Anzeige
Sturm, Gewitter und Starkregen

Unwetter in Bayern: Viele Unfälle und Bahn-Ausfälle

  • Veröffentlicht: 12.07.2023
  • 18:12 Uhr

Das Wichtigste in Kürze

  • Großes Unwetter in Bayern mit Sturmböen in der Nacht auf Mittwoch.

  • Es kam zu mehreren Unfällen. Einige Menschen wurden verletzt.

  • Im Bahnverkehr kommt es auch in den nächsten Tagen zu Einschränkungen.

Anzeige

Großes Unwetter in der Nacht zum Mittwoch in Bayern - die Polizei und Feuerwehr waren im Dauereinsatz. Es kam zu mehreren Unfällen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, zum Teil schwer. Im Bahnverkehr gibt es wohl in den nächsten Tagen noch Beeinträchtigungen.

Unwetter in Bayern

Heftige Sturmböen, Gewitter und Hagel - extreme Wetter-Verhältnisse halten Bayern über die Nacht auf Mittwoch in Atem. Das Unwetter machte sich nach der Hitze am Dienstag bemerkbar. 

In vielen Teilen Bayern waren herabgefallene Äste, umgestürzte Bäume und demolierte Fahrzeuge auf den Straßen. Abgedeckte Dächer mussten gesichert werden. Es kam zu mehreren Unfällen, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden. Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr waren mehrere Stunden im Dauereinsatz.

Anzeige
Anzeige

Unfälle in Schwaben

Vor allem Schwaben hat das Unwetter getroffen. In Biessenhofen bei Marktoberdorf im Ostallgäu rissen die starken Winde am Dienstag am späten Abend ein Zirkuszelt um. Zwei 25 und 33 Jahre alte Frauen wurden dabei schwer verletzt. In Tapfheim im Norden Schwabens stürzte eine Radfahrerin. Sie wurde nur leicht verletzt, musste aber ebenfalls in eine Klinik gebracht werden.

In Friedberg bei Augsburg musste das historische Stadtfest vorzeitig abgebrochen werden. Besucher wurden in einer Schule und in einem Pfarrzentrum in Sicherheit gebracht, berichtete die Stadt.

Einsätze in Oberbayern

Auch Oberbayern blieb von dem Unwetter nicht verschont. Nahe Olching im Landkreis Fürstenfeldbruck krachte ein entwurzelter Baum auf einen Wohnwagen. Ein 60-Jähriger wurde schwer verletzt. In Weyarn geriet ein Pferd auf die Autobahn 8, da das Tier aus Panik vor dem Sturm von einem Hof weg lief. Das Pferd musste noch auf der Fernstraße eingeschläfert werden, da es sich bei der Flucht schwer verletzte.

Anzeige
Anzeige

Bahn-Verkehr ist eingeschränkt

Umgestürzte Bäume auf den Gleisen und beschädigte Oberleitungen sorgten am Mittwochmorgen für massive Probleme im Bahnverkehr. Im gesamten Netz der S-Bahn München waren zeitweise keine Fahrten möglich.

Im Großraum Allgäu berichtete die Deutsche Bahn (DB) davon, dass Zugfahrten weiträumig eingestellt worden seien. Beeinträchtigungen gab es auch auf den Strecken der Bayerischen Regiobahn und der Südostbayernbahn.

Auch die viel genutzte Strecke von München nach Augsburg und weiter nach Ulm wurde lahmgelegt. Auch die ICE-Züge von München Richtung Stuttgart konnten nicht fahren, die Bahnen wurden über Nürnberg umgeleitet.

Die Fernverkehrsstrecke von München über Lindau am Bodensee bis in die Schweiz war zunächst ebenfalls nicht mehr nutzbar. Die DB kündigte an, dass die Reparaturen an den beiden Fernstrecken bis zum Mittwochabend andauern könnten. Die Instandsetzung der betroffenen Regionalstrecken könnte sogar mehrere Tage dauern, kündigte das private Bahnunternehmen Go-Ahead an.

Unwetter auch am Mittwoch

Die Meteorologen warnten auch für Mittwoch noch einmal vor dem Risiko von neuen Gewittern. In den kommenden Tagen soll sich das Wetter dann zunächst beruhigen. Der Deutsche Wetterdienst kündigte bis zum Wochenende sommerliches Wetter mit einzelnen Schauern und Temperaturen um die 30 Grad an - und damit steigt auch wieder das Gewitterrisiko. Das aktuelle Bayern-Wetter gibt es hier. 

Erst vor ein paar Wochen kam es zu einem größeren Unwetter in Bayern mit Schlammlawinen und Unfällen.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
US-Wahl bis Wirtschaft: Ministerpräsident Söder im SAT.1 Bayern Sommerinterview

US-Wahl bis Wirtschaft: Ministerpräsident Söder im SAT.1 Bayern Sommerinterview

  • Video
  • 20:54 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group