Anzeige
WhatsApp-Nutzer:innen verärgert

WhatsApp-Kanäle verstehen: So funktioniert "Aktuelles"

  • Aktualisiert: 17.11.2023
  • 17:35 Uhr
  • Sylvia Loth
WhatsApp-Nutzer:innen sind verärgert über die neue Funktion 'Aktuelles'. Die Frage ist: Kann man sie entfernen?
WhatsApp-Nutzer:innen sind verärgert über die neue Funktion 'Aktuelles'. Die Frage ist: Kann man sie entfernen?© Marko Geber/AdobeStock

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Reiter "Status" wurde durch "Aktuelles" ersetzt, was bei vielen User:innen für Ärger sorgt.

  • So können Kanäle deabonniert werden.

Anzeige

WhatsApp hat mit den Kanälen ein neues Feature eingeführt. Dadurch ist der "Status" verschwunden und seit einigen Wochen durch "Aktuelles" ersetzt worden. Das kommt nicht bei allen Nutzer:innen gut an.

Im Clip: Hier geht es zu der Schritt-Für-Schritt-Anleitung 

WhatsApp: Der Kanäle-Check

Anzeige
Anzeige

So funktionieren die "Kanäle" bei WhatsApp

User:innen können sich bei WhatsApp über "Kanäle" Informationen und Neuigkeiten von Organisationen, Vereinen, Unternehmen oder Personen holen, in dem sie Kanäle abonnieren. Sie funktionieren weitestgehend einseitig. Das heißt, Empfänger:innen können zwar auf Kanal-Inhalte mit Emojis reagieren und an Umfragen teilnehmen, aber nicht direkt antworten

Auch interessant: WhatsApp-Änderung - das bedeutet das Schloss-Symbol

Viele User:innen wollen "Aktuelles" wieder entfernen

Die Google-Suchanfragen nach "WhatsApp Kanäle" und der Ergänzung "ausblenden", "entfernen" oder "deaktivieren" sind, seitdem das Update ausgerollt wurde, gestiegen. Doch was stört die Nutzer:innen konkret an der Funktion? Ein entscheidendes Kriterium ist wohl das Layout. Denn ohne ein Kanal-Abo fällt das Feature erstmal gar nicht auf. Der Reiter "Aktuelles" wird lediglich unten links, neben den Funktionen "Anrufe", "Communitys", Chats sowie "Einstellungen", angezeigt. Wer darauf klickt, dem werden wie gewohnt Statusmeldungen von Familie, Freund:innen, Kolleg:innen und weiteren WhatsApp-Kontakten angezeigt.

Wer jedoch einen Kanal abonniert, bei dem ändert sich das Layout. Die Statusleiste wird kleiner und dreht sich in die Horizontale. Die Kanäle werden größer in einer Liste platziert. Darunter folgt eine Zeile mit Vorschlägen neuer Kanäle, die abonniert werden sollen. Auf X beschweren sich einige Nutzer:innen, dass sie Kanäle vorgeschlagen bekommen, die überhaupt nicht ihren Interessen entsprechen. Dazu zählen Sportvereine oder Prominenten-Kanäle. 

Anzeige
Anzeige
WhatsApp-Änderung
WhatsApp-Update im Oktober
News

Ende Oktober droht das WhatsApp-Aus

WhatsApp-Änderung: Auf diesen Handys funktioniert der Messenger nach dem neuesten Update nicht mehr!

Es gibt eine WhatsApp-Änderung: Geräte mit einem sehr alten Betriebssystem werden nicht mehr von dem Messenger-Dienst unterstützt. Wenn dein letzter Handy-Kauf schon eine Weile her ist, musst du jetzt möglicherweise umsatteln.

  • 01.11.2023
  • 12:37 Uhr

Auch interessant: Abo-Modell von Meta wird ausgerollt. Wir zeigen dir, wie du Facebook und Instagram werbefrei nutzen kannst. Außerdem zeigen wir dir, wie du mit diesen WhatsApp Tricks ganz einfach GIFs erstellen und Emojis finden kannst. Kennst du schon diesen genialen Trick? Wir zeigen dir, wie du gelöschte Nachrichten auf WhatsApp lesen kannst.

WhatsApp-Kanäle: Können sie deaktiviert werden?

In der aktuellen WhatsApp-Version gibt es keine direkte Möglichkeit, Kanäle auszublenden oder zu deaktivieren. Wer sich das alte WhatsApp-Layout zurückwünscht, sollte sämtliche Kanäle deabonnieren. Dazu auf den jeweiligen Kanal klicken und bei Kanalinfo "Nicht mehr abonnieren" auswählen. Vollständig deaktivieren lässt sich das neue Feature derzeit allerdings nicht. User:innen können nicht verhindern, dass ihnen "Kanäle suchen" mit jeweiligen Vorschlägen angezeigt wird. Derzeit werden nahezu allen Benutzer:innen Fußballvereine vorgeschlagen, da die zu den beliebtesten Kanälen zählen. Die Vorschläge lassen sich nicht beeinflussen.

Mehr News und Videos:
Mann und Frau lächelnd am Handy - 403204291
News

WhatsApp-Grüße verschicken: 10 Sprüche zum guten Morgen

  • 20.07.2024
  • 16:40 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group