Anzeige
Unwetter in Bayern

Tornado-Verdacht in der Oberpfalz: Rund 30 Häuser beschädigt

  • Veröffentlicht: 05.04.2024
  • 14:01 Uhr
  • Viola Haas
Beschädigtes Gebäude im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Beschädigtes Gebäude im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz© Daniel Karmann/dpa

Video: Redakteur Tim Vaassen

Anzeige

Herumfliegende Dachteile, zersplitterte Scheiben und ein umgerissenes Ortsschild wird - ein Sturm hat in der Oberpfalz am Donnerstagabend (4. April) rund 30 Häuser beschädigt. Es handelt sich wohl um einen Tornado.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein mutmaßlicher Tornado hat in der Oberpfalz rund 30 Häuser beschädigt.

  • Das Polizeipräsidium Oberpfalz sprach am Freitagmorgen von einer "Windhose". Es wird ein Tornado vermutet. 

  • Neben Berching soll ein kleinerer Sturm in Schirmitz einige Ziegel von den Dächern geweht haben.

  • Am Wochenende erwartete der DWD nur schwachen Wind.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Tornado-Verdachtsfall in der Oberpfalz

Abgedeckte Dächer, zersplitterte Scheiben, sogar das Ortsschild hielt nicht Stand: Ein mutmaßlicher Tornado hat in der Oberpfalz am Donnerstagabend (4. April) rund 30 Häuser beschädigt.

Das Polizeipräsidium Oberpfalz sprach bei dem Wetterereignis in Berching im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz am Freitagmorgen von einer "Windhose". Der Deutsche Wetterdienst (DWD) konnte den mutmaßlichen Tornado bislang nicht bestätigen. Da es bereits dunkel war, haben die Meteorologen bislang keine Bilder, die den Tornado beweisen können, sagte ein Sprecher am Freitag. Ein Tornado-Verdachtsfall soll dennoch vorliegen.

Dachteile fliegen herum

"Dachteile, die eigentlich 300 Meter entfernt sind, sind bei uns in die Fenster reingeschossen. Wir haben unsere drei Kinder gepackt und sind in den Keller", sagte Benjamin Köbl, der Ortsvorsteher von Berchings Gemeindeteil Wackersberg, der Deutschen Presse-Agentur.

Vor allem die Dächer der Gebäude wurden in Mitleidenschaft gezogen, aber auch Fenster seien durch Dachziegel und andere Dachteile eingeschlagen worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Außerdem sei ein Kamin hinabgestürzt und Garagentore sollen durch den Wind herausgerissen worden sein. Zehn Wohnhäuser und etwa 20 landwirtschaftlich genutzte Gebäude waren laut Feuerwehr betroffen.

Anzeige

Schaden noch nicht bekannt

Neben den Schäden in Berching soll ein kleinerer Sturm in Schirmitz (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) einige Ziegel von den Dächern geweht haben.

Der Schaden sei laut Polizei überschaubar. Wie hoch die Schadensumme insgesamt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Mehrere Tornados pro Jahr in Deutschland

Der DWD hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass ein kurzlebiger Tornado am Abend nicht ganz ausgeschlossen sei. Allerdings galt dieser Hinweis für den Bezirk Unterfranken.

Es sei unwahrscheinlich, dass im Laufe des Tages noch Beweise auftauchen, hieß es vom DWD. Da Tornados hierzulande meist nur einen Durchmesser von 10 bis 50 Meter haben, ist es nahezu ausgeschlossen, dass dieser von einer Windmessstation aufgezeichnet wird. In Deutschland gibt es laut DWD pro Jahr einige dutzend Tornados.

Anzeige

Warme Temperaturen am Wochenende

Am Wochenende erwartete der DWD nur schwachen Wind, dafür aber frühsommerliche Temperaturen bis zu 30 Grad.

Das könnte sie auch interessieren: Sommerliches Wetter im April: DLRG warnt vor zu kalten Gewässern

Unwetter in Bayern: Zugausfälle und Unfälle als Folge

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Europawahl 2024 in Bayern: Wahlprogramm der Freien Wähler

Europawahl 2024 in Bayern: Wahlprogramm der Freien Wähler

  • Video
  • 01:39 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group