Anzeige
Kreative DIY-Ideen

Geschenke einpacken: so gelingt es einfach, hübsch & nachhaltig

  • Aktualisiert: 20.12.2022
  • 10:42 Uhr
  • Christina Berlinghof
Die Geschenke für die Liebsten selbst einzupacken ist einer der schönsten Beschäftigungen vor Heiligabend.
Die Geschenke für die Liebsten selbst einzupacken ist einer der schönsten Beschäftigungen vor Heiligabend.© Getty Images

Ob Notenblätter, Wickeltechnik oder bestempeltes Papier: Wir haben tolle Ideen, wie du Geschenke an Weihnachten hübsch verpacken kannst! Und das Beste: Du brauchst kein extra Material zu kaufen, um unsere DIYs umzusetzen!

Anzeige

Geschenke mit schlichtem Papier einpacken

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Packpapier, das ohne Beschichtung aus Plastik auskommt, liegt im Trend. Wem das neutrale Braun zu eintönig ist, der kann das Packpapier auch weihnachtlich bemalen oder mit Kartoffeldruck bestempeln. Anschließend mit einer Bast-Kordel oder einem Geschenkband aus Samt umwickeln und mit einem Tannenzweig oder getrockneten Gräsern dekorieren.

Statt bunter Weihnachts-Motive kommen aktuell dezente, einfarbige Papiere oder Papiere mit neutralen Mustern, wie Streifen oder Punkte, besonders gut an. Das sieht nicht nur modern aus, sondern ist auch praktisch: Diese Art von Geschenkpapier lässt sich auch gut für andere Anlässe verwenden, da man beim Muster nicht an Weihnachten gebunden ist.

Recycling-Papiere sind nachhaltig, sie werden aus Altpapier hergestellt und schonen die Umwelt. Auf Geschenkpapiere mit dem Umweltzeichen Blauer Engel achten. Je nach Anzahl und Größe der Geschenke solltest du vorab überlegen, wieviel Geschenkpapier du tatsächlich benötigst, damit es dir nicht mittendrin ausgeht oder du unnötigerweise zu viel einkaufst. 

Anzeige
Anzeige

Im Clip: So verpackst du Geschenke hübsch und unkompliziert 

Geschenke mit Tüchern verpacken – "Furoshiki"-Trend

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Jedes Jahr fallen durch das Verpacken von Geschenken Unmengen an Papiermüll an. Wer das umgehen möchte, dem legen wir die "Furoshiki"-Wickeltechnik ans Herz. Die Idee, Geschenke in dünnen Baumwolltüchern einzupacken, kommt traditionell aus Japan. Die „Furoshiki"-Methode ist nun auch bei uns angekommen und eine tolle Alternative zu klassischem Geschenkpapier. Denn durch das Einwickeln der Geschenke in leichte Tücher vermeidest du nicht nur Papiermüll, sondern hast mit dem Tuch gleich noch ein zweites Geschenk übergeben. Klebe- oder Geschenkband wird bei diesem nachhaltigen Trend nicht benötigt, da das Tuch an seinen Enden auf der Oberseite des Geschenks verknotet oder elegant zusammengebunden wird. Tücher und Anleitungen zu der passenden Wickeltechnik findest du online.

Anzeige
Anzeige

Unförmige Geschenke einpacken

Dein Geschenk hat eine ungewöhnliche Form und du scheiterst daran, das Geschenkpapier schön darum zu wickeln? Dann haben wir eine Idee: Pack das Geschenk doch in ein weiches Tuch nach der sogenannten "Furoshiki"-Technik (s. Tipp oben) oder wickle es in ein Geschirrtuch. Lege das Geschenk in die Mitte des Tuchs, halte die Enden hoch und binde sie oben auf dem Geschenk zusammen. Je nachdem wie viel Stoff noch übrig ist, kann du die Enden auch zu einer Schleife zusammenbinden.

