Anzeige
Kurznachrichten zunehmend unbeliebt

SMS in Deutschland immer unwichtiger

  • Aktualisiert: 27.05.2023
  • 13:56 Uhr
  • Tina Wille

Die Bundesbürger:innen nutzen auf dem Handy zunehmend die Kommunikationsmöglichkeiten von Internetplattformen. Für einige Bereiche bleibt die SMS jedoch weiterhin unverzichtbar.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutsche erhalten nur noch durchschnittlich fünf SMS pro Monat.

  • Der Abwärtstrend des "Short Message Service" setzt sich damit weiter fort.

  • Kommunikation per Smartphone über Onlinedienste wird immer wichtiger.

Banken setzen zunehmend auf eigene Apps statt auf SMS

Allerdings stellen viele Dienstleister wie etwa Banken inzwischen um von SMS-basierten Lösungen auf eigene Apps. Das bestätigte auch die Telekom der Nachrichtenagentur dpa. Im Onlinebanking wurden anfangs SMS genutzt, um Transaktionen zu legitimieren. Diese Zustimmung per mobile TAN wird seit etwa 2018 zunehmend durch das internetbasierte push-TAN-Verfahren ersetzt.

Anzeige
Anzeige
urn:newsml:dpa.com:20090101:221230-99-54604
News

Enkeltrick

Betrug über WhatsApp - immer wieder Opfer

Zur Zeit werden wieder vermehrt SMS oder WhatsApp-Nachrichten von Betrüger:innen versendet, die alle auf eines abziehlen – eine Forderung nach Geld von den Opfern.

  • 19.01.2023
  • 17:20 Uhr

Corona stoppte Abwärtstrend von SMS

Während der Corona-Pandemie hatte es im Jahr 2021 kurzzeitig einen überraschenden Anstieg der SMS-Nutzung auf 7,8 Milliarden Kurznachrichten gegeben. Nach Angaben der Bundesnetzagentur lag das an den Folgen von Corona-Einschränkungen und an der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Bei dieser schicken Onlinedienste ihren Nutzer:innen eine Kurznachricht.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Photo of a concert hall with people silhouettes clapping in front of a big stage lit by spotlights. Shot is taken from concert crowd point of view, lens flare is visible.
News

Ticket-Betrug mit Konzertkarten: So können sich Verbraucher schützen

  • 13.06.2024
  • 15:51 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group