Anzeige
Fach Politik-Wirtschaft

Einbruch in Schule: Abitur in Niedersachsen abgebrochen

  • Veröffentlicht: 11.04.2024
  • 14:11 Uhr
  • Anne Funk
In Niedersachsen laufen derzeit die Abiturprüfungen. Für das Fach Politik-Wirtschaft mussten sie allerdings vorübergehend gestoppt werden. (Symbolbild)
In Niedersachsen laufen derzeit die Abiturprüfungen. Für das Fach Politik-Wirtschaft mussten sie allerdings vorübergehend gestoppt werden. (Symbolbild)© Sina Schuldt/dpa

Große Aufregung für viele Schüler:innen: Weil in einer Schule im Harz eingebrochen wurde, kommt es landesweit bei den Abiturprüfungen in Politik-Wirtschaft zu einer kurzfristigen Änderung.

Anzeige

Wegen eines Einbruchs an einer Schule im Harz sind die schriftlichen Abiturprüfungen im Fach Politik-Wirtschaft in ganz Niedersachsen unterbrochen worden. Theoretisch hätten Schüler:innen die Aufgaben vorab einsehen können, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums am Donnerstagmorgen (11. April) der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Zuvor hatten mehrere Medien über den Vorfall berichtet. Beim Zentralabitur werden bei den Prüfungen allen Schüler:innen in einem Bundesland die gleichen Aufgaben vorgelegt.

Im Video: Gendern führt in der Abi-Prüfung in Hessen zu Punktabzug

Gendern führt in der Abi-Prüfung in Hessen zu Punktabzug

Das Ministerium forderte die betroffenen Schulen am frühen Morgen rund um den Prüfungsbeginn angesichts des Einbruchs auf, die geplanten Prüfungsaufgaben nicht auszuteilen oder wieder einzusammeln. Gegen 9 Uhr wurden anschließend neue Aufgaben für die Schulen hochgeladen, die ursprünglich für einen Nachholtermin gedacht waren.

Kultusministerium: Krisenmanagement hat gut funktioniert

Die Schüler:innen konnten daraufhin selbst entscheiden, ob sie die Prüfungen noch am Donnerstag zeitversetzt beginnen oder einen Nachschreibtermin nutzen, wie das Ministerium weiter mitteilte. Für diejenigen, die sich für eine Verschiebung entschieden, werden die Abi-Prüfungen in Politik-Wirtschaft am 8. Mai nachgeholt.

Das Kultusministerium betonte, das Krisenmanagement habe gut funktioniert. Weder eine Schule noch das Ministerium habe einen Fehler begangen. Vielmehr habe der Einbruch an einem Gymnasium im Harz das Einschreiten nötig gemacht. Nach einem Bericht der "Goslarschen Zeitung" war ein Schulzentrum in Goslar betroffen.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Bei dem Einbruch sei ein Tresor aufgebrochen worden, in dem unter anderem die Abiprüfungen für Politik-Wirtschaft lagen, hieß es vom Kultusministerium. Die Aufgabenzettel hätten nach der Tat verteilt auf dem Schulhof gelegen. Ob die Prüfungen gezielt aus dem Tresor geholt wurden, sei allerdings unklar. Es könne sich auch um Vandalismus gehandelt haben.

Der Landesschülerrat kritisierte indes, dass die Schüler:innen warten mussten, bis sie ihre Klausuren schreiben konnten. Die Kommunikation habe teils so schlecht geklappt, dass einige Schulen bereits angefangen hätten, das Abitur zu schreiben, und schon bearbeitete Aufgaben dann doch wieder eingesammelt hätten. Bei den Abiturient:innen führe die Situation zu enormem Druck und Stress. "Besonders Personen, die von ADHS betroffen sind, haben durch eine geringe Konzentration jetzt einen weiteren Nachteil", hieß es.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Inhafttierter US-Reporter Gershkovich in Moskau
News

Prozess gegen US-Journalist Gershkovich in Russland startet - diese Reporter sind ebenfalls in Haft

  • 24.06.2024
  • 16:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group