+++ BREAKING NEWS +++

Nawalny-Team teilt Termin für Beerdigung mit

LIVE: Nawalnys Witwe hält Rede im EU-Parlament
JETZT LIVE
  • Seit 08 Min
LIVE: Nawalnys Witwe hält Rede im EU-Parlament
Anzeige
Zuwanderer

Gauck über Antisemitismus: "Das widert mich noch mehr an"

  • Veröffentlicht: 28.11.2023
  • 23:48 Uhr
  • Olivia Kowalak
Joachim Gauck (2012–2017)
Joachim Gauck (2012–2017)© picture alliance / GES-Sportfoto | GES-Sportfoto

Ex-Bundespräsident Joachim Gauck kritisierte den Umgang mit Antisemitismus unter Zuwanderern in Deutschland in einer Talkshow scharf. Deutschland habe sehr lange nicht genau hinschauen wollen.

Anzeige

Im Video: "Ex-Bundespräsident Gauck für "neue Entschlossenheit" in Flüchtlingspolitik"

Das Wichtigste in Kürze

  • Ehemaliger Bundespräsident Joachim Gauck spricht Klartext über Antisemitismus unter Zugewanderten.

  • Deutschland habe viel zu oft weggesehen, aus Furcht als politisch inkorrekt zu gelten.

  • Laut Gauck habe man Vorfälle zum Teil in den Statistiken nicht erfasst.

Bei der Talkshow "Maischberger" fand der frühere Bundespräsident Joachim Gauck am Dienstagabend (28. November) kritische Worte zum Thema Antisemitismus in Deutschland. Seiner Ansicht nach hat man Zuwanderern mit antisemitischen Einstellungen in der Vergangenheit zu wenig Beachtung geschenkt.

"Wir haben recht lange, weil wir freundlich sein wollten zu den Zuwanderern, wir haben nicht so genau hingeschaut, was auf den Schulhöfen in Berlin abging", beschwerte sich Gauck. Dies geschah nach Meinung des Ex-Bundespräsidenten aus Furcht davor, als politisch inkorrekt zu gelten. Deswegen habe man nicht genau hingeschaut und sogar teilweise die Vorfälle nicht in den Statistiken erfasst.

"Eingeborenen Antisemitismus und Antijudaismus gezüchtet"

"Wir haben auch nicht so genau hingeschaut, wenn vom Kindergarten über Grundschule und andere Ausbildungswege in arabischen Milieus ein praktisch eingeborener Antisemitismus und Antijudaismus gezüchtet wird", monierte Gauck weiter.

Vor dem Hintergrund des Holocaust schmerze ihn allerdings der Antisemitismus unter Deutschen noch mehr: "Das widert mich noch mehr an. Aber Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist immer etwas, was wir bekämpfen müssen", fügte er hinzu.

Anzeige
Anzeige
:newstime
Habeck
News

"Für religiöse Intoleranz ist kein Platz in Deutschland"

Habeck fordert "harte politische Antwort" auf Antisemitismus

Vizekanzler Robert Habeck äußert sich in einem Video zum Nahost-Konflikt. Dabei bekommt er nicht nur überwiegend positive Reaktionen aus dem Netz – auch Politiker:innen loben die Aussagen des Vizekanzlers.

  • 02.11.2023
  • 16:48 Uhr

Seit dem Terrorangriff der islamistischen Hamas auf Israel am 7. Oktober registrieren die Sicherheitsbehörden in Deutschland einen Anstieg von antisemitischen Straftaten.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Ermittlungserfolg: Polizei fasst ehemalige RAF-Terroristin

Ermittlungserfolg: Polizei fasst ehemalige RAF-Terroristin

  • Video
  • 01:39 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group