Anzeige
Zweijähriger verschwand aus Garten

Émile noch immer verschollen - letzte verzweifelte Suche der Polizei in Frankreich

  • Aktualisiert: 13.07.2023
  • 14:03 Uhr
  • Lena Glöckner
Der kleine Émile ist noch immer verschollen.
Der kleine Émile ist noch immer verschollen.© dpa/französische Polizei

Ganz Frankreich ist in Sorge um den zweijährigen Émile. Der Junge verschwand am Wochenende aus dem Garten seiner Großeltern in Le Vernet und wurde seither nicht mehr gesehen. Über 800 Menschen suchten zeitweise nach ihm.

Anzeige

Wo steckt nur der kleine Émile? Fünf Tage nach dem Verschwinden des zweieinhalb Jahre alten Jungen in einem südfranzösischen Bergdorf fehlt von ihm weiter jede Spur. Eine erneute Suchaktion mit rund 60 Polizisten wurde am Mittwochabend (12. Juli) beendet, berichtete der Sender BFMTV unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft.

Nun hat die Polizei eine vorerst letzte Suchaktion gestartet. Rund 50 Beamte brachen dazu am Donnerstagmorgen (12. Juli) auf, berichtete die Zeitung "Le Parisien". Sie sollten sich ein bereits gründlich durchsuchtes Gelände abermals vornehmen. Parallel dazu setzten die Fahnder Befragungen von Menschen fort, die möglicherweise einen Hinweis auf das Verschwinden des kleinen Émile liefern können. Dessen Überlebenschancen schwinden zunehmend, sollte er sich ohne Essen und Trinken in der Sommerhitze aufhalten, hatte Staatsanwalt Rémy Avon erklärt.

1.200 Zeugenhinweise werden ausgewertet

Eine Sonderkommission aus 25 Fahndern soll jetzt mit weiteren technischen und wissenschaftlichen Mitteln den Fall untersuchen und zudem die rund 1.200 Zeugenhinweise auswerten.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Abriegelung des 125-Einwohner-Ortes Le Vernet wird nun auch aufgehoben. Befragt würden unterdessen Menschen, die sich am Wochenende in dem Flecken aufhielten, danach aber abreisten und noch nicht vernommen wurden. Auch deren Autos würden überprüft.

Anzeige
Anzeige

Émile war bei seinen Großeltern im Urlaub

Trotz tagelanger intensiver Suche hat die Polizei keinen Hinweis auf das Schicksal des Kindes gefunden. Mehr als die Aussagen zweier Zeugen, die ihn noch eine Straße herunterlaufen sahen, gibt es nicht. Der Junge war bei seinen Großeltern im Urlaub gewesen, als diese ihn am Samstagabend aus dem Blick verloren hatten.

Es ist nicht das erste Mal, dass der kleine Bergort in die Schlagzeilen gerät. Im März 2015 kam es in einem Bergmassiv in der Nähe von Le Vernet zum Absturz einer Germanwings-Maschine, wobei alle 150 Insassen ums Leben kamen. Die französischen Ermittler sind überzeugt, dass der psychisch kranke Copilot die Maschine absichtlich zum Absturz gebracht hatte. In Le Vernet gibt es ein Gemeinschaftsgrab, in dem die sterblichen Überreste bestattet wurden, die keinem der Opfer mehr zugeordnet werden konnten.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug Émile ein gelbes Oberteil, weiße Shorts mit grünem Muster und Wanderschuhe. Der Zweijährige hat braune Augen, blonde Haare und ist 90 Zentimeter groß.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Laut der Hilfsorganisation Roter Halbmond sollen bei einem Angriff auf Zelte geflüchteter Zivilisten in Rafah mindestens 22 Menschen gestorben sein.
News

Dutzende Opfer bei Luftangriff auf Flüchtlingslager in Rafah

  • 27.05.2024
  • 04:31 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group