Zutaten fürPortionen

1 FÜR DEN SCHOKO-KOKOSBISKUIT:
450 gButter
600 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
1 PriseSalz
6 Eier
400 gMehl
125 gKokosflocken
135 gBackkakao
3 TLBackpulver
195 mlMilch
195 mlKokos-Sahne-Likör
2 FÜR DIE KOKOS-TRÄNKE:
100 mlKokos-Sahne-Likör
3 FÜR DIE KOKOS-CREME:
500 gMascarpone
100 ggriechischer Joghurt
400 gSchmand
300 gKokos-Mandel-Pralinen
2 Pck.Vanillezucker
6 TLSan Apart
4 FÜR DIE SCHOKO-CREME:
150 gZartbitter-Schokolade
225 gSahne
1 ½ TLSan Apart
5 FÜR DAS MARACUJA-PÜREE:
600 gMaracujapüree
100 mlOrangensaft
70 gZucker
50 gSpeisestärke
4 Maracujas
6 FÜR DIE ZARTBITTER-GANACHE:
600 gZartbitter-Schokolade
500 mlSahne
7 FÜR DIE DEKORATION:
500 gFondant, weiß
1000 gFondant, schwarz
350 gFondant, grün
250 gFondant, gelb
350 gBlütenpaste, weiß
50 gLebensmittelkleber
1 Lebensmittelgelfarbe, orange, gelb, rot, blau, braun
Vorbereitungszeit: 260 Minuten
Kochzeit: 40 Minuten
Insgesamt: 300 Minuten

Evelins "Einfach mal abschalten"

Backzeit: 40 Minuten

Temperatur: 170°C Umluft

Backform: 2x eck. Springform, 33x33 cm, 2x Springform, Ø18cm

 

Für den Schoko-Kokosbiskuit:

Den Backofen vorheizen und die Backformen mit Backpapier auskleiden.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz luftig aufschlagen. In einer separaten Schüssel die Eier kurz aufschlagen und nach und nach zur Zucker-Butter-Mischung geben. Mehl mit Backpulver und mischen und auf die Zucker-Butter-Mischung sieben. Milch, Kokosflocken und Kokos-Sahne-Likör dazugeben und alles zu einem glatten Teig rühren. Den Teig gleichmäßig auf die 4 Backformen aufteilen und 40 Minuten backen. Die fertig gebackenen Böden aus dem Ofen nehmen, großzügig mit dem Kokos-Sahne-Likör tränken und bis zur Weiterverarbeitung gut auskühlen lassen.

 

Für die Kokos-Creme:

Kokos-Mandel-Pralinen in einem Mixer pürieren. Anschließend die Mascarpone, den griechischen Joghurt, Schmand, San Apart und die pürierten Pralinen in eine Schüssel geben und auf mittlerer Stufe aufschlagen. Die fertige Creme in Spritzbeutel geben und bis zur Weiterverarbeitung kühlstellen.

 

Für die Schoko-Creme:

Schokolade in Stücke brechen. Sahne in einem Topf erhitzen und vom Herd nehmen. Die Schokolade hineingeben und mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse rühren. Die Sahne-Schoko-Mischung abkühlen lassen. Die kalte Creme mit San Apart erneut aufschlagen und zur Weiterverarbeitung in einen Spritzbeutel füllen.

 

Für die Maracuja-Fruchteinlage:

100 ml Orangensaft mit der Speisestärke und dem Zucker anrühren. Das Maracujapüree zum Kochen bringen und anschließend das Stärke-Saft-Gemisch unter Rühren dazugeben, bis eine pudding-ähnliche Konsistenz entsteht. Den Topf vom Herd nehmen, das Maracuja-Fruchtfleisch hinzugeben und abkühlen lassen. Für die Weiterverarbeitung in einen Spritzbeutel füllen.

 

Für die Zartbitter-Ganache:

Die Schokolade in Stücke brechen und die Sahne in einem Topf erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade in der heißen Sahne auflösen. Die glatte Schoko-Sahne-Masse zur Weiterverarbeitung abkühlen lassen.

 

Für die Fertigstellung:

Die ausgekühlten Schoko-Kokosbiskuits der großen Backformen aus den Formen lösen, aufeinanderlegen und den Körper des Pinguins grob zuschneiden. Anschließend die Biskuits jeweils zweimal in der Mitte durchschneiden, sodass 6 gleich dicke Böden entstehen. Den ersten Boden auf einem passenden Cake-Board platzieren und die Maracuja-Fruchteinlage, die Schoko-Creme und die Kokos-Creme abwechselnd in Streifen über den gesamten Boden spritzen. Den nächsten Boden auflegen und den Vorgang wiederholen.

Den dritten Boden auflegen und nun die einzelnen Cremes pro Boden abwechselnd großflächig aufspritzen, bis der letzte Boden aufgelegt wird. Die Torte kühlstellen.

Die ausgekühlten Biskuits der kleinen Springformen mit einem Tortenschneider in insgesamt 6 Böden teilen. Den ersten Boden in einen passenden Tortenring legen und wie die großen Böden schichten. Die geschichtete Torte kühlstellen und dann in Form des Pinguin-Kopfes zurechtschneiden. Kühlstellen.

Die ausgekühlten Torten komplett mit der Zartbitter-Ganache einstreichen und erneut kühlstellen.

Für die Dekoration:

Muscheln, Seesterne und Palmenblätter mit einer Silikonform aus Blütenpaste modellieren und trocknen lassen. Die Blumen ebenfalls aus Blütenpaste modellieren und dafür ggf. die Blütenpaste vorab mit Lebensmittelfarbe einfärben. Augen, Arme, Nase und Füße des Pinguins aus Fondant modellieren und trocken lassen.

Das Unterteil der Konstruktion mit Fondant verkleiden und die Torte darauf platzieren. Den schwarzen Fondant ausrollen und die Torte damit eindecken. Nun den restlichen Fondant ausrollen und die Torte ausdekorieren, um ihr das Aussehen eines Pinguins zu verleihen. Die vorbereitete Dekoration aus Blumenpaste und Fondant an der Torte anbringen und die Torte ggf. mit Lebensmittelfarbe ausdekorieren.

Zum Video >>