Anzeige
Kraft tanken über Nacht

Einschlaf-Hilfe: Mit diesen 5 Tipps stören dich selbst Geräusche nicht

  • Aktualisiert: 15.02.2024
  • 16:30 Uhr
  • Anna Ullrich
Du kannst nicht einschlafen, weil es einfach zu laut ist? Dann findest du hier die besten Tipps, um trotz Lärm ein- und durchschlafen zu können.
Du kannst nicht einschlafen, weil es einfach zu laut ist? Dann findest du hier die besten Tipps, um trotz Lärm ein- und durchschlafen zu können.© lightpoet - stock.adobe.com

Wenn der oder die Liebste nachts schnarcht oder die Nachbar:innen im Garten feiern, fällt das Einschlafen oft schwer. Warum Geräusche den Schlaf stören und welche Schlaf-Tipps trotz Lärm wirksam sind.

Anzeige

Wie Geräusche den Schlaf stören

Lärm kann den Schlaf erheblich beeinträchtigen. Diese Erkenntnis allein ist nicht überraschend. Doch wie sehr der Geräuschpegel die Nachtruhe beeinträchtigt, zeigt ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO. Demnach ist jede:r fünfte Europäer:in nachts einem Geräuschpegel ausgesetzt, der sich auf die Gesundheit auswirken kann. Denn Lärm stört den Schlaf nicht nur, wenn man davon wach wird, sondern auch, wenn eine Geräuschquelle von mehr als 40 Dezibel dazu führt, dass der Schlaf weniger erholsam ist.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Zucken, schmatzen, schnarchen - Phänomene des Schlafens

Auch interessant: Für einen guten Schlaf ist auch die Schlafhygiene wichtig! Wir verraten dir die besten Hausmittel, um auch deine Matratze zu reinigen und klären die Frage, wie oft du deine Bettwäsche wechseln solltest. Wenn es tropisch heiß in deinem Schlafzimmer wird, haben wir Schlaftipps bei Hitze für dich! Noch mehr Tipps für ruhige Nächte: Besser schlafen mit Charlotte Karlinder. Die Gesundheitsexpertin verrät, wie wir endlich ruhig schlafen.

Darum schlafen wir schlecht

Kurz gesagt: Wer im Schlaf Lärm ausgesetzt ist, schläft schlechter ein, wacht häufiger auf und schläft weniger tief. Wie stark die Geräusche um uns herum unseren Schlaf beeinträchtigen, ist individuell unterschiedlich. Entscheidende Faktoren sind dabei sowohl die Lautstärke als auch die Intensität - also wie stark sich ein Geräusch von anderen Umgebungsgeräuschen abhebt. Besonders leicht wird man von Geräuschen wach, die plötzlich auftreten, wie zum Beispiel ein Wecker, während Geräusche, die langsam lauter werden, diesen Überraschungseffekt nicht haben. Erreicht der Lärm 65 Dezibel, wird aber jede:r davon wach. Auch wie müde jemand ist und wie ein Geräusch emotional eingeordnet wird, spielt eine Rolle. So kann das regelmäßige Schnarchen des Partners oder der Partnerin auch beruhigend wirken, wenn man es als vertrautes Signal einordnet.

Sind wir im Schlaf Lärm ausgesetzt, steigert das die Ausschüttung des Stresshormons Kortisol, was einen schnelleren Herzschlag, einen höheren Blutdruck, eine erhöhte Insulinausschüttung und eine gesenkte Immunabwehr zur Folge haben kann. All das verursacht einen unruhigen Schlaf, der nicht ausreichend Erholung bietet, weil die Tief- und REM-Schlafphasen zu kurz sind.

Anzeige
7 Regeln für ein hygienisches Bett
News

Regeln für eine optimale Nachtruhe

Schlaf-Tipps: So bleibt dein Bett länger frisch

Dein Bett ist dein persönlicher Wohlfühlort? Damit das auch so bleibt, solltest du einiges beachten. Aber was kannst du konkret tun, um dein Schlafzimmer hygienisch sauber zu halten? Hier kommen ein paar To-dos, die täglich, monatlich und einmal im Jahr anstehen, damit das Bett frisch und sauber bleibt.

  • 23.02.2024
  • 11:07 Uhr

Kann man lernen, trotz Lärm zu schlafen?

Manche Menschen scheinen sich von lauten Geräuschen überhaupt nicht daran hindern zu lassen, ruhig zu schlafen: ein Nickerchen in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Sofa vor laufendem Fernseher oder trotz des lauten Schnarchens auf der anderen Seite des Bettes. Doch auch wenn man glaubt, bei Lärm gut schlafen zu können, sollte das nicht das Ziel sein. Denn die körperliche Stressreaktion tritt trotzdem auf, besonders in der Einschlafphase. Statt dich an den Lärm zu gewöhnen, sollte dir eher daran gelegen sein, dich so gut wie möglich vom Lärm abzuschirmen, um einen erholsamen Schlaf zu bekommen.

Anzeige

Diese Einschlaf-Tipps helfen trotz Lärm

Ob es nun das Schnarchen eurer Liebsten, die Nachbar:innen mit nächtlichen Partys oder ganz andere Störfaktoren sind, mit diesen Tipps zum Einschlafen findest du deine Nachtruhe bald wieder.

Einschlaf-Tipp 1: Sich vor Nachtlärm schützen

Zunächst sollte man versuchen, die Lärmbelastung so gut es eben geht zu verringern. Hier ist es hilfreich, Fenster und Türen zu schließen. Auch Vorhänge und Teppiche schlucken Geräusche. Außerdem schirmen Außenjalousien das Schlafzimmer vor Lärm von draußen ab. Wenn das nicht ausreicht, sind Ohrstöpsel zu empfehlen.

Einschlaf-Tipp 2: Mit beruhigenden Geräuschen ablenken

Wenn die Grill-Party der Nachbar:innen mal wieder länger geht, kann es hilfreich sein, die Geräusche von nebenan mit einer Geräuschdecke im eigenen Zimmer zu überdecken. Entspannende Musik oder ein Hörbuch lenken ab und helfen beim Entspannen.

Einschlaf-Tipp 3: Sich entspannen

Wer für eine hohe Grundentspannung sorgt, schläft leichter ein. Dabei können Atemübungen helfen. Folgende Atemtechnik wirkt beruhigend und fördert das Einschlafen: Für vier Sekunden durch die Nase einatmen, dann sieben Sekunden die Luft anhalten. Langsam acht Sekunden durch den Mund ausatmen.

Du interessierst dich für Traumdeutung? Hier bekommst du alle Infos darüber. Hier zeigen wir dir, was die 15 häufigsten Traumsymbole bedeuten. 

Einschlaftipp 4: Schlafhygiene betreiben

Schlafhygiene bedeutet, dass der Schlafplatz, also das Bett, auch wirklich nur zum Schlafen genutzt wird. Essen und Fernsehen im Bett sind tabu. Dieses Ritual sorgt dafür, dass man automatisch ruhiger wird, sobald man ins Bett geht.

Einschlaf-Tipp 5: Schlaf vorbereiten

Damit man abends gut schlafen kann, gilt es bereits tagsüber Maßnahmen zu ergreifen, die gesunden Schlaf fordern. Zum Beispiel sollte der letzte Kaffee (oder andere koffeinhaltige Getränke) spätestens sechs Stunden vor dem Schlafengehen getrunken werden. Direkt vor dem Schlafen sind Sport oder üppige Mahlzeiten eher hinderlich. Außerdem haben Studien bewiesen, dass ein spätes Abendessen das Krebsrisiko erhöhen kann. Auch das blaue Licht des Smartphones oder Laptops sollte man abends meiden und einen Blaulichtfilter aktivieren.

Nach dem Schlafen können dir Wechselduschen dabei helfen, schneller wach zu werden. Wenn du beim Duschen Energiesparen willst, haben wir hier die besten Tipps für dich.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Mathe-Rätsel
News

Mathe-Rätsel: Kannst du diese Aufgabe wirklich lösen?

  • 01.03.2024
  • 14:09 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group