Anzeige
Ostereier ausblasen – so geht‘s

Ostereier ausblasen: Tipps für die Ostervorbereitungen

© lunaundmo - Fotolia

Bringen Sie Ihre Deko Ostern mit Ostereiern auf Vordermann. Vor dem Aufhängen lautet die Devise jedoch: Ostereier ausblasen – mit Kindern macht das besonders viel Spaß. Leichter gesagt als getan? Eigentlich nicht. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, bleiben die ovalen Gestaltungskunstwerke problemlos ganz. Tipps zum Auspusten, gibt's hier, im SAT.1 Ratgeber.

Anzeige

Ostereier ausblasen: Das Zubehör

Wie kommt das Gelbe und Weiße aus dem Ei, ohne dass die Schale zerbricht? Indem Sie die Ostereier ausblasen – ganz vorsichtig, versteht sich. Bevor Sie sich jedoch ans Werk machen, sollten Sie sich ein paar Dinge zurechtlegen. Dazu gehören:

  • 1 große Nadel oder ein Eierpiekser
  • 1 Schüssel
  • 1 Eierkarton
  • ausreichend Eier
  • Essig
  • 1 Spritze
  • ggf. 1 dünne Stricknadel

Letztere kann dabei helfen, das gestochene Loch im Ei vorsichtig zu vergrößern. So lässt sich der Inhalt besser auspusten.

Ostereier ausblasen: Erst stechen, dann pusten

Alles bereit? Dann kann's ja losgehen:

Anzeige
Anzeige
Lassen Sie die Kleinen ruhig helfen und die Ostereier ausblasen.
Lassen Sie die Kleinen ruhig helfen und die Ostereier ausblasen.© dpa - Bildfunk

2. Anschließend stechen Sie mit einer großen Nadel oder dem Eierpiekser jeweils ein Loch in das obere und untere Ei-Ende. Vergrößern Sie die Öffnungen dann vorsichtig mit der Stricknadel und durchstechen Sie dabei auch das Eigelb.

Anschließend gilt: pusten, pusten, pusten! Und zwar über der Schüssel und ganz vorsichtig, denn sonst kann die Schale zerbrechen. Ist das Ei leer, ziehen Sie mit der Spritze etwas Essigwasser auf und spülen das Innere des Eis damit aus. Nun nur noch die Eier zum Trocknen in den Karton legen – fertig. Jetzt können Sie Ihre Ostereier bemalen, färben oder nach Lust und Laune gestalten.

Osterdeko-Tipp: Einwegspritze zum Entleeren verwenden

Wer sich vor Salmonellen oder anderen Krankheitserregern fürchtet und weder mit der Schale noch mit dem Inneren des Eis in Berührung kommen möchte, kann das Ei auch mit einer Einwegspritze mit Kanüle, einem dünnen Strohhalm oder einem speziellen Blasebalg ausblasen.

Fazit: Ostereier ausblasen – das gehört Ostern einfach dazu. Damit das zerbrechliche Oval aber nicht kaputtgeht, sollten Sie es möglichst vorsichtig pusten. Dabei können Sie sich vor Salmonellen mit kleinen Hilfsmitteln schützen. Und dann heißt es: malen, färben oder die Eier anderweitig verzieren, ganz nach Lust, Laune und Geschmack.

Sat1 logo

© 2023 Seven.One Entertainment Group