Anzeige
Der italienische Klassiker

Klassische Bruschetta: Das italienische Original-Rezept für deinen Italia-Abend

  • Aktualisiert: 24.03.2023
  • 16:00 Uhr
Lust auf köstliche Bruschetta? Ob als Snack oder Vorspeise - der italienische Klassiker geht immer!
Lust auf köstliche Bruschetta? Ob als Snack oder Vorspeise - der italienische Klassiker geht immer!© Getty Images/iStockphoto

Ursprünglich galt Bruschetta in Italien als "Arme-Leute-Essen". Denn das Original-Rezept ist eigentlich nur geröstetes Weißbrot mit etwas Knoblauch und Olivenöl - einfach, schnell und günstig. Heutzutage darf bei uns die klassische Bruschetta als Antipasti mit frischen Tomaten in keinem italienischen Restaurant fehlen. 

Anzeige

Klassische Bruschetta mit Tomaten

Anzeige
Anzeige

Zutaten

Für 4 Personen:

8

Weißbrotscheiben

1EL

Olivenöl

3

frische Tomaten

1

Knoblauchzehe

10

Basilikumblätter

1Prise

Salz und Pfeffer

  1. Schritt 1 / 4

    Der Name Bruschetta kommt vom Verb brusciare, das heißt so viel wie brennen oder rösten. Und genau das ist auch der erste Schritt: Das Brot in ca. 1 – 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und sie entweder in einer Pfanne ohne Öl oder im vorgeheizten Backofen auf dem Grillrost bei 190 °C anrösten (bis sie leicht goldbraun sind).

  2. Schritt 2 / 4

    Tomaten und die Basilikumblätter vorsichtig waschen und trocken schütteln. Die Tomaten erst halbieren und dann den harten Strunk rausschneiden. Die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die Tomaten mit einem scharfen Messer in ca. 1 cm große Stücke schneiden und den Knoblauch schälen sowie halbieren.

  3. Schritt 3 / 4

    Dann wird geschichtet: Als Erstes das knusprige Brot leicht und gleichmäßig mit der Knoblauchzehe einreiben. Danach etwas Olivenöl darüber träufeln.

  4. Schritt 4 / 4

    Die Tomatenwürfel darauf geben, sie mit Salz und Pfeffer würzen, etwas frischen Basilikum darüber geben und auch nochmal ein paar Tropfen Olivenöl hinzufügen. 

Im Clip: Perfekte Antipasti zum Nachmachen

Anzeige

Bruschetta Variationen - 4 leckere Rezept-Ideen

Die Zubereitung ist gleich, aber der Belag kann ganz unterschiedlich sein. Ganz nach deinem Geschmack.

1. Gorgonzola, Trauben und Honig

Die süß-saure Variante geht ganz einfach. Du gibst etwas Gorgonzola drauf, garnierst ihn mit halbierten Trauben und träufelst am Schluss etwas flüssigen Honig darüber.

Anzeige

2. Ziegenfrischkäse und Oliven

Den Ziegenfrischkäse gibst du auf dein Ciabatta und garnierst ihn mit grünen Oliven, ein paar Tropfen Olivenöl und etwas Zitronenabrieb.

3. Mozzarella, Prociutto, Rucola-Pesto

Für die Variante schneidest du etwas Mozzarella und schichtest ihn mit Prosciutto auf das Brot. Zum Schluss gibst du noch etwas Rucola-Pesto darüber.

Anzeige

4. Ricotta, Zucchini, Minze, Zitronenschale

Hier schneidest du Zucchini fein auf, salzt sie und dann wird sie in Olivenöl angebraten. Dann gibst du sie mit Ricotta auf dein Ciabatta und garnierst das ganze mit etwas Minze und Zitronenabrieb.

Wie du siehst – es gibt unzählige Varianten. Probier dich einfach nach Herzenslust aus und lass es dir schmecken!

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren

Mehr Rezepte
Cole Slaw: Rezept für den amerikanischen Klassiker
Rezept

Coleslaw: Das leichte Rezept für den amerikanischen Klassiker

  • 21.05.2024
  • 22:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group