Anzeige
Atemwegs-Erreger auf dem Vormarsch

RKI: Mehr und mehr Grippefälle in allen Altersgruppen

  • Veröffentlicht: 18.01.2024
  • 11:39 Uhr
  • Stefan Kendzia
Leichtes Spiel für Atemwegs-Erreger: kaltes, feuchtes Winterwetter und viel Zeit in Innenräumen. RKI meldet zunehmende Zahlen für Grippefälle.
Leichtes Spiel für Atemwegs-Erreger: kaltes, feuchtes Winterwetter und viel Zeit in Innenräumen. RKI meldet zunehmende Zahlen für Grippefälle.© Susann Prautsch/dpa

Jedes Jahr überzieht Deutschland eine Grippewelle. Momentan sei sie in "voller Blüte": Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet zunehmende Zahlen von Grippefällen in allen Altersgruppen.

Anzeige

Das feuchtkalte Winterwetter rollt für die Grippeviren sozusagen den roten Teppich aus. Die Atemwegs-Erreger haben derzeit in Deutschland leichtes Spiel. Das RKI verzeichnet immer mehr Infektionen und mittlerweile betrifft das Grippevirus alle Altersgruppen.

Im Video: Laut Studie - Grippewelle könnte bis zu 36 Milliarden Euro kosten

Laut Studie: Grippewelle könnte bis zu 36 Milliarden Euro kosten

Das RSV-Virus zeigt weiterhin eine hohe Aktivität

Die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff - inzwischen ist das Virus bei allen Altersgruppen angekommen, wie das RKI in seinem Wochenbericht zu akuten Atemwegs-Erkrankungen laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) mitteilt. Noch im vorherigen Bericht hieß es, das Grippevirus betreffe vor allem Schulkinder und junge Erwachsene.

In Deutschland sind seit Saisonbeginn mehr als 30.000 im Labor bestätigte Grippefälle ans RKI gemeldet worden. Wie der aktuelle Bericht zeigt, steigen die Werte von Woche zu Woche weiter. Allerdings: Bei Grippe ist von einer hohen Zahl nicht erfasster Fälle auszugehen. Unter den gemeldeten Patient:innen befand sich ein recht hoher Anteil im Krankenhaus. Und auch dort ist ein Ansteigen schwerer Atemwegs-Erkrankungen zu verzeichnen. Eine weiterhin hohe Aktivität soll nach wie vor der Atemwegs-Erreger RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus) zeigen - Corona ist laut RKI seit Mitte Dezember kontinuierlich zurückgegangen.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240715-99-735107
News

Nach Trump-Attentat: Joe Biden warnt vor Gewalt im US-Wahlkampf

  • 15.07.2024
  • 04:31 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group