Christoph Scheermann, geboren 1979, "analysiert" in seiner Filmkritik im SAT.1 Frühstücksfernsehen nicht einfach nur die Filme aus der Sicht des Zuschauers, sondern "reflektiert" die Filmemacher und ihre Message. "Mit mir verlässt der Zuschauer die Rolle des Zuschauens. Ich führe ihn zum Film-Erlebnis." 

Mit 5 Jahren war der gebürtige Berliner das erste Mal im Kino. Auf die Frage, wie ihm der Film gefallen habe, antwortete er "Wie haben die das gemacht?". Seine Karriere startete mit 12 Jahren als Hauptdarsteller in der Serie "Hilfe, meine Familie spinnt!", der deutschen Adaption von Al Bundy’s "Eine schrecklich nette Familie". Mitte der 90er begann er seine ersten eigenen Filme zu drehen, Parodien auf Columbo und Akte X. Damals gab es noch kein Youtube, aber natürlich Filmfestivals, wo er mit 19 seinen ersten Award gewann. Die Kurzfilme von Christoph Scheermann wurden bei 100 Filmfestivals weltweit auf der großen Leinwand gezeigt und mehrfach prämiert, einer der größten Erfolge ist "Frischluft-Therapie". 

Christoph Scheermann studierte Regie und Drehbuch in Berlin und London und ist Alumni der Berlinale Talents. Aktuell arbeitet er an seinem Spielfilmdebüt. Auch als Sprecher ist Christoph Scheermann eine etablierte Stimme in TV und Werbung.

Der Kinotipp im SAT.1 Frühstücksfernsehen