Anzeige
Von Hamas ermordet

Hunderte Menschen verabschieden sich von Deutsch-Israelin Shani Louk

  • Aktualisiert: 20.05.2024
  • 02:49 Uhr
Hunderte Menschen haben bei der Beisetzung Abschied von der ermordeten Deutsch-Israelin Shani Louk genommen.
Hunderte Menschen haben bei der Beisetzung Abschied von der ermordeten Deutsch-Israelin Shani Louk genommen.© Leo Correa/AP

Das Schicksal der ermordeten und verschleppten Shani Louk ging um die Welt. Nachdem ihre Leiche bei einem Spezialeinsatz gefunden worden war, konnten sich nun Angehörige und Freunde von ihr verabschieden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Leiche der Deutsch-Israelin Shani Louk wurde am Sonntag (19. Mai) in Srigim nahe der Stadt Bet Schemesch beigesetzt.

  • Die 22-Jährige war am 7. Oktober beim Terrorangriff der islamistischen Hamas ermordet worden - ihr Leichnam wurde in den Gazastreifen verschleppt.

  • Nachdem der Leichnam in einem Spezialeinsatz des israelischen Militärs geborgen werden konnte, schließt sich für die Familie Louks ein Kreis.

Vor mehreren Tagen war die Leiche der Deutsch-Israelin Shani Louk im Gazastreifen geborgen worden. Hunderte Menschen haben am Sonntag (19. Mai) in Israel an ihrem Begräbnis teilgenommen.

Angehörige und Freunde kamen bei der Beisetzung in Srigim nahe der Stadt Bet Schemesch zusammen, um sich von der jungen Frau zu verabschieden.

Shani Louk war auf Festival in Südisrael

Shani Louk war am 7. Oktober beim Terrorangriff der islamistischen Hamas ermordet worden. Zum Zeitpunkt des beispiellosen Angriffs war die 22-Jährige gemeinsam mit Hunderten anderen Menschen auf dem Supernova-Festival in Südisrael gewesen. Ihr Leichnam wurde in den Gazastreifen verschleppt. Ein Video, das ihren leblosen Körper auf einem Geländewagen der Terroristen in den Straßen von Gaza zeigte, war um die Welt gegangen.

Shani Louk wurde auf der Flucht von einem Musikfestival während des Hamas-Angriffs am 7. Oktober getötet und ihre Leiche wurde in den Gazastreifen gebracht.
Shani Louk wurde auf der Flucht von einem Musikfestival während des Hamas-Angriffs am 7. Oktober getötet und ihre Leiche wurde in den Gazastreifen gebracht.© Ilia Yefimovich/dpa

Dem israelischen Militär war es am Freitag (17. Mai) in einem Spezialeinsatz gelungen, den Leichnam von Shani Louk aus einem unterirdischen Tunnel im Gazastreifen bergen. Neben Louk wurden einem Armeesprecher zufolge zwei weitere Leichen von Festivalbesucher:innen gefunden.

Anzeige
Anzeige

Louks Familie: "Es hat sich ein Kreis geschlossen"

Laut dem TV-Sender N12 sagte die aus Deutschland stammende Mutter Ricarda Louk, man habe sich bereits vor sieben Monaten von der Seele Shanis verabschiedet und um sie getrauert. Mit der Rückführung des Leichnams habe sich nun "ein Kreis geschlossen".

Im Video: Von Hamas ermordet - Deutsche Geisel Shani Louk ist tot

Der Vater von Shani, Nissim Louk, sagte dem TV-Sender Channel 13, dass es ein "Geschenk" sei, nun die Gewissheit zu haben, dass ihre Tochter friedlich beigesetzt werden könne.

Es wird einen Ort geben, wo man einen Kranz niederlegen kann, vielleicht etwas zu ihrer Erinnerung bauen kann.

Nissim Louk


"In ihrem Leben hat Shani Licht ausgestrahlt", sagte er über seine Tochter, die nur 22 Jahre alt wurde.

Die israelische Armee hatte bereits Ende Oktober über den Tod Louks informiert. Ricarda Louk sagte damals, man habe einen Splitter eines Schädelknochens gefunden und damit eine DNA-Probe gemacht. Wenn man an diesem inneren Schädelknochen verletzt sei, könne man nicht mehr leben, sagte die Mutter damals.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Studie: Teenager wegen Corona, der Kriege und des Klimawandels besorgt

Studie: Teenager wegen Corona, der Kriege und des Klimawandels besorgt

  • Video
  • 01:47 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group