Anzeige
Diese Wundermittel helfen gegen Blasen

Schmerzende Füße: 6 einfache Hausmittel, die gegen Blasen an den Füßen helfen!

  • Aktualisiert: 25.08.2023
  • 16:17 Uhr
  • Anna Ullrich
Hast du schmerzhafte Blasen am Fuß? Wir verraten, welche Hausmittel dagegen helfen.
Hast du schmerzhafte Blasen am Fuß? Wir verraten, welche Hausmittel dagegen helfen.© kleberpicui - stock.adobe.com

Blasen an den Füßen können sehr schmerzhaft sein. Wer kein Blasenpflaster zur Hand hat, kann sich mit diesen Hausmitteln gegen Blasen an den Füßen Linderung verschaffen.

Anzeige

Autsch! Prall gefüllte oder offene Wasserblasen an den Füßen sind unangenehm und können sich schnell entzünden. Wenn die neuen Schuhe beim ersten Tragen schmerzhafte Blasen an den Füßen hinterlassen, wirst du sie mit diesen Hausmitteln schnell wieder los.

Im Clip: So wichtig sind gesunde Füße - und das kannst du dafür tun

Gesunde Füße für ein besseres Wohlbefinden

Anzeige
Anzeige

Wie entstehen Blasen an den Füßen?

Neue, noch nicht eingelaufene Schuhe können schnell dafür sorgen, dass sich Blasen an den Füßen bilden. Häufig betroffene Stellen sind die Fersen, die sensible Zone zwischen den Zehen oder auch die Fußsohle. Die Blasen an den Füßen entstehen durch die mechanische Reibung der Schuhe an der Haut. Dabei schieben sich die Hautschichten gegeneinander, und es sammelt sich Flüssigkeit im Zwischenraum, sodass eine Art Polster entsteht. Die Blase ist also eine Schutzmaßnahme des Körpers, um die darunter liegenden Hautschichten vor der äußeren Belastung zu schützen. Auch Hornhaut schützt deine Füße auf natürliche Weise. Aber wenn sie zu dick wird und deine Füße ganz trocken werden, kannst du diese Tricks für schöne Füße ohne Hornhaut anwenden! Außerdem haben wir 8 Hausmittel bei geschwollenen Füßen - und Tricks, wie sie in der Hitze gar nicht erst dick werden.

Welche Hausmittel helfen gegen Blasen an den Füßen?

Der erste und wichtigste Schritt bei einer schmerzhaften Blase ist, die Reibung, die die Blase verursacht hat, loszuwerden: Also Schuhe ausziehen! Wer nun kein Blasenpflaster oder eine Wundsalbe zur Hand hat, kann sich mit diesen Hausmitteln Linderung verschaffen und einer Entzündung entgegenwirken:

Anzeige

1. Salzwasser gegen Blasen an den Füßen

Dafür löst du einen Esslöffel Salz in 100 Milliliter Wasser auf und tränkst einen Waschlappen in der Salzwasserlösung. Lege ihn für ein paar Minuten auf die Blase, um die Haut zu beruhigen.

2. Apfelessig gegen Blasen an den Füßen

Ein Fußbad mit dem Allrounder Apfelessig wirkt entzündungshemmend. Alternativ kannst du den Apfelessig auch mit Wasser verdünnen und mit einem Wattepad sanft auf die Blase auftragen. Apfelessig hilft im Sommer übrigens auch, um weniger zu schwitzen.

Anzeige

3. Aloe Vera gegen Blasen an den Füßen

Aloe Vera spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern wirkt auch entzündungshemmend. Mehrmals täglich etwas Aloe-Vera-Gel auf die Blase geben.

4. Teebaumöl gegen Blasen an den Füßen

Auch Teebaumöl kann die Heilung einer Blase unterstützen. Dafür das Teebaumöl in Wasser verdünnen und mit einem Wattepad auf die Blase auftragen. Nach kurzer Einwirkzeit mit kaltem Wasser abspülen. Teebaumöl ist übrigens auch ein gutes Hausmittel gegen Pickel und kann helfen, Lippenherpes loszuwerden.

Anzeige

5. Bittersalz gegen Blasen an den Füßen

Bittersalz kann helfen, geschlossene Blasen auszutrocknen. Dafür gibst du 1-2 Esslöffel Bittersalz in ein Fußbad. Bei offenen Blasen ist Bittersalz nicht geeignet.

6. Kamille gegen Blasen an den Füßen

Kamille hilft gegen die Schwellung und Schmerzen. Dafür einen Teebeutel aufkochen, abkühlen lassen und auf die Blase legen.

Stinkende Schuhe: 7 wirksame Hausmittel gegen müffelnde Schuhe
News

Schweißgeruch aus Schuhen entfernen

7 Tipps gegen Fuß-Schweiß! So riechen deine Schuhe wieder wie neu

Müffelnde Schuhe können echt peinlich sein. Vor allem im Sommer oder beim Sport fangen die Füße in geschlossenen Schuhen schneller an zu schwitzen, was eine Ursache für stinkende Schuhe sein kann. Wir gehen den Ursachen auf den Grund und geben dir 7 wirksame Hausmittel an die Hand, die den miesen Geruch vertreiben.

  • 24.07.2023
  • 15:25 Uhr

Sollte man Blasen öffnen?

Besser nicht. Denn die Blasenhaut wirkt wie ein natürliches Pflaster, das Schmutz und Keime fernhält, vor einer Entzündung schützt und die Heilung unterstützt. Nur wenn die prall gefüllte Blase an einer Stelle ist, bei der es wahrscheinlich ist, dass sie durch Reibung aufgerissen wird, kann es sinnvoll sein, die Blase unter sterilen Bedingungen kontrolliert selbst zu öffnen. Dafür eine Nadel mit Alkohol sterilisieren und vorsichtig von der Seite in die Blase stechen. Dann die Blasenflüssigkeit herausdrücken, die Blase sterilisieren und trocknen lassen. Mit einem Pflaster abdecken, damit kein Schmutz in die offene Wunde gelangt.

Weitere spannende Lebenstipps gibt's hier:
Grill reinigen
News

Grillrost reinigen: Mit diesen Hausmitteln glänzt er wie neu

  • 20.06.2024
  • 13:32 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group