Anzeige
Mord in Lohr am Main

Mordanklage gegen 14-Jährigen: Reine Mordlust als Motiv?

  • Veröffentlicht: 02.01.2024
  • 17:03 Uhr
  • Nicole Sauer

Ein 14-jähriger Jugendlicher aus Lohr am Main wird wegen Mordes angeklagt, angeblich aus reiner Mordlust inspiriert von einem US-amerikanischen Serienmörder. Die Staatsanwaltschaft Würzburg bestätigt die Anklage.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 14-Jähriger aus Lohr an Main wird wegen Mordes angeklagt.

  • Der Tatverdächtige soll sein Opfer im September 2023 mit einem Kopfschuss getötet haben.

  • Die Tat soll aus reiner Mordlust inspiriert durch einen US-amerikanischen Serienmörder geschehen sein.  

  • Das Landgericht Würzburg muss nun entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird und Prozesstermine festlegen.

Mord im Stil von Serienmörder Jeffrey Dahmer

Ein Jugendlicher aus Lohr am Main wird nach vier Monaten nach dem gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt, dass der Angeklagte die Tat offenbar aus reiner Mordlust begangen hat, inspiriert von einem amerikanischen Serienmörder, Jeffrey Dahmer. Dieser hatte zwischen 1978 und 1991 mindestens 17 männliche Opfer zerstückelt und Leichenteile gegessen.

Der Verdächtige schweigt seit seiner Festnahme zu den Vorwürfen. Den Ermittlern zufolge soll der junge Mann vom Mörder Dahmer, "Kannibale von Milwaukee" genannt, fasziniert gewesen sein. "Er hat sich wohl von Freunden mit dessen Namen bezeichnen lassen", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Tat habe er aus purer Mordlust verübt.

Der 14-Jährige soll sein Opfer am 8. September 2023 auf einem Schulgelände in Lohr am Main mit einem Kopfschuss von hinten getötet haben. Bisher gibt es keine Hinweise auf andere Täter oder Helfer. Das Landgericht Würzburg muss nun über die Zulassung der Anklage entscheiden und Prozesstermine festlegen.

Anzeige
Anzeige

Unklarheit über Waffenherkunft

Die verwendete 9-Millimeter-Pistole, die bei der Tat benutzt wurde, gehörte einem Nachbarn des Angeklagten und war legal im Besitz des 66-Jährigen, der sämtliche erforderlichen Genehmigungen für den Waffenbesitz hatte.

Die genaue Art und Weise, wie der Schüler Zugang zu dieser Pistole erlangte, ist nicht öffentlich bekannt. Nach der Tat war der Waffenbesitzer im Krankenhaus und konnte daher nicht befragt werden; er verstarb wenige Wochen nach dem Verbrechen. Trotzdem wird angenommen, dass der 66-Jährige den jungen Mann kannte.

Die Ermittlungskommission suchte intensiv nach dem Handy des Opfers, unterstützt von der Bereitschaftspolizei und speziell ausgebildeten Datenträgerspürhunden. Schließlich wurde das Handy gefunden, aber ob es den Ermittlern bei ihrer Arbeit half, bleibt unbekannt.

Ein 15-Jähriger informierte die Polizei am Tattag, einem Freitag in den Sommerferien, über die Ereignisse. Kurz darauf entdeckten Streifenbeamte den leblosen 14-Jährigen, der italienischer Staatsbürger war und seit Jahren in Lohr wohnte. Der Jugendliche lag in einem Gebüsch in der Nähe des Schulzentrums, das er besuchte. Der Verdächtige wurde kurz darauf festgenommen.

Strafmündigkeit bei Jugendlichen

Die Strafmündigkeit tritt mit dem 14. Geburtstag ein. Im deutschen Strafrecht erfolgt eine Bestrafung nur bei schuldhaftem Handeln, wofür Einsichts- und Steuerungsfähigkeit notwendig sind. Da Kinder unter 14 in der Regel diese Fähigkeiten noch nicht besitzen, gelten sie als schuldunfähig. Strafmündige Jugendliche müssen ihre Reife nachweisen, um das Unrecht einer Tat zu verstehen und entsprechend zu handeln.

Im Falle eines Prozesses gegen den Angeklagten würde die Jugendkammer des Landgerichts zuständig sein. Gemäß Gesetz wird die Öffentlichkeit in solchen Verfahren ausgeschlossen, wenn sie ausschließlich einen Jugendlichen betreffen.

Der Angeklagte wird als schutzwürdiger Jugendlicher betrachtet, wobei im Jugendverfahren der Erziehungsgedanke im Vordergrund steht. Bei schweren Straftaten können jedoch auch bei Jugendlichen Elemente des Schuldausgleichs bei der Strafverfolgung berücksichtigt werden.

Die Höchststrafe für Jugendliche bei Mord beträgt zehn Jahre, wobei unter engen Voraussetzungen Sicherungsverwahrung möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Doppelmord-Prozess: Angeklagtes Ehepaar schweigt

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Zurück ins Jahr 1850: Walpertskirchen feiert Dorf-Geburtstag

Zurück ins Jahr 1850: Walpertskirchen feiert Dorf-Geburtstag

  • Video
  • 01:47 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group