Anzeige
Mord an Vater und Stiefmutter

Doppelmord in Altenstadt: Sohn gesteht Tat

  • Veröffentlicht: 11.04.2024
  • 15:40 Uhr
  • Nicole Sauer

Video: Redakteur Tim Vaassen.

Anzeige

Der Angeklagte im Prozess um den Mord an seinem eigenen Vater und dessen Partnerin in Altenstadt (Landkreis Neu-Ulm) hat vor dem Landgericht Memmingen eine Tötung grundsätzlich eingeräumt. Der aktuelle Stand.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Angeklagte im Doppelmord-Prozess hat vor dem Landgericht Memmingen eine Tötung grundsätzlich eingeräumt.

  • Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten und seiner Ehefrau vor, den Vater und dessen Partnerin aus Habgier umgebracht zu haben.

  • Damit hätten sie unter anderem verhindern wollen, dass der Vater die Schenkung eines Hauses an seinen Sohn rückabwickeln lässt.

Inhalt

  • Sohn räumt Tötung an eigenem Vater ein
  • Aus Habgier ermordet
  • Durch Partnerin des Vaters überrascht
Anzeige
Anzeige

Sohn räumt Tötung an eigenem Vater ein

Der Angeklagte im Prozess um den Mord an seinem eigenen Vater und dessen Partnerin in Altenstadt (Landkreis Neu-Ulm) hat vor dem Landgericht Memmingen eine Tötung grundsätzlich eingeräumt. In einer am Donnerstag durch seinen Verteidiger verlesenen Erklärung erläuterte der Mann laut Gerichtsmitteilung, es sei zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der Vater und dessen Partnerin getötet worden seien. Seine Frau habe vor dem Haus gewartet.

Aus Habgier ermordet

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten und seiner Ehefrau vor, den im Nachbarhaus wohnenden Vater und dessen Partnerin gemeinschaftlich aus Habgier umgebracht zu haben. Damit hätten sie unter anderem verhindern wollen, dass der Vater die Schenkung eines Hauses an seinen Sohn rückabwickeln lässt, lautet der Vorwurf der Anklage.

Anzeige

Durch Partnerin des Vaters überrascht

Der Angeklagte gab nun laut einem Gerichtssprecher in der Erklärung an, er sei in der Tatnacht über ein gekipptes Fenster in das väterliche Haus eingestiegen und habe dem Vater wegen eines Zerwürfnisses eine Schusswaffe unterschieben wollen - um ihn dann bei der Polizei anzuzeigen. Doch die Partnerin des Vaters habe ihn überrascht, er sei dann aufgewacht. Im Lauf der folgenden Auseinandersetzung seien beide unter anderem auch durch Stiche mit einem Messer aus der Küche des Vaters getötet worden, das er an sich genommen habe.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Kirche und Sport: Gut für Leib und Seele

  • Video
  • 24:00 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group