolodymyr Selenskyj am späten Montagabend (29. Mai) in seiner täglichen Videoansprache.

Selenskyj: Termin für Offensive steht fest

Wie "Bild" weiter berichtet, sprach Ukraines Staatschef zuvor über die erneut sehr heftigen russischen Angriffe. Diese hatten insbesondere die ukrainische Hauptstadt Kiew getroffen. "Mehrere russische Terroranschläge an einem Tag: Shahed-Drohnen, Marschflugkörper, ballistische Raketen, gelenkte Bomben. Dank unserer Luftverteidigung, dank aller Verteidiger des Himmels, wurden heute mindestens Hunderte von Menschenleben gerettet – an nur einem Tag", sagte der ukrainische Präsident.

"Aber jeder Terroranschlag bringt uns und die ganze Welt zu einer offensichtlichen Schlussfolgerung", so Selenskyj weiter: "Russland will den Weg des Bösen bis zum Ende verfolgen, das heißt, bis zu seiner Niederlage, denn das Böse kann kein anderes Ende haben als die Niederlage." Seine Videoansprache beschloss Ukraines Präsident mit den Worten: "Und wir werden dieses Übel vernichten. Niemand sonst auf der Welt setzt die Waffen gegen das Böse so effektiv ein wie die Ukrainer."

Anzeige
Anzeige

Russland greift Kiew nun auch tagsüber an

Während die Luftangriffe Russlands auf die Ukraine bisher meist nachts oder in den frühen Morgenstunden stattfanden, wurde die ukrainische Hauptstadt Kiew am Pfingstmontag auch tagsüber beschossen. Nach Angaben der Militärverwaltung feuerte Russland bei den Angriffen auf Kiew insgesamt elf Raketen ab. Alle Geschosse seien von der Luftverteidigung abgefangen worden.

Mai 2023: Höchste Zahl von Angriffen auf Kiew

Bereits in der Nacht zuvor waren mehrere Landesteile der Ukraine stark beschossen worden, darunter auch Kiew. Seit Beginn des russischen Angriffskriegs im Februar 2022 gab es der ukrainischen Hauptstadt innerhalb eines Monats noch nie so viele Drohnen- und Raketenangriffe wie im Mai dieses Jahres.

  • Verwendete Quellen:
  • "Bild": "Der Zeitplan für unsere Gegenoffensive steht"
  • Nachichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
CDU-Chef Friedrich Merz schließt eine Zusammenarbeit auf Landesebene mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht nicht aus.
News

Mögliche Koalition: Merz will CDU-Verbänden freie Hand mit BSW lassen

  • 15.07.2024
  • 02:54 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group