Ein umförmiges Geschenk kannst du auch ganz einfach in eine Geschenkschachtel legen und die Schachtel mit einer Schleife zusammenbinden.

Geschenke mit Notenblättern verpacken

Im Haushalt findest du vieles, das du zum Verpacken von Geschenken verwenden kannst. Alte Notenblätter, Zeitungen oder Bücherseiten also nicht wegwerfen, auch sie kannst du super zum Verpacken deiner Weihnachtsgeschenke verwenden. Gerade kleine Geschenke passen gut in die alten Seiten und sehen damit verpackt richtig originell aus. Am besten wählst du schlicht gestaltete Seiten mit schwarzem Text auf weißem Grund, dann wirkt das Ganze einheitlich und nicht zu wild. Wer Geduld hat, kann sogar eine zum Geschenk passende Seite heraussuchen, also zum Beispiel eine Seite mit einer Reisereportage, wenn du einen Reiseführer verschenkst. Zum Schluss ein farbiges Geschenkband darum wickeln und mit einem Namensschild versehen.

Du hast noch gar nicht alle Geschenke zusammen? In diesem Video erfährst du, welche Weihnachtsgeschenke zum Beispiel bei der Schwiegermutter oder dem Postboten richtig gut ankommen.

Anzeige
Anzeige

Geschenke in Gläser oder Dosen einpacken

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Möchtest du Süßes oder andere Lebensmittel zu Weihnachten verschenken? Dann kannst du sie wunderbar in leere Schraubgläser füllen. Wickle eine Schleife darum und klebe ein selbst gestaltetes Etikett darauf. Darüber freut sich jede Naschkatze.

Auch alte Blechdosen, zum Beispiel vom Flohmarkt, sind eine schöne Möglichkeit, Geschenke einzupacken. Das Beste daran: Der Beschenkte kann die Dose sogar nach den Feiertagen als Aufbewahrungsmöglichkeit weiter verwenden.

Noch mehr Inspiration für eure Geschenkverpackung:

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Gutscheine und Geldscheine schön verpacken

Geldgeschenke oder Gutscheine sind beliebt, denn mit ihnen kann sich der oder die Beschenkte selbst etwas aussuchen, das ihm oder ihr gefällt. Damit du nicht nur einen Briefumschlag oder eine Gutscheinkarte übergibst, kannst du den Gutschein in eine kleine Geschenkbox legen, in einen Stoffbeutel oder ein hübsches Glas packen. Verziere es mit ein wenig Deko und fertig ist deine individuelle Verpackung.

Wer weihnachtliche Motive mag: Geldscheine kannst du auch zu einem Stern oder Tannenbaum falten und in ein Glas oder eine Schachtel legen.

Du brauchst noch Inspiration für die Weihnachtsgeschenke? Wie wär's mit einem selbstgemachten Lebkuchenhaus?

Der letzte Schliff: Die schönsten Dekoideen für Geschenke

  • Sammle bei Spaziergängen herabgefallene Tannenzweige, kleine Zapfen oder Blätter, mit denen du deine Geschenke schmücken kannst.
  • Statt durchsichtigem Klebeband kannst du gemustertes Washi-Tape verwenden, um deine Geschenke einzupacken. 
  • Geschenkanhänger erleichtern das richtige Verteilen, wenn man Geschenke an mehrere Personen verschenkt. Originelle Idee: Statt Namensschilder alte Fotografien des Beschenkten an das Geschenk binden.
  • Wer kein Geschenkband verwenden möchte, kann auch aus Stoffresten schöne Schleifen binden und die auf das Geschenk kleben. Aus Filzresten lassen sich mit Plätzchen-Ausstechern zum Bespiel hübsche Anhänger basteln.
Noch mehr Ideen für Weihnachten:
Teaserbild: Gefahrenquellen an Weihnachten
News

Weihnachtstage mit Kindern feiern: 7 Risiko-Faktoren, auf die du achten solltest!

  • 26.12.2023
  • 11:39 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group