Anzeige
Würzige Plätzchen mit Geschichte: Spekulatius-Rezept-Ideen

Spekulatius-Rezept: Klassisch, fruchtig oder originell

pixabay.com

Spekulatius gehören zu Weihnachten wie Schokoeier zum Osterfest. Ein klassisches Spekulatius-Rezept sind Gewürzspekulatius – alles über Zutaten, Zubereitung und welche Varianten es gibt, erfahren Sie hier, im SAT.1 Ratgeber.

Anzeige

Spekulatius: Rezept-Geschichte der Weihnachtsleckerei

Während in Deutschland nur in der Adventszeit und zum Weihnachtsfest Spekulatius auf den Teller kommen, naschen andere Nationen das ganze Jahr über von den süßen Plätzchen, Niederländer und Belgier beispielsweise. Traditionell nicht verziert, hat jeder Keks trotzdem ein Motiv. Ausgelegt und richtig geordnet, sind Schiffe, Häuser, Tiere & Co. außerdem Teil einer ganzen Geschichte, der Nikolausgeschichte. Während heute jeder in den Genuss dieser Erzählung kommen kann, war dies bis nach dem Zweiten Weltkrieg nur reichen Leuten vorbehalten, denn Spekulatius waren teuer. Der Grund: die vielen Gewürze, die es zum Backen braucht.

13.12.2013
Clip
  • 05:53 Min
  • Ab 0

Gewürzspekulatius: Die Einkaufsliste

Viele Köche mögen den Brei verderben, viele Zutaten hingegen sorgen für ein feines Aroma. Das gilt auch für Gewürzspekulatius, die nicht ohne zwei Handvoll Zutaten auskommen. Das benötigen Sie für ein traditionelles Spekulatius-Rezept:

Anzeige
Anzeige
Am besten lassen sich Spekulatius mit speziellen Spekulatiusformen backen. Sie geben den Keksen ihr charakteristisches Motiv.
Am besten lassen sich Spekulatius mit speziellen Spekulatiusformen backen. Sie geben den Keksen ihr charakteristisches Motiv.© B. Wylezich - Fotolia
  • 100 Gramm gehackte Haselnusskerne
  • 170 Gramm weiche Butter
  • 220 Gramm Zucker
  • etwa 400 Gramm Mehl
  • 70 Gramm Schlagsahne
  • ½ Bio-Zitrone
  • 2 Eigelbe
  • Spekulatiusformen
  • 10 Gramm Spekulatiusgewürz
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Hirschhornsalz

Statt die Kekse mit Spekulatiusgewürz zu backen, können Sie Zimt, Gewürznelken und Kardamom natürlich auch einzeln verwenden.

Klassisches Spekulatius-Rezept

Liegen alle Zutaten bereit, geht's an die Zubereitung!

Spekulatius und Apfel – das passt wunderbar zusammen. Aus Apfelwürze lässt sich im Nullkommanichts ein leckerer Guss herstellen.
Spekulatius und Apfel – das passt wunderbar zusammen. Aus Apfelwürze lässt sich im Nullkommanichts ein leckerer Guss herstellen.© agneskantaruk - Fotolia

1. Hierfür die Haselnusskerne in der Pfanne ohne Fett rösten und anschließend abkühlen lassen. Von der Bio-Zitrone nun die Schale abreiben und mit Zucker, Butter, Sahne, Eigelb und den Gewürzen zu einer homogenen Masse verquirlen.

2. Das Hirschhornsalz bleibt außen vor, denn das wird im nächsten Schritt in zwei Esslöffeln kaltem Wasser aufgelöst und zusammen mit 370 Gramm Mehl unter die Masse geknetet. Formen Sie nun den Teig zu einem Fladen und erfrischen Sie ihn für etwa eine Stunde abgedeckt im Kühlschrank.

3. Nun mehrere Rechtecke in der Größe der Modellformen zurechtkneten, die Formen leicht mehlen und den Teig in diese hineindrücken. Den überstehenden Teig können Sie mit einer feinen Schnur oder speziellem Draht-Tortenschneider vom Rand entfernen.

4. Nun die Kekse aus ihrer Form auf Backpapier stürzen und im etwa 200 Grad heißen Backofen für 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.

Fruchtiger Genuss: Spekulatius-Rezept

Ohne Form, aber mit fruchtigem Guss können Sie Apfel-Spekulatius zubereiten.

Anzeige

 1. Einfach den Teig dünn ausrollen, mit Plätzchenformen ausstechen und backen.

 2. Für die Glasur 100 Gramm Puderzucker und 5Esslöffeln Apfelwürze verrühren und auf die noch warmen Kekse streichen – fertig sind Spekulatius mit fruchtigem Aroma. Dieses Spekulatius-Rezept ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa.

Spekulatius hübsch verziert

Spekulatius sind zwar auch ohne Verzierung ein echter Hingucker, doch mit etwas Dekoration bringen Sie sowohl optisch als auch geschmacklich etwas Abwechslung ins Spiel. Zum Verzieren der Kekse eignen sich unter anderem Mandeln, Nüsse, Pinienkerne, Pistazien oder kandierte Früchte. Pinseln Sie den Teig dafür nach dem Ausstechen mit Milch ein, drücken Sie die Deko fest auf und geben Sie die Kekse dann zum Backen in den Ofen. Auf diese Weise entsteht ein kunterbunter Keksteller, der Lust aufs Naschen macht. Tipp: Besonders für Kinder ist es ein Spaß, Plätzchen nach Gusto zu verzieren.

Spekulatius-Rezept: Vegan und lecker

Außer etwas anderen Zutaten, braucht es für ein veganes Spekulatius-Rezept alles, was es auch sonst braucht – Nudelholz und Co. sollten parat liegen.
Außer etwas anderen Zutaten, braucht es für ein veganes Spekulatius-Rezept alles, was es auch sonst braucht – Nudelholz und Co. sollten parat liegen.© Turi - Fotolia

Wer vegan lebt, muss auf die Weihnachts-Spezialität natürlich nicht verzichten, denn auch ohne Eier, Butter und Co. lassen sich leckere Spekulatius zubereiten. Folgende Zutaten brauchen Sie:

  • 200 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Pflanzenmargarine
  • 75 Gramm Zucker
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Soja- oder Mandelmilch
  • 2 Esslöffel Lebkuchengewürz

Wer den Teig mit der Hand verarbeitet, braucht übrigens kalte Margarine. Wer einen Thermomix zu Hilfe nimmt, weiche.

1. Widmen Sie sich zunächst dem Teig: Vermischen Sie Mehl, Zucker, Salz und Lebkuchengewürz, geben Sie dann Milch und Margarine dazu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Jetzt muss dieser für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

2. Ist die Zeit rum, können Sie schon mal den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Jetzt kommen Pizzaschneider und Lineal zum Einsatz – so können Sie nämlich die Rechtecke für die Kekse zuschneiden.

3. Nun noch mit Stempeln weihnachtliche Motive auf das Gebäck zaubern und dann auf einem Blech mit Backpapier für 10 Minuten im Ofen backen. Guten Appetit!

Last-minute-Spekulatius

Wer spontan Besuch bekommt und keine zwei Stunden mehr Zeit hat, um Spekulatius zu backen, kann sich auch mit einem leckeren Spekulatius-Tiramisu behelfen. Hier die Zutaten für 6 Portionen:

Anzeige
Anzeige
  • 200 Gramm Schlagsahne
  • 2 Esslöffel Puderzucker
  • Spekulatius
  • Gefrierbeutel

1. Schlagen Sie zunächst die Sahne auf und süßen Sie diese mit dem Puderzucker.

2. Nun die Spekulatius in einem Gefrierbeutel zerbröseln und alles abwechselnd in Dessertschälchen oder kleinen Tassen schichten: Sahne, Keks, Sahne, Keks – bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die letzte Schicht sollten Kekskrümel sein – das sieht besser aus und das Auge isst schließlich mit.

Ein wunderbares Spekulatius-Rezept auch für die Weihnachtstage, das keine lange Vorbereitungszeit braucht und auch für viele Gäste schnell zubereitet ist.

Mehr zum Thema finden Sie hier:

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group