Anzeige
USA bestätigen

Nummer drei der Hamas von Israel getötet

  • Aktualisiert: 19.03.2024
  • 03:41 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Hamas-Anführer Marwan Issa wurde bei einem israelischen Angriff getötet.
Hamas-Anführer Marwan Issa wurde bei einem israelischen Angriff getötet.© Leo Correa/AP/dpa

Er soll die Massaker vom 7. Oktober mitgeplant haben: Nun ist der Tod des Vize-Kommandeurs der Kassam-Brigaden von den USA bestätigt worden. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die USA bestätigen, dass Hamas-Anführer Marwan Issa bei einem israelischen Angriff getötet wurde.

  • Zuvor hatten Biden und Netanjahu nach langer Zeit wieder ein Telefongespräch.

  • Außerdem meldete das israelische Militär einen erneuten Einsatz auf dem Gelände des größten Krankenhauses im Gaza-Streifen.

Nach Angaben der US-Regierung ist die Nummer drei in der Führung der Terrororganisation Hamas, Marwan Issa, bei einem israelischen Militäreinsatz getötet worden. Am Montag (18. März) sagte Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, Issa sei bereits in der vergangenen Woche getötet worden.

Am Montag hatten US-Präsident Joe Biden und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erstmals seit rund einem Monat wieder miteinander telefoniert.

Im Video: Gaza - Hamas wirft Israel Massaker vor

Gaza: Hamas wirft Israel Massaker vor

Zuvor wurde weiterer hochrangiger Hama-Funktionär getötet

Issa war Stellvertreter des Kommandeurs des bewaffneten Arms der Hamas, Mohammed Deif. Zusammen mit Anführer Jihia al-Sinwar gelten beide als Planer des beispiellosen Massakers in Israel vom 7. Oktober, in dessen Folge rund 1.200 Israelis getötet und rund 240 Menschen in den Gaza-Streifen verschleppt wurden.

Zuvor hatte das israelische Militär am Montag den Tod eines weiteren hochrangigen Hamas-Funktionärs gemeldet. Bei einem erneuten Einsatz im Bereich des Al-Schifa-Krankenhauses im Gaza-Streifen sei Faik Mabhuh ausgeschaltet worden. Er habe von dem Krankenhaus in der Stadt Gaza aus militante Aktivitäten organisiert und gesteuert. Bei dem Einsatz sei auch ein Soldat getötet worden.

Im Video: Israels Armee stürmt erneut Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza

Israels Armee stürmt erneut Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza

Anzeige
Anzeige

Mehr als 40 Hamas-Kämpfer bei Einsatz in Al-Schifa-Klinik getötet

Bei einem Einsatz wurden laut der Armee insgesamt 40 Hamas-Terroristen getötet und mehr als 200 Terrorverdächtige festgenommen. Diese aktualisierten Zahlen gab der israelische Armeesprecher Daniel Hagari am Montagabend bekannt. Mehr als 20 Terroristen seien bei dem nächtlichen Einsatz im Krankenhausbereich getötet worden, darunter Faik al-Mabhuh, Leiter einer Abteilung für innere Sicherheit der Hamas. Weitere 20 Hamas-Kämpfer seien in der Umgebung der Klinik in der Stadt Gaza im Norden des Küstengebiets eliminiert worden, sagte Hagari. Die Angaben des israelischen Militärs konnten unabhängig zunächst nicht überprüft werden.

Zunächst gab es von der Hamas keine offizielle Bestätigung für den Tod von Al-Mabhuh. Die Terrororganisation kämpfe weiterhin systematisch von Krankenhäusern und zivilen Einrichtungen aus und nutze Zivilist:innen und Patient:innen als menschliche Schutzschilde, sagte der israelische Armeesprecher Daniel Hagari.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Die Fotomontage zeigt den ehemaligen Präsidenten Donald Trump, links, am 24. Februar 2024 und Präsident Joe Biden am 27. Januar 2024.
News

Trump holt Bidens Vorsprung bei Wahlfinanzierung immer schneller ein

  • 24.06.2024
  • 18:04 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group