Anzeige
Drei Menschen starben vor Ort

Schwerer Unfall bei Hameln: Auch 20-jähriger Fahrer gestorben

  • Aktualisiert: 12.04.2024
  • 08:55 Uhr
  • Nelly Grassinger
Bei dem Verkehrsunfall nahe Salzhemmendorf sind am Sonntag drei der fünf Fahrzeuginsassen ums Leben gekommen.
Bei dem Verkehrsunfall nahe Salzhemmendorf sind am Sonntag drei der fünf Fahrzeuginsassen ums Leben gekommen.© HannoverReporter/dpa

Das um einen Baum gewickelte Wrack eines Autos lässt die Schwere des Unfalls vermuten, bei dem drei Menschen noch an der Unfallstelle ihr Leben verloren. Nun ist auch der Fahrer des Wagens verstorben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf einer Landstraße bei Hameln in Niedersachsen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall.

  • Drei junge Erwachsene starben direkt an den Unfallfolgen, der Fahrer kurze Zeit später in der Klinik.

  • Bilder zeigen einen völlig zerstörten Wagen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Salzhemmendorf in Niedersachsen, südöstlich von Hameln, sind am Sonntag (7. April) drei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, saßen fünf Personen in einem Auto, von denen drei tödlich verletzt wurden. Die zwei weiteren seien schwer verletzt worden und kamen in ein Krankenhaus. Inzwischen erlag auch der 20-jährige Fahrer seinen Verletzungen.

Im Video: Start der Motorrad-Saison - Zahl der Unfälle steigt zum Vorjahres-Vergleich

Start Motorrad-Saison: Zahl Motorrad-Unfälle steigt im Vorjahres-Vergleich

Unfallwagen völlig zerstört

Die Polizei sprach von einem Unfall, der am späten Nachmittag auf einer Landstraße nahe des Humboldtsees passiert sei. Ein weiteres Fahrzeug sei nicht beteiligt gewesen, der Fahrer habe aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Auf einem Foto war ein völlig zerstörter Wagen zu sehen, der sich quasi um einen Baum gewickelt hatte. Die Landstraße bei Wallensen wurde voll gesperrt - der Einsatz dauerte am Abend an.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Inzwischen sind auch weitere Details zu den Opfern bekannt. Demnach starben eine 18-Jährige und ein 19-Jähriger aus Hameln sowie ein 20-Jähriger aus Lübbecke in Nordrhein-Westfalen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag (8. April) mitteilten. Der 20 Jahre alte Fahrer aus Hameln sowie ein ebenfalls aus Hameln stammender 17-Jähriger waren schwer verletzt in Kliniken geflogen worden. Am Dienstag (9. April) erlag auch der Fahrer des Autos im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Der Zustand der fünften Person in dem Auto gilt als stabil, wie es weiter hieß.

Zur weiteren Aufklärung des Unfalls bitten die Behörden um Zeugenhinweise. Auch wurde der Unfallort mit einem speziellen System erfasst, um später eine maßstabsgetreue digitale Unfallskizze erstellen zu können. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte das Unfallauto zur Beweissicherung. Die Ermittlungen dauern an.

Die Beamten schätzten den Schaden auf etwa 3.000 Euro. Die betroffene Landstraße 463 war wegen des Unfalls etwa sechs Stunden gesperrt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Boeing-CEO Calhoun im US-Senat: »MCAS und Boeing sind verantwortlich für diese Abstürze«
News

Boeing-Chef entschuldigt sich bei Opfern der 737-Max-Abstürze

  • 19.06.2024
  • 01:21 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group