Anzeige
Eskalation in Nahost befürchtet

Hisbollah-Chef droht Israel: "Wir haben keine Angst vor dem Krieg"

  • Aktualisiert: 04.01.2024
  • 09:30 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Hassan Nasrallah, Hisbollah-Führer, macht Israel für die Tötung al-Aruris verantwortlich.
Hassan Nasrallah, Hisbollah-Führer, macht Israel für die Tötung al-Aruris verantwortlich.© Hassan Ammar/AP/dpa

Hassan Nasrallah, der Hisbollah-Chef, erkennt in dem Angriff in Beirut auf den Hamas-Vize eine "israelische Aggression" und warnte vor einer Eskalation des Konflikts.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem Tod des Hamas-Funktionärs al-Aruri im Libanon hat die Hisbollah Ziele in Israel angegriffen.

  • Hisbollah-Chef Nasrallah machte Israel für die Tötung al-Aruris verantwortlich und sprach eine Warnung aus. 

  • Seine Rede wird auch im Weißen Haus aufmerksam verfolgt.

Nach dem Tod eines ranghohen Hamas-Vertreters im Libanon hat Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah Israel vor einer Eskalation des Konflikts mit dem Nachbarland gewarnt. "Wer über einen Krieg mit uns nachdenkt, wird es bereuen", sagte der Generalsekretär der vom Iran unterstützten Schiiten-Organisation am Mittwoch (3. Januar) in einer Ansprache. "Wenn der Feind einen Krieg gegen den Libanon beginnt, werden wir uns an keine Regeln mehr halten", sagte Nasrallah.

Im Video: Tod von Hamas-Anführer in Beirut: Hisbollah kündigt Vergeltung an

Tod von Hamas-Anführer in Beirut: Hisbollah kündigt Vergeltung an

Für die Tötung des Hamas-Anführers Saleh al-Aruri, der am Dienstagabend (2. Januar) bei einem Angriff im Vorort der libanesischen Hauptstadt Beirut ums Leben kam, machte er Israel verantwortlich. "Die Ermordung al-Aruris ist ein gefährliches Verbrechen, das nicht ohne Reaktion und Bestrafung bleiben wird", betonte Nasrallah. 

Wir haben keine Angst vor dem Krieg und wir zögern nicht.

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah

"Wir konzentrieren uns auf den Kampf gegen die Hamas"

Der israelische Militärsprecher, Konteradmiral Daniel Hagari, kommentierte die Frage, wie sich Israel auf einen möglichen Angriff der Hisbollah vorbereite: "Ich werde nicht auf das antworten, was Sie gerade erwähnt haben. Wir konzentrieren uns auf den Kampf gegen die Hamas." Nach dem Überraschungsangriff auf Israel am 7. Oktober will Israel die Hamas zerschlagen und hat die Ermordung al-Aruris bislang weder bestätigt noch dementiert.

Im Video: Nahost-Konflikt: Sorge um Ausweitung des Gaza-Krieges

Nahost-Konflikt: Sorge um Ausweitung des Gaza-Krieges

Anzeige
Anzeige

US-Beamter: Weder die Hisbollah noch Israel wollten einen Krieg

John Kirby, der Sprecher des Weißen Hauses, sagte auf die Frage nach Nasrallahs Rede: "Wir haben nicht gesehen, dass die Hisbollah der Hamas zur Seite gesprungen wäre." Unter der Bedingung der Anonymität erklärte ein US-Beamter, weder die Hisbollah noch Israel wollten einen Krieg. "Nach allem, was wir wissen, gibt es keinen eindeutigen Drang der Hisbollah, gegen Israel in den Krieg zu ziehen und umgekehrt." Wer für den Anschlag in Beirut verantwortlich sein könnte, ließ das US-Außenministerium offen.

Eine Stellungnahme der radikal-islamischen Hamas liegt nicht vor. Nach dem Angriff der radikal-islamische Gruppe auf Israel Raketen aus dem Libanon abgefeuert und damit die Furcht vor einer Ausweitung des Konflikts geschürt.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240621-911-024147
News

EM-Topduell endet torlos: Frankreich und die Niederlande trennen sich mit Unentschieden

  • 21.06.2024
  • 23:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group