Anzeige
Unvergessliches Abenteuer auf dem Wasser

Rafting: Mit dem Schlauchboot durch Wildwasserflüsse

Rafting macht nicht nur extrem viel Spaß, sondern sorgt auch für einen regelrechten Adrenalin-Kick. Wir klären, warum du den Sport mal ausprobieren solltest.
Rafting macht nicht nur extrem viel Spaß, sondern sorgt auch für einen regelrechten Adrenalin-Kick. Wir klären, warum du den Sport mal ausprobieren solltest.© Adobe Stock

Beim Rafting geht es in einer Gruppe von vier bis zwölf Personen im Schlauchboot durch bevorzugt wildes Gewässer. Der Wassersport mit Adrenalin-Kick eignet sich auch für Anfänger:innen ohne Paddelerfahrung. Erfahre hier alles Wissenswerte über diese aufregende Sportart.

Anzeige

Im Video: Kennst du den Trend-Sport Wing-Surfen?

Wassersport-Hit des Sommers: Wing-Surfen lernen am Bodensee

Anzeige
Anzeige

Voraussetzungen zum Rafting

Angst vor Wasser solltest du beim Rafting nicht haben, denn nass wird es auf jeden Fall. Im Gegensatz zum Rudern passiert es beim wilden Ritt über den Fluss schon einmal, dass du aus dem Boot fällst. Für diesen Fall solltest du schwimmen können und körperlich halbwegs fit sein. Ansonsten musst du für eine Rafting-Tour mit einem erfahrenen Guide keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. Rafting bietet eine einzigartige Kombination aus Nervenkitzel, Teamarbeit und Naturerlebnis. Egal, ob du ein Adrenalinjunkie oder ein:e Naturliebhaber:in bist, Rafting ist eine Aktivität, die für jeden etwas zu bieten hat.

Die Teilnahme am Wildwasser-Rafting erfordert Koordination und Teamgeist. Wer bereits einmal gemeinsam mit anderen in einem Schlauchboot gesessen hat und gegen die immense Kraft des Wassers angekämpft hat, wird dieses Erlebnis so schnell nicht vergessen. Aus diesem Grund werden Wildwasser-Rafting-Touren immer beliebter, nicht nur für Familien und Freundesgruppen, sondern auch für Teamevents oder Junggesell:innenabschiede.

Ausrüstung und Vorbereitung

Mit dem Equipment bestehend aus Neoprenanzug, Rettungsweste und Helm wirst du bei einer geführten Rafting-Tour vor Ort ausgestattet. Bringe zusätzlich Kleidung zum Wechseln mit und feste Schuhe, die ruhig nass werden dürfen. Wichtig sind auch ein ausreichender Sonnenschutz und eine Sonnenbrille, an der dein Herz nicht allzu sehr hängt.

Anzeige

Tirol ist die Wiege des Wildwasser-Raftings

Naturgewalten hautnah inklusive Adrenalinklick erlebst du beim Wildwasser-Rafting. Rafting in Tirol ist dafür die beste Option. Hier liegt nämlich quasi die Geburtsstätte des Wildwasser-Raftings. Die Flüsse Inn, Ötz und Sanna bieten Wildwasserstrecken, die sowohl für Anfänger:innen als auch Fortgeschrittene geeignet sind. Hindernisse und Stromschnellen deluxe gibt es in der Imster Schlucht, einem der beliebtesten Rafting-Gebiete Europas. Auch die Salza eignet sich hervorragend für Rafting in Österreich. Menschen, die in Norddeutschland leben, müssen zum Rafting nicht zwingend in die Alpen reisen. Auch im Harz und auf der Ruhr ist Rafting an einigen Stellen möglich. 

Wann ist die beste Zeit fürs Rafting?

Die optimale Zeit für Wildwasser-Rafting erstreckt sich normalerweise von Anfang April bis Ende Oktober. Während dieser Zeit, wenn die Schneeschmelze auf den Gletschern und Bergen einsetzt und die Flüsse ausreichend Wasser führen, sind die Bedingungen ideal für Wildwasser-Rafting. Zudem sind Flüsse und Bäche nach längeren Regenfällen in einem optimalen Zustand für eine Rafting-Tour. In Deutschland, Österreich und der Schweiz können Touren häufig bis in den Herbst hinein stattfinden. Während der heißen Sommermonate oder nach einer langen Trockenperiode kann es jedoch vorkommen, dass einige Flüsse aufgrund von zu wenig Wasser nicht geeignet sind, um Wildwasser-Rafting durchzuführen.

Anzeige

Rafting für Anfänger:innen

Neben dem Adrenalin-Kick bietet Rafting auch ein intensives Naturerlebnis. Während du den Fluss hinunterrauschst, wirst du von atemberaubenden Landschaften umgeben sein. Du kannst die unberührte Natur und die Tierwelt in ihrer natürlichen Umgebung genießen. Flüsse führen oft durch Schluchten und Canyons, die ansonsten schwer zugänglich sind, wodurch Rafting zu einer einzigartigen Möglichkeit wird, diese geheimnisvollen Orte zu erkunden. Wenn du lieber die Natur genießt als den sportlichen Nervenkitzel suchst, sind eher einfache Touren das Richtige für dich. Rafting in Bayern ist ideal für Einsteiger:innen. Insbesondere auf der Iller im Allgäu werden zahlreiche Touren für Anfänger:innen angeboten, die sich auch für Familien mit Kindern eignen. Auch im Chiemgau finden Neueinsteiger:innen geeignete Touren.

Ist Rafting gefährlich?

Rafting birgt im Allgemeinen gewisse Risiken. Je wilder der Fluss ist, desto aufregender und unterhaltsamer wird das Rafting natürlich, jedoch erhöht sich auch das Gefahrenpotenzial. Reißende Flüsse können gefährlich sein, da es durchaus vorkommen kann, dass Teilnehmer:innen ins Wasser fallen. Daher ist es wichtig, Rafting nur bei seriösen Anbietern mit erfahrenen Guides zu buchen, die mit den örtlichen Gegebenheiten bestens vertraut sind.

Dank der fortschrittlichen Sicherheitsmaßnahmen der kommerziellen Anbieter ist Rafting aber zu einer sicheren Freizeitaktivität geworden. Je nach Zielgebiet gelten strenge Sicherheitsbestimmungen öffentlicher Institutionen für die Anbieter. Diese umfassen die Prüfungspflicht für Unternehmer:innen und Bootsführer:innen, regelmäßige Inspektionen der Boote sowie klare Vorschriften für die mitgeführte Ausrüstung.

Das könnte dich auch interessieren
Indoor-Tauchen
News

Indoor-Tauchen: Die beste Alternative außerhalb des Sommers

  • 25.04.2024
  • 18:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group