Anzeige
"Iran Human Rights"

Menschenrechte: 75 Prozent mehr Hinrichtungen im Iran

  • Aktualisiert: 13.04.2023
  • 17:04 Uhr
  • Stefan Kendzia
Hinrichtungen im Iran sollen laut Menschenrechtsorganisationen im Jahr 2022 um 75 Prozent gestiegen sein.
Hinrichtungen im Iran sollen laut Menschenrechtsorganisationen im Jahr 2022 um 75 Prozent gestiegen sein.© REUTERS

Das iranische Regime scheut sich nicht davor, Demonstrant:innen für ihren Protest hinzurichten. Im Jahr 2022 soll die Zahl der vollstreckten Todesurteile einen neuen Höhepunkt erreicht haben - mit 75 Prozent mehr Hinrichtungen, wie Menschenrechtsorganisationen berichten.

Anzeige

Die Anzahl der Hinrichtungen im Iran soll im Jahr 2022 um 75 Prozent zugenommen haben - im Vergleich zum Vorjahr. Laut einem Bericht der Organisation "Iran Human Rights" (IHR) sollen im vergangenen Jahr mindestens 582 Todesurteile vollstreckt worden sein. Im Jahr zuvor seien es 333 getötete Menschen gewesen.

Im Video: Deutsch-Iraner zum Tode verurteilt - "Warnung an Deutschland"

Deutsch-Iraner zum Tode verurteilt: „Warnung an Deutschland“

Mehr Hinrichtungen seit Protestbeginn

Der Anstieg der Todesurteile und Hinrichtungen lässt sich mit dem Ausbruch der Proteste nach dem gewaltsamen Tod von Mahsa Amini erklären. Amini war von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie ihr Kopftuch nicht ordnungsgemäß getragen haben soll. Seitdem lehnen sich Menschen im Iran lauthals auf und hoffen so, den Umsturz des Mullah-Regimes herbeiführen zu können. Die iranischen Behörden greifen jedoch mit unerbittlicher Härte durch.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240621-911-024147
News

EM-Topduell endet torlos: Frankreich und die Niederlande trennen sich mit Unentschieden

  • 21.06.2024
  • 23:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group