Anzeige
Neues Jahr, neue Pfandregeln

Auch für diese Milch-Produkte sind jetzt 25 Cent Pfand fällig

  • Aktualisiert: 18.01.2024
  • 15:35 Uhr
  • Sylvia Loth
Seit Januar 2024 wird die Pfandregelung in Deutschland erweitert. Was sich genau ändert, haben wir für dich zusammengefasst.
Seit Januar 2024 wird die Pfandregelung in Deutschland erweitert. Was sich genau ändert, haben wir für dich zusammengefasst.© Michael Eichhammer - stock.adobe.com

Seit Januar 2024 gibt es neue Pfandregeln. Auch bei Getränken aus dem Kühlregal sind 25 Cent fällig. Wir erklären, welche Produkte das genau sind und warum es Kritik daran gibt!

Anzeige

Pfand auch auf Milcherzeugnisse aus dem Kühlfach

Seit dem 1. Januar 2024 wird das Getränkepfand auf weitere Produkte ausgedehnt. Die neue Pfandregelung betrifft Getränke aus dem Kühlregal: Milch, Milchmischgetränke und alle trinkbaren Milcherzeugnisse, die in Einweg-Plastikbehältnissen verkauft werden. Dazu zählen unter anderem Kakaogetränke, Ayran, Trinkjoghurt oder Kefir. Dafür werden 25 Cent Pfand berechnet, für alle Produkte mit einem Füllvolumen von 0,1 bis 3 Liter. Laut dem Verpackungsgesetz (VerpackG) werden diese Getränke pfandpflichtig und in das bestehende Rücknahme- und Pfandsystem aufgenommen. 

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Auch für diese Getränke gilt seit Januar 2024 Pfandpflicht

Neuerung: Bei diesen Flaschen muss jetzt auch Pfand gezahlt werden

Alles neu ab 1. Januar 2024: Die Müllgebühren wurden erhöht und das E-Rezept ist jetzt für alle gesetzlich Versicherten Pflicht - hier haben wir für dich drei Wege zusammengefasst, wie du ein E-Rezept einlösen kannst.

Daran erkennst du, worauf es alles Pfand gibt

Die neue Regelung klingt erst einmal verwirrend, aber keine Panik: Wie auf allen bisherigen Flaschen und Dosen findest du das bekannte Pfandzeichen. "Die Abfüller kennzeichnen Ein­weg-Verpackungen mit dem DPG-Zeichen und einem EAN-Code (Strichcode)", heißt es von der Verbraucherzentrale. Wie gewohnt erhältst du im Handel die 25 Cent, wenn du ein Pfandprodukt zurückbringst. Erfahre hier, welche Pflichten und Regeln bei der Pfandrückgabe gelten.

Anzeige
Anzeige
Pfandautomat
News

Das ist anders seit Januar 2024

Neue Pfandregeln: Ein Experte erklärt, worauf zu achten ist

Deutsches Pfandsystem: Seit dem 1. Januar wird Pfand auch auf Milchgetränke in Plastikflaschen erhoben. Experte verrät, welche Flaschen und Dosen Läden annehmen müssen.

  • 05.02.2024
  • 13:45 Uhr

Darum werden Kühlprodukte mit Pfand belegt

Nach der letzten Änderung im Pfandsystem im Jahr 2022, gilt für nahezu alle Getränkedosen und Einweg-Flaschen die 25-Cent-Regel. Nun gibt es eine Erweiterung, die seit dem 1. Januar 2024 greift. Es soll es nämlich keine Getränke in Einweg-Plastikflaschen oder Dosen mehr ohne Pfand geben.  "Damit sollen die Sammlung, Sortierung und Verwertung solcher Verpackungen erhöht und ihre Entsorgung in der Umwelt (sogenanntes Littering) reduziert werden", teilt das Umweltbundesamt (UBA) mit.

Anzeige
Anzeige

Kritik vom Handel für das neue Pfand

Der Handel sieht die neue Pfandregelung kritisch und verweist auf hygienische und technische Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt. "Durch Restflüssigkeiten in den Milchgebinden entstehen Hygienerisiken, die deutlich über die Verunreinigung infolge aller anderen Getränke hinausgehen und die sich in Kombination potenzieren", sagt Antje Gerstein, Geschäftsführerin für Nachhaltigkeit des Handelsverbands Deutschland (HDE). "Da Milchprodukte gerinnen, verbleiben zudem häufig größere Reste in den Gebinden als bei Wasser, Bier oder Säften. Gerade in den Märkten, bei denen die Rücknahmestationen im Eingangsbereich zu finden sind, birgt das Risiken für Verunreinigungen."

Anzeige

Gut zu wissen: Auf diese Produkte wird weiterhin KEIN Pfand erhoben

Auch mit der neuen Regelung sind nicht alle Getränke vom Pfandsystem betroffen. Diese hier nämlich nicht:

  • Weine, Sekte und Spirituosen in Flaschen
  • Diätetische Getränke für Säuglinge und Kinder in Einweg-Flaschen
  • Getränke in Tetrapaks
  • Schlauch- und Standbeutelverpackungen

Auch interessant: Darum werden 2024 so viele EC-Karten ausgetauscht. Außerdem warnt "Öko-Test" vor Mikroplastik in PET-Flaschen. Lies hier mehr dazu. Und: Im April 2024 gibt es Neuerungen zu Cannabis, Gaspreise und Elterngeld - das musst du wissen. 

Das könnte dich auch interessieren
Kaffeebohnen im Test
News

Kaffeebohnen bei Stiftung Warentest: Das sind die Testsieger!

  • 12.07.2024
  • 21:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